Andres Sas Orchassal

Andrés Sás Orchassal, eigentlich Andrés Orchassal Sás (* 6. April 1900 in Paris; † 25. Juli 1967 in Lima) war ein französischer Violinist und Komponist.

Leben

Andrés Sás studierte in Belgien an der Musikakademie Brüssel-Anderlecht, später Theorie und Solfeggio bei Fernand Bauvias, Violine bei Alfred Marchot, Musikgeschichte bei Ernest Closson (1870-1950) und Kammermusik bei Paul Miry (1868-1926) am Königlichen Konservatorium in Brüssel. Er setzte sein Violinstudium bei Johan Schmitt fort und studierte Harmonielehre, Kontrapunkt und Fuge bei Maurice Imbert. Später war er Konzertmeister im Orchester der Nationalen Gesellschaft Belgischer Komponisten. Im Jahr 1924 engagierte ihn die peruanische Regierung als Violindozent und Dirigent des Orchesters der Nationalen Musikakademie von Lima. Bis zu seinem Tod lebte er in Lima, einer seiner Schüler war Alejandro Núñez Allauca.

Werke

  • Canción India
  • Poema Indio
  • Sueño De Zamba
  • Tres Estampas del Perú
  • Rapsodia Peruana für Violine
  • Danza Gitana
  • La Patrona del Pueblo
  • La Parihuana
  • La Leyenda de la Isla de San Lorenzo
  • Fantasía Romántica für Trompete

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrés Sas Orchassal — Andrés Sás Orchassal, eigentlich Andrés Orchassal Sás (* 6. April 1900 in Paris; † 25. Juli 1967 in Lima) war ein französischer Violinist und Komponist. Leben Andrés Sás studierte in Belgien an der Musikakademie Brüssel Anderlecht, später Theorie …   Deutsch Wikipedia

  • Andrés Sás Orchassal — Andrés Sás Orchassal, eigentlich Andrés Orchassal Sás (* 6. April 1900 in Paris; † 25. Juli 1967 in Lima) war ein französischer Violinist und Komponist. Leben Andrés Sás studierte in Belgien an der Musikakademie Brüssel Anderlecht, später Theorie …   Deutsch Wikipedia

  • André Sas Orchassal — Naissance 6 avril 1900 Paris,  France Décès 25 juillet 1967 Lima …   Wikipédia en Français

  • Orchassal — Andrés Sás Orchassal, eigentlich Andrés Orchassal Sás (* 6. April 1900 in Paris; † 25. Juli 1967 in Lima) war ein französischer Violinist und Komponist. Leben Andrés Sás studierte in Belgien an der Musikakademie Brüssel Anderlecht, später Theorie …   Deutsch Wikipedia

  • Andres — ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Herkunft und Bedeutung des Namens griechisch:andros = Mann (Genitiv), also nach seiner Männlichkeit benannt. Bekannte Namensträger Vorname Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Or — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Alejandro Nunez Allauca — Alejandro Núñez Allauca (* 18. April 1943 in Moquegua, Peru) ist ein peruanischer Komponist. Núñez Allauca trat bereits mit neun Jahren als Akkordeonsolist auf. Eine erste Ausbildung erhielt er ab 1955 bei Manuel Cabrera Guerra, dem Organisten… …   Deutsch Wikipedia

  • Allauca — Alejandro Núñez Allauca (* 18. April 1943 in Moquegua, Peru) ist ein peruanischer Komponist. Núñez Allauca trat bereits mit neun Jahren als Akkordeonsolist auf. Eine erste Ausbildung erhielt er ab 1955 bei Manuel Cabrera Guerra, dem Organisten… …   Deutsch Wikipedia

  • Edgar Valcarcel — Edgar Valcárcel Arze (* 4. Dezember 1932 in Puno) ist ein peruanischer Komponist. Valcárcel studierte an der Musikakademie in Lima bei Andrés Sás Orchassal, am Hunter College (New York) bei Donald Lybbert, am Centro Latinoamericano de Altos… …   Deutsch Wikipedia

  • Alejandro Núñez Allauca — (* 18. April 1943 in Moquegua, Peru) ist ein peruanischer Komponist. Núñez Allauca trat bereits mit neun Jahren als Akkordeonsolist auf. Eine erste Ausbildung erhielt er ab 1955 bei Manuel Cabrera Guerra, dem Organisten der Kathedrale von Lima.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”