Kitt-Peak-Nationalobservatorium


Kitt-Peak-Nationalobservatorium
Das Kitt Peak Nationalobservatorium

Das Kitt-Peak-Nationalobservatorium (Kitt Peak National Observatory) ist ein großes astronomisches Observatorium auf dem Gipfel des 2095 m hohen Kitt Peak in der Sonora-Wüste, 65,4 km (Luftlinie) südwestlich von Tucson, Arizona.

Der Kitt Peak wurde im Jahr 1958 als Standort für das US-amerikanische Nationalobservatorium ausgewählt. Heute beherbergt das Observatorium rund 20 optische Teleskope, von denen das Mayall Telescope und das WIYN Telescope mit Hauptspiegeln von 4 m und 3,5 m Durchmesser die größten sind. Das Spacewatch-Projekt betreibt zwei Spiegelteleskope von 1,8 m und 0,9 m Durchmesser zur Beobachtung von Asteroiden und Kometen, insbesondere zur Auffindung von erdnahen Objekten. Zur Beobachtung der Sonne stehen am Kitt Peak das McMath-Pierce Solar Telescope, das größte Sonnenteleskop der Welt, sowie das Kitt Peak Vacuum Telescope zur Verfügung. Schließlich beherbergt der Kitt Peak auch noch zwei Radioteleskope von 12 m und 25 m Durchmesser. Letzteres wird in Verbindung mit anderen Radioteleskopen im Very Long Baseline Array als radioastronomisches Interferometer verwendet.

Weblinks

 Commons: Kitt Peak National Observatory – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
31.963333333333-111.6

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kitt Peak National Observatory — Das Kitt Peak Nationalobservatorium Das Kitt Peak Nationalobservatorium ist ein großes astronomisches Observatorium am Gipfel des 2.096 m hohen Kitt Peak in der Sonora Wüste, etwa 90 km südwestlich von Tucson, Arizona. Der Kitt Peak wurde im Jahr …   Deutsch Wikipedia

  • Großteleskop — Übersicht über die größten zurzeit in Betrieb befindlichen optischen Teleskope Nr. Name Spiegel durchmesser Spiegeltyp Standort Nationalität der Sponsoren Inbetrieb nahme Bemerkungen 1 Large Binocular Telescope (LBT) 2 × 8,4 = 11,8 Meter 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Asteroiden – Hauptgürtel 12001–12500 — Die nachfolgende Tabelle enthält eine Teilliste der Asteroidenübersicht. Die in der ersten Spalte aufgeführten Ziffern geben die Reihenfolge ihrer endgültigen Katalogisierung an, dienen als Identifikationsnummer und gelten als Bestandteil des… …   Deutsch Wikipedia

  • IAU codes — Ein Sternwarten Code wird je Sternwarte beziehungsweise Weltraumteleskop vom Minor Planet Center vergeben – einem Dienst der Internationalen Astronomischen Union – um astrometrische Beobachtungen von Kleinkörpern im Sonnensystem zu katalogisieren …   Deutsch Wikipedia

  • Arizona State Route 386 — Basisdaten Gesamtlänge:  11.82 mi/19.02 km Eröffnung:  …   Deutsch Wikipedia

  • 1998 WH24 — Asteroid (19521) Chaos Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp Transneptunisches Objekt Große Halbachse …   Deutsch Wikipedia

  • 1999 HU11 — Asteroid (53311) Deucalion Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp Transneptunisches Objekt Große Halbachse …   Deutsch Wikipedia

  • 1999 TC36 — Asteroid (47171) 1999 TC36 Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp Plutino Große Halbachse …   Deutsch Wikipedia

  • 1999 TC₃₆ — Asteroid (47171) 1999 TC36 Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp Plutino Große Halbachse …   Deutsch Wikipedia

  • 2000 CR105 — Asteroid (148209) 2000 CR105 Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp Transneptunisches Objekt …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.