Andrew Higginson
Andrew Higginson
Andrew Higginson
Geburtstag 13. Dezember 1977
Geburtsort Cheshire
Nationalität EnglandEngland England
Profi seit 1995
Preisgeld £ 147.239[1]
Höchstes Break 147 (1x)
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften -
Ranglistenturniersiege -
Minor-Turniersiege 1
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 20 (11/12 Cop1)
Aktueller WRL-Platz 20 (11/12 Cop1)

Andrew Higginson (* 13. Dezember 1977 in Cheshire) ist ein englischer Snookerspieler. Er lebt derzeit in Widnes.

Sein Profidebüt gab Higginson bereits im Jahr 1995. Große Erfolge auf der Snooker Main Tour blieben jedoch zunächst aus. Nachdem er seinen Platz in der Weltrangliste nicht hatte halten können, ging er ohne direkten Weltranglistenplatz in die Saison 2006/07.

Anfang 2007 sorgte er erstmals für Aufsehen, als er sich beim Malta Cup als Qualifikant bis in die Runde der letzten 16 spielte und dabei unter anderem Steve Davis besiegte.

Bei den Welsh Open 2007 spielte Higginson im Viertelfinale gegen Allister Carter sein erstes offizielles 147er-Break. Er erreichte das Finale nach Siegen über Marco Fu (5:2), John Higgins (5:3), Michael Judge (5:1), Allister Carter (5:1) und Stephen Maguire (6:3). Im Finale gegen Neil Robertson gelang es ihm nach einem 2:6-Rückstand in der Evening Session sechs Frames in Folge zu gewinnen. Nach dem 8:8-Ausgleich von Robertson lag Higginson im entscheidenden 17. Frame so weit in den Punkten zurück, dass er den Frame aufgab. Um dies anzudeuten, warf er kurioserweise sein Handtuch auf den Tisch.

Nach der Saison war er dank des Erfolges als 44. der Weltrangliste klar für ein weiteres Jahr auf der Tour qualifiziert und in den folgenden beiden Jahren konnte er sich in diesem Bereich halten. Größte Erfolge in dieser Zeit waren sein Weltmeisterschaftsdebüt 2009 sowie das Erreichen des Achtelfinals beim Masters 2008. Bei der UK Championship 2008 und erneut bei den Welsh Open im selben Jahr erreichte er jeweils die Runde der letzten 32, sonst scheiterte er aber meist in der letzten Qualifikationsrunde.

Im Jahr 2010 gelang ihm dann immer mehr der Durchbruch, fünfmal stand er im Hauptturnier und viermal überstand er dabei auch noch die erste Runde. Dadurch stand er am Ende der Saison 2009/10 erstmals unter den Top 32 der Welt, wodurch er nur noch eine Qualifikationsrunde für die Hauptturnierteilnahme benötigte, und ein Jahr später bereits auf Platz 25.

Durch zwei Erstrundenniederlagen bei den ersten beiden Ranglistenturnieren der Saison 2011/12 verpasste Higginson erst einmal den vorläufigen Sprung unter die Top 16. Bei einem Minor-ranking-Turnier, der fünften Veranstaltung der Players Tour Championship in Sheffield, erreichte er im September 2011 nicht nur zum zweiten Mal in seiner Karriere das Finale eines Main-Tour-Turniers, sondern gewann am Ende mit einem 4:1 über John Higgins seinen ersten Titel.

Quellen

  1. Snookerdatabase (Stand: 25. September 2011)

Weblinks

 Commons: Andrew Higginson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrew Higginson — Infobox Snooker player Name = Andrew Higginson Caption = Born = Birth date and age|1977|12|13 Birthplace = Cheshire Nationality = flag|England|name=English Nickname = Professional = 1995 ndash; High ranking = #38 Current rank = #38 Prize money =… …   Wikipedia

  • Higginson — refers to:People with the surname Higginson: *Andrew Higginson (born 1977), English professional snooker player *Bobby Higginson (born 1970), American professional baseball player *Francis Higginson (1588–1630), colonial American Puritan and… …   Wikipedia

  • Higginson — ist der Familienname folgender Personen: Andrew Higginson (* 1977), englischer Snookerspieler Graeme Higginson (* 1954), neuseeländischer Rugby Union Spieler Thomas Wentworth Higginson (1823 1911), US amerikanischer Schriftsteller und… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrew Pagett — Geburtstag 25. April 1982 Geburtsort Newport, Wales …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Hunter Classic 2011 — Players Tour Championship 2011/12 – Event 4 Sieger Mark Selby Austragungsort Fürth/Nürnberg Eröffnung 25. August 2011 Endspiel 28. August 2011 Höchstes Break 147 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 2010 Masters (snooker) — PokerStars.com Masters Tournament information Dates 10–17 January 2010 Venue Wembley Arena City London …   Wikipedia

  • Kay Suzanne Memorial Trophy 2011 — Sieger England Ronnie O’Sullivan Austragungsort South West Snooker Academy, Gloucester Eröffnung 5. Oktober 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Antwerp Open 2011 — Players Tour Championship 2011/12 – Event 9 Sieger England Judd Trump Austragungsort Lotto Arena, Antwerpen Eröffnung 10. November 2011 Ends …   Deutsch Wikipedia

  • Shanghai Masters 2010 — Sieger England Ali Carter Austragungsort Shanghai Grand Stage …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”