Andrew Mehrtens
Andrew Mehrtens
 
Spielerinformationen
Voller Name Andrew Philip Mehrtens
Geburtstag 28. April 1973
Geburtsort Durban, Südafrika
Verein
Verein AS Béziers
Position Verbinder
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Punkte)
1993-2004
1996-2005
2005-2007
2007-2008
2008-2010
2010-2011
Canterbury RFU
Crusaders (Super 14)
Harlequins
RC Toulon
Racing Métro 92
AS Béziers
108 (1056)
87 (981)
32 (318)
24 (261)
39 (377)
19 (97)
Nationalmannschaft
Jahre Nationalmannschaft Spiele (Punkte)
1995-2005 Neuseeland 70 (967)

Stand: 11. Oktober 2011
Nationalmannschaft: 21. September 2005

Andrew Philip Mehrtens, MNZM (* 28. April 1973 in Durban, Südafrika), ist ein ehemaliger neuseeländischer Rugby-Union-Spieler. Er galt als einer der besten Spieler auf der Position des Verbinders (Fly-half) seit der Professionalisierung Mitte der 1990er Jahre. Mehrtens spielte seit 2007 in Frankreich, zunächst beim RC Toulon später für Racing Métro 92. Zuletzt stand er bei AS Béziers unter Vertrag, wo er mittlerweile als Trainer tätig ist. In 70 Spielen für die All Blacks (die neuseeländische Nationalmannschaft) erzielte er 967 Punkte.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Mehrtens' neuseeländische Eltern lebten in Südafrika und kehrten nach Neuseeland zurück, als er ein Jahr alt war. Er wuchs in Christchurch auf, spielte für die Junioren-Nationalmannschaften (U-19 und U-21) und wurde 1995 erstmals in den Kader der All Blacks berufen. Bei seinem ersten Länderspiel gegen Kanada erzielte er 28 Punkte, noch nie zuvor war ein Spieler bei seinem Ersteinsatz für die All Blacks so erfolgreich gewesen. Mehrtens nahm an der Weltmeisterschaft 1995 teil, bei der die Neuseeländer im Endspiel Gastgeber Südafrika unterlagen.

Bei der Weltmeisterschaft 1999 war er erneut einer der besten Spieler des Turniers, doch die favorisierten Neuseeländer unterlagen im Halbfinale den Franzosen und im Spiel um Platz 3 den Südafrikanern. Ein Formverlust und kleinere Verletzungen hatten zur Folge, dass Mehrtens nicht für die Weltmeisterschaft 2003 aufgeboten wurde. 2004 machte er ein Comeback in der Nationalmannschaft. Seit der Nichtberücksichtigung für die Spiele gegen die British and Irish Lions im Jahr 2005 hat er nicht mehr für die All Blacks gespielt. Die 967 Punkte, die er in 70 Länderspielen erzielte, waren zu diesem Zeitpunkt Rekord für einen neuseeländischen Nationalspieler. Daniel Carter übertraf diese Marke im November 2009.

Auch auf Vereinsebene gehört Mehrtens zu den erfolgreichsten Spielern überhaupt. Er war Schlüsselspieler der Crusaders in der internationalen Meisterschaft Super 12 (heute Super 14). Mit den Crusaders gewann er zwischen 1998 und 2002 fünf Mal den Meistertitel. Drei Mal war er mit der Canterbury Rugby Football Union auch in der nationalen Meisterschaft National Provincial Championship erfolgreich (1997, 2001 und 2004). Im Jahr 2005 wechselte Mehrtens nach England, wo er für die Harlequins in London spielt.

In der Saison 2007/2008 spielte Mehrtens für den französischen Zweitliga-Verein RC Toulon und schaffte mit diesem den Aufstieg. Im Anschluss daran wechselte er zu Racing Métro 92 erneut in die zweite französische Liga und stieg mit diesem Verein, der in der Saison 2007/2008 nur knapp am Aufstieg gescheitert war, im Jahr 2009 in die Top 14 auf. Mehrtens' Vertrag wurde nach zwei Jahren nicht verlängert, woraufhin er zu Beginn der Saison 2010/11 zum Amateurverein AS Béziers wechselte. Der Dreijahresvertrag enthält eine Klausel, wonach er in den Trainerstab wechseln kann, wenn er sich zum Rücktritt als Spieler entscheidet.[1] Diesen Schritt vollzog er Ende der Saison 2010/11.

Erfolge

Nationalmannschaft:

  • 70 Spiele mit den All Blacks
  • 967 Punkte für die All Blacks
  • Tri-Nations-Sieger: 1996, 1997, 1999, 2002
  • Finalist WM 1995
  • 4. Platz WM 1999

Vereine:

  • Super 12-Sieger mit den Crusaders: 1998, 1999, 2000, 2002
  • Super 12-Finalist: 2003, 2004, 2005
  • 990 Punkte in der Super 12 (Rekord)
  • NPC-Meister mit Canterbury RFU: 1997, 2001, 2004

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mehrtens signs for third-tier Beziers. The Sydney Morning Herald, 10. August 2010, abgerufen am 30. August 2010 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrew Mehrtens — Infobox Rugby biography name = Andrew Mehrtens caption = birthname = Andrew Philip Mehrtens nickname = dateofbirth = birth date and age|1973|04|28 placeofbirth = Durban, South Africa dateofdeath = placeofdeath = height = height|m=1.78 weight =… …   Wikipedia

  • Andrew Mehrtens — Infobox Rugbyman Andrew Mehrtens …   Wikipédia en Français

  • Mehrtens — ist der Nachname folgender Personen: Andrew Mehrtens (* 1973), neuseeländischer Rugby Union Spieler Georg Christoph Mehrtens (1843–1917), deutscher Bauingenieur und Wissenschaftler Hans Mehrtens (1892–1976), deutscher Architekt Herbert Mehrtens… …   Deutsch Wikipedia

  • All Blacks at the Rugby World Cup — The All Blacks have played a total of 36 matches in the six Rugby World Cup tournaments. They were the only team who had made it to all the semi finals at the world cup between 1987 and 2003, but in 2007 France beat them 20 18 knocking them out… …   Wikipedia

  • New Zealand at the Rugby World Cup — Map of nations best results, excluding nations which unsuccessfully participated in qualifying tournaments. The All Blacks have played a total of 43 matches in the seven Rugby World Cup tournaments. They were the only team who had made it to all… …   Wikipedia

  • 2000 Super 12 season — The 2000 Super 12 season was a rugby union competition contested by teams from Australia, New Zealand and South Africa from February to May 2000. The Crusaders won their third consecutive Super 12 title by defeating the Brumbies 20 ndash;19 in a… …   Wikipedia

  • Crusaders (rugby union) — Canterbury Crusaders redirects here. For the speedway team, see Canterbury Crusaders (speedway). For the Welsh rugby league team, see Crusaders Rugby League. Crusaders …   Wikipedia

  • 1995 Rugby World Cup — Rugby World Cup logosize = 100px datefrom = 1995 05 25 dateto = 1995 06 24 host = South Africa nations = 16 (52 qualifying) champion = South Africa runnerup = New Zealand matches = 32 attendance = 1100000 apm = 31250 top scorer = flagicon|FRA… …   Wikipedia

  • Rugby-Union-Weltmeisterschaft 1995 — Gastgeber Südafrika …   Deutsch Wikipedia

  • Match de rugby a XV Nouvelle-Zelande - France (1999) — Match de rugby à XV Nouvelle Zélande France (1999) Le 31 octobre 1999 à Twickenham (Londres  Angleterre), devant 70 000 spectateurs, la demi finale de la Coupe du monde de rugby 1999 oppose la France à la Nouvelle Zélande. Sommaire 1… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”