Andrew Moravcsik
Andrew Moravcsik (2011)

Andrew Moravcsik (* 1958 in den USA) ist ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler sowie Professor und Direktor des European Union Program an der Princeton University.[1]

Moravcsik ist der Begründer und wichtigste Vertreter der Theorie des Liberalen Intergouvernementalismus. Seine Forschungsschwerpunkte sind Internationale Organisationen, Menschenrechte, Europäische Integration sowie die Außenpolitiken der USA und Europas. Er ist außerdem Mitglied der Brookings Institution.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Moravcsik schloss sein Studium der Geschichte an der Stanford University 1980 mit dem Bachelor ab und verbrachte anschließend zwei Jahre als Fulbright Fellow an den Universitäten Bielefeld, Hamburg und Marburg. Danach studierte er zwei Jahre an der School of Advanced International Studies (SAIS) der Johns Hopkins University in Washington D.C. und schloss 1984 mit einem Master of Arts in Internationalen Beziehungen ab. 1992 erhielt er von der Harvard University den Ph. D. der Politikwissenschaft und begann am dortigen Institut für Staatswissenschaften zu lehren. Während seiner zwölfjährigen Tätigkeit habilitierte er und gründete das European Union Program in Harvard. 2004 wechselte er nach Princeton, wo er ein Programm gleichen Namens gründete.[2]

Literatur

  • Andrew Moravcsik: Warum die Europäische Union die Exekutive stärkt: Innenpolitik und internationale Kooperation, in: Wolf, K. (Hrsg.): Projekt Europa im Übergang? Probleme, Modelle und Strategien des Regierens in der Europäischen Union. Baden-Baden: Nomos, 1997, S. 211–269, ISBN 0801435099.
  • Andrew Moravcsik: The Choice for Europe. Social Purpose and State Power from Messina to Maastricht. Cornell University Press, Ithaca/NY 1998, 420 S., ISBN 0801485096.
  • Frank Schimmelfennig: Liberal Intergovernmentalism. In: Antje Wiener und Thomas Diez (Hrsg.): European Integration Theory. University Press, Oxford 2004, ISBN 0199252483.

Weblinks

 Commons: Andrew Moravcsik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Princeton University - European Union Program
  2. C.V. bei University of Princeton (doc.)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrew Moravcsik — is a Professor of Politics and director of the European Union Program at Princeton University known for his research on international organizations, human rights, European integration, and American and European foreign policy, [cite web |url=http …   Wikipedia

  • Moravcsik — ist der Familienname folgender Personen: Andrew Moravcsik, US amerikanischer Politikwissenschaftler Ernő Emil Moravcsik (1858 1924), ungarischer Psychiater Gyula Moravcsik (1892 1972), ungarischer Byzantinist Diese Seite ist eine Begriffskläru …   Deutsch Wikipedia

  • Anne-Marie Slaughter — Infobox Scientist image width = 150px name = Anne Marie Slaughter birth date = birth date and age|1958|9|27 birth place = death date = death place = residence = nationality = Flag|United States field = Politics, international affairs work… …   Wikipedia

  • Système international (relations internationales) — Pour les articles homonymes, voir Système international (homonymie). La notion de système international est utilisé en théorie des relations internationales, en géopolitique et en droit international afin de désigner, principalement, les… …   Wikipédia en Français

  • Democratic deficit in the European Union — European Union This article is part of the series: Politics and government of the European Union …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Moo–Mor — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liberal intergovernmentalism — is a political theory developed by Andrew Moravcsik to explain European integration. BackgroundThe theory is a reaction against intergovernmentalism theory, which argues that * states will only cooperate if they have similar interests. *… …   Wikipedia

  • Delegation — This article is about the handing of a task from a superior to a subordinate. For other uses, see Delegation (disambiguation). Delegation (or deputation) is the assignment of authority and responsibility to another person (normally from a manager …   Wikipedia

  • American exceptionalism — refers to the theory that the United States is qualitatively different from other countries. In this view, America s exceptionalism stems from its emergence from a revolution, becoming the first new nation, [1] and developing a uniquely American… …   Wikipedia

  • Politischer Neorealismus — Der Politische Neorealismus ist eines der wichtigsten Paradigmen im Bereich der Internationalen Beziehungen. Die Theorie baut auf den Grundlagen des Klassischen Realismus von Edward Hallett Carr (The Twenty Years Crisis, 1946) und Hans Morgenthau …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”