Andrew Stevenson
Andrew Stevenson

Andrew Stevenson (* 21. Januar 1784 im Culpeper County, Virginia; † 25. Januar 1857 im Albemarle County, Virginia) war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratisch-Republikanischen Partei. Von 1827 bis 1833 war er der 16. Sprecher des Repräsentantenhauses.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Nach seiner Schulausbildung besuchte Stevenson das College of William & Mary in Williamsburg. Im Anschluss an sein Jurastudium und die Zulassung als Anwalt praktizierte er in Richmond. Er engagierte sich auch politisch und wurde 1809 in das Abgeordnetenhaus von Virginia gewählt, dem er bis 1816 und noch einmal von 1818 bis 1821 angehörte. Von 1812 bis 1815 war er außerdem dessen Sprecher.

Politik

Im Jahre 1821 wurde er als Anhänger der Demokratisch-Republikanischen Partei ins Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten gewählt, nachdem er bei zwei Wahlen davor gescheitert war. Er wurde auch drei Amtszeiten lang, vom 3. Dezember 1827 bis zum 4. März 1833, zum Sprecher des Repräsentantenhauses gewählt. Dem Repräsentantenhaus gehörte er noch bis zu seinem Rücktritt am 2. Juni 1834 an. Im Jahr 1836 wurde er unter Präsident Andrew Jackson Botschafter in Großbritannien, was er bis 1841 blieb. Damit beendete er seine politische Karriere und zog ins Albemarle County in Virginia. Im Jahre 1845 wurde er erst in den Aufsichtsrat (Board of visitors) der University of Virginia in Charlottesville gewählt, 1856 zum Rektor der Universität. Er starb am 25. Januar 1857 in seinem Haus im Albemarle County und wurde auf dem Enniscorthy Cemetery in Esmont begraben.

Familie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrew Stevenson — Infobox Officeholder name =Andrew Stevenson imagesize =200px small caption = order =15th office =Speaker of the United States House of Representatives term start =December 3, 1827 term end =June 2, 1834 president =John Quincy Adams Andrew Jackson …   Wikipedia

  • Stevenson (Familienname) — Stevenson ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Andrew W. Mellon — Andrew William Mellon 11th United States Ambassador to the United Kingdom In office 1932 – March 20, 1933 (approximate) President Herbert Hoover …   Wikipedia

  • Andrew Mellon — Andrew W. Mellon Mandats 49e secrétaire du Trésor des États Unis …   Wikipédia en Français

  • Andrew de Moray — Saltar a navegación, búsqueda Andrew de Moray Fallecimiento fines 1297 Causa de mue …   Wikipedia Español

  • Andrew Sinclair — (born 1935) is a British novelist, historian, critic, and film maker. He was a founding member of Churchill College, Cambridge, and has taught and travelled widely across the world. He currently lives in London and is married to the writer and… …   Wikipedia

  • Andrew Jefford — (born 1956) is an English journalist, radio presenter and author of books on wine.EducationThe son of a Church of England clergyman and the eldest of three brothers, Jefford grew up in Norfolk, England. [http://www.andrewjefford.com/cv.htm CV] at …   Wikipedia

  • Andrew Sanger — (born 1948) is a British freelance journalist and travel writer, known for many popular travel guides to France and the French regions, although he has also authored more than twenty guides to other locations.Sanger was educated at the Lycée… …   Wikipedia

  • Andrew Marr — Andrew William Stevenson Marr (born 31 July 1959, Glasgow, Scotland) is a Scottish journalist and political commentator. He edited The Independent for two years, until May 1998, and was the political editor for the BBC from 2000 until 2005. He… …   Wikipedia

  • Andrew Pickens senior — Andrew Pickens Andrew Pickens (* 13. September 1739 in Paxton, Bucks County, Pennsylvania; † 11. August 1817 in Tamassee, South Carolina) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1793 und 1795 vertrat er den Bundesstaat South Carolin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”