Kleinbahn Gittelde-Grund GmbH
Gittelde–Bad Grund
Kursbuchstrecke (DB): 200c (1944)
Streckenlänge: 4,21 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Legende
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Seesen–Herzberg
Bahnhof, Station
0,0 Gittelde
   
nach Herzberg
   
0,8 Windhausen
   
3,0 Laubhütte
   
Bad Grund
   
4,2 Bad Grund Pbf.

Die Kleinbahn Gittelde-Grund GmbH wurde mit Kapital des Preußischen Staates, der Provinz Hannover sowie des preußischen Kreises Zellerfeld und der Stadt Grund gegründet, um diese – eine der sieben Harzer Bergstädte - an die 1870/71 erbaute preußische Staatsbahnlinie Seesen–Herzberg anzuschließen. Der Anschlussbahnhof Gittelde lag – ebenso wie der größte Teil der Strecke – im Gebiet des Herzogtums Braunschweig. Neben dem Personenverkehr, der am 1. Mai 1910 eröffnet wurde, ging es vor allem um den Abtransport von Erz, das in der Grube „Hilfe Gottes“ gefördert wurde. Daher fuhren schon ab 15. April 1910 Güterzüge auf der nur vier Kilometer langen, normalspurigen Kleinbahnstrecke.

Die Betriebsführung übernahm zuerst die KPEV KED Cassel, ab 1924 das Landeskleinbahnamt Hannover und ab 1959 die Osthannoversche Eisenbahnen.

Obwohl Grund ein Kurort ist und seit 1916 den Zusatz „Bad“ trägt, spielte die Personenbeförderung nur eine geringe Rolle für die Bahn. Eine Ursache dafür lag in der ungünstigen Lage des Bahnhofs zum Ort. So setzte sie schon ab 19. Mai 1930 überwiegend eigene Kraftomnibusse von Bad Grund nach Gittelde, aber auch nach dem Knotenpunkt Seesen ein. Seit 1965 fuhren keine Personenzüge mehr.

Den Betrieb führte zunächst die Preußische Staatsbahn, bis das Landeskleinbahnamt Hannover 1924 an deren Stelle trat. Nach seiner Auflösung oblag ab 1959 den Osthannoverschen Eisenbahnen AG die Betriebsführung bis zur endgültigen Stilllegung der Bahn am 30. Dezember 1971. Diese war auf die Verlagerung der Erztransporte auf Lastkraftwagen zurückzuführen. Die Firma lautete zuletzt Eisenbahn Gittelde-Bad Grund GmbH.

Der Lokschuppen der Bahn existiert heute noch in Almstedt-Segeste. Er wurde 1984 in Bad Grund von Eisenbahnfreunden abgebaut, 1987 konnte Richtfest gefeiert werden und seit 1989 beherbergt er die Fahrzeuge der Eisenbahnfreunde der Almetalbahn an der Bahnstrecke Bodenburg–Sibbesse.

Fahrzeuge

Zu Beginn wurde eine dreiachsige Lokomotive von der Firma Hanomag beschafft, als Reserve eine ebenfalls dreiachsige Lokomotive der Maschinenfabrik Esslingen gebraucht gekauft. Drei zweiachsige Personenwagen, ein gemischter Personen-/Gepäck-/Postwagen und drei Güterwagen reichten für den Verkehr aus.

Literatur

  • Gerd Wolff: Deutsche Klein-und Privatbahnen. Band 11: Niedersachsen 3 - Südlich des Mittellandkanals. EK-Verlag, Freiburg 2009. ISBN 978-3-88255-670-4.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Gittelde–Bad Grund — Gittelde–Bad Grund Streckenlänge: 4,21 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bad Grund — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • St. Andreasberger Kleinbahn — St. Andreasberg West–St. Andreasberg Stadt Bahnhof St. Andreasberg Stadt. Streckenlänge: 1,636 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Zahnstangensystem …   Deutsch Wikipedia

  • NLEA — Das Niedersächsische Landeseisenbahnamt (NLEA) war eine zentrale Behörde, die den Betrieb zahlreicher Kleinbahnen im Land Niedersachsen führte. Dabei handelte es sich überwiegend um solche, an denen das Land finanziell beteiligt war. Geschichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Osthannoversche Eisenbahnen AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1944[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Herzberg-Seesen — Bahnstrecke Herzberg–Seesen Kursbuchstrecke (DB): 358 Streckennummer: 1812 Streckenlänge: 32 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Seesen-Herzberg — Bahnstrecke Herzberg–Seesen Kursbuchstrecke (DB): 358 Streckennummer: 1812 Streckenlänge: 32 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Seesen–Herzberg — Bahnstrecke Herzberg–Seesen Kursbuchstrecke (DB): 358 Streckennummer: 1812 Streckenlänge: 32 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Liste ehemaliger deutscher Eisenbahngesellschaften — Diese Liste enthält einen Überblick über nicht mehr bestehende Eisenbahngesellschaften in Deutschland und den deutschen Kolonien. Dazu gehören auch Bahneinheiten, die keine juristischen Personen sind. Die derzeit bestehenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Westharzstrecke — Bahnstrecke Herzberg–Seesen Kursbuchstrecke (DB): 358 Streckennummer: 1812 Streckenlänge: 32 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Legende …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”