Andries van Straaden

Johannes Kaltenboeck (* 29. Juni 1853 in Bozen; † unbekannt) war ein österreichischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Johannes Kaltenboeck verfasste unter den Pseudonymen Max Felde, Fritz Holten und Andries van Straaden zahlreiche Abenteuerromane und mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs auch zahlreiche patriotische Kriegserlebnisse. Über sein Leben ist nur wenig bekannt. Erst gegen 1897 tritt er als Herausgeber der Knaben-Zeitung Der Gute Kamerad in Erscheinung. Diesen Posten bekleidete er bis 1917. Ab 1918 verliert sich wieder jede Spur von ihm. Nach ungesicherten Angaben könnte er gegen 1920 verstorben sein.

Werke

Pseudonym Max Felde

  • Der Arrapahu, 1900
  • Addy, der Rifleman, 1900
  • Das Astoria-Abenteuer, 1901
  • Villa Biberheim, 1903
  • Der Sohn der Wälder, 1905
  • Abd ur Rahman, der Muzlime, 1909
  • Denkwürdige Kriegserlebnisse, 1915
  • Mit vereinten Kräften, 1916
  • Das Gold vom Sacramento, 1917

Pseudonym Andries van Straaden

  • Der Depeschenreiter, 1901

Pseudonym Fritz Holten

  • Das Polarschiff, 1910
  • Das Aeromobil, 1912

Quelle

  • Friedrich Schegk / Heinrich Wimmer (Hrsg.): Lexikon der Reise- und Abenteuerliteratur, Meitingen, 1988 ff, ISBN 3-89048-700-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der Gute Kamerad (Knaben-Zeitung) — Der Gute Kamerad war eine 1886 von Wilhelm Spemann begründete illustrierte Knaben Zeitung, die im Verlag Wilhelm Spemann in Stuttgart erschien. Sie war das Gegenstück zu der im gleichen Verlag herausgegebenen Mädchen Zeitung „Das Kränzchen“. „Der …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Holten — Johannes Kaltenboeck (* 29. Juni 1853 in Bozen; † unbekannt) war ein österreichischer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Pseudonym Max Felde 2.2 Pseudonym Andries van Straaden 2.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Kaltenboeck — (* 29. Juni 1853 in Bozen; † 25. Oktober 1927 in Stuttgart) war ein österreichischer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Pseudonym Max Felde …   Deutsch Wikipedia

  • Kaltenboeck — Johannes Kaltenboeck (* 29. Juni 1853 in Bozen; † unbekannt) war ein österreichischer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Pseudonym Max Felde 2.2 Pseudonym Andries van Straaden 2.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Max Felde — Johannes Kaltenboeck (* 29. Juni 1853 in Bozen; † unbekannt) war ein österreichischer Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Pseudonym Max Felde 2.2 Pseudonym Andries van Straaden 2.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Kaltenboeck — (Bozen, June 29 1853 1919) was an Austrian writer known by his adventure stories. He had three pen names: Max Felde, Fritz Holten and Andries van Straaden. His life is not very known. He started publishing several novels regularly from 1897 to… …   Wikipedia

  • Johannes Kaltenboeck — (Bozen, 29 de junio de 1853 1919) escritor austríaco famoso por sus novelas de aventuras. Tuvo varios pseudónimos: Max Felde, Fritz Holten y Andries van Straaden. Poco se conoce de su vida. Comenzó a publicar novelas regularmente a partir de 1897 …   Wikipedia Español

  • Johannes Kaltenboeck — Johannes Kaltenboeck, né le 29 juin 1853 à Bozen et mort probablement en 1919, est un écrivain autrichien qui fut l auteur dans l Empire allemand de nombreux romans populaires d aventure, sous trois noms de plume: Max Felde, Fritz Holten et… …   Wikipédia en Français

  • Der Gute Kamerad — Titelblatt der ersten Ausgabe, 1887 Der Gute Kamerad war eine 1886 von Wilhelm Spemann begründete illustrierte Knaben Zeitung, die im Verlag Wilhelm Spemann in Stuttgart erschien. Sie war das Gegenstück zu der im gleichen Verlag herausgegebenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Gute Kamerad (collection) — Der Gute Kamerad (en français Le bon camarade) est une collection illustrée fameuse destinée aux garçons fondée en Allemagne en 1886 par Wilhelm Spemann à Munich. L équivalent pour les filles était la collection Das Kränzchen. Sommaire 1… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”