Andris Nelsons

Andris Nelsons (* 18. November 1978 in Riga) ist ein international bedeutender lettischer Dirigent.

Inhaltsverzeichnis

Künstlerische Entwicklung

Der Sohn einer Musikerfamilie wuchs in Riga auf. Nachdem er Unterricht im Fach Trompete an der Emil-Dārziņš-Musikfachschule des Lettischen Konservatoriums in Riga genommen und hier auch erste Dirigiererfahrungen gemacht hatte, studierte an der lettischen Musikakademie und anschließend am Sankt Petersburger Konservatorium Rimsky-Korsakow bei Alexander Titov. Gleichzeitig belegte er Meisterkurse im Fach Dirigieren bei Neeme Järvi und Jorma Panula. Zudem nimmt er seit 2002 Privatunterricht bei Mariss Jansons.

Seine erste Stelle hatte Andris Nelsons als Trompeter im Orchester der Lettischen Nationaloper. Während dieser Zeit bildete er sich als Dirigent fort. Nach Abschluss seines Studiums sammelte er zahlreiche internationale Erfahrungen als Orchesterleiter, u. a. in Finnland und in den USA (z.B. beim Chicago Civic Orchestra, wo er u.a. Konzerte mit Gidon Kremer als Solisten dirigierte).

Künstlerische Bedeutung

In der Spielzeit 2003/2004 wurde Andris Nelsons im Alter von 24 Jahren Chefdirigent der Lettischen Nationaloper in Riga. Hier war er als Dirigent an der Inszenierung von Richard Wagners Ring des Nibelungen beteiligt, einem Gemeinschaftsprojekt der Lettischen Nationaloper und des Bergen International Festivals, das sich bis 2009 erstreckt und 2006 mit der Aufführung des Rheingolds in Riga und in Bergen startete. In der Saison 2005/2006 gab er sein Debüt beim BBC Philharmonic Orchestra sowie beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.

2006 bis 2009 war er Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie in Herford. In der gleichen Saison gab er sein Debüt an der Deutschen Oper Berlin mit Giacomo Puccinis La Bohème. Weitere bedeutende Debüts schlossen sich seither an (Wiener Staatsoper, Staatsoper Unter den Linden, Königliches Opernhaus Covent Garden, Dresdner Philharmonie, Königliches Concertgebouworchester, Cleveland Orchestra, Orchestre National de France u. a.)

Im September 2008 benannte das City of Birmingham Symphony Orchestra Nelsons als seinen zwölften Chefdirigenten und Musikdirektor. Sein Vertrag begann mit der Spielzeit 2008/2009 und wurde bis 2013/14 verlängert. [1] Sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen gab er bei der Eröffnung am 25. Juli 2010 mit Wagners Lohengrin, inszeniert von Hans Neuenfels.

Auszeichnungen

2001 wurde Andris Nelsons für herausragende Leistungen mit dem Großen Musikpreis von Lettland geehrt.

CDs

Beim Label Orfeo International erschien 2009 die Veröffentlichung von Tschaikowskys 5. Sinfonie und der „Hamlet“-Ouvertüre, die Aufnahme hat den Preis der Deutschen Schallplattenkritik erhalten. Mit dem gleichen Preis wurde auch die CD mit den Violinkonzerten von Beethoven und Berg mit dem WDR Sinfonieorchester Köln und Arabella Steinbacher ausgezeichnet, die ebenfalls 2009 veröffentlicht wurde. 2010 erschienen die Orfeo-Aufnahmen mit Orchesterwerken von Richard Strauss und Igor Strawinsky.

Quellen

  1. http://www.telegraph.co.uk/arts/main.jhtml?xml=/arts/2007/11/26/bmmusic126.xml

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andris Nelsons — (born November 18 1978, Riga, Latvia) is a Latvian conductor. His mother founded the first early music ensemble in Latvia. His father is a choral conductor, cellist, and teacher. [cite news | author=Mark Kanny| title=Conductor savors ties with… …   Wikipedia

  • Nelsons — Andris Nelsons (* 18. November 1978 in Riga) ist ein international bedeutender lettischer Dirigent. Inhaltsverzeichnis 1 Künstlerische Entwicklung 2 Künstlerische Bedeutung 3 Auszeichnungen 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Andris — ist ein häufig vorkommender lettischer sowie ein ungarischer männlicher Vorname.[1] Herkunft und Bedeutung Andris ist eine lettische Form des Vornamens Andreas sowie eine ungarische Verkleinerungsform dieses Namens.[2] Namenstag in Lettland ist… …   Deutsch Wikipedia

  • City of Birmingham Symphony Orchestra — Background information Origin Birmingham, England, UK Genres …   Wikipedia

  • Nordwestdeutsche Philharmonie — The Nordwestdeutsche Philharmonie (North West German Philharmonic) is a German symphony orchestra based in Herford. It was founded in 1950 and, along with Philharmonie Südwestfalen and Landesjugendorchester NRW, is one of the official orchestras… …   Wikipedia

  • Orquesta Sinfónica de la Ciudad de Birmingham — (CBSO) (City of Birmingham Symphony Orchestra) 220px Datos generales Origen …   Wikipedia Español

  • List of Latvians — This is a list of prominent Latvians. It includes: * persons who were born in the historical territory of what is now Latvia, regardless of ethnicity, citizenship, or time period; and * persons of Latvian descent regardless of their place of… …   Wikipedia

  • Birmingham — This article is about the city in England. For the U.S. city named after it, see Birmingham, Alabama. For other uses, see Birmingham (disambiguation). City of Birmingham   City and Metropolitan borough   …   Wikipedia

  • Arabella Steinbacher — (* 14. November 1981 in München) ist eine deutsche Violinistin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Preise/Auszeichnungen 3 Aufnahmen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Birminghamer Symphonieorchester — Das CBSO Centre City of Birmingham Symphony Orchestra (abgekürzt auch CBSO) ist ein Orchester der mittelenglischen Stadt Birmingham mit überwiegend klassischem Repertoire. Neben den großen Londoner Orchestern zählt es zu den bedeutendsten… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”