Andris Šķēle

Andris Šķēle [ˈandris ˈʃceːle] (* 16. Januar 1958 in Ape) ist ein lettischer Politiker und Unternehmer.

Šķēle studierte an der lettischen Landwirtschaftsakademie. Nach der Unabhängigkeit Lettlands 1990 arbeitete er in der Staatsverwaltung und führte kurzzeitig die Geschäfte des Landwirtschaftsministers. Ab 1993 widmete er sich seiner Geschäftstätigkeit. Am 21. September 1995 wurde Šķēle zum Ministerpräsidenten seines Landes gewählt ohne einer Partei anzugehören. In zwei verschiedenen Kabinetten übte er diese Tätigkeit bis zum 7. August 1997 aus. Danach gründete er die Tautas Partija (Volkspartei), die bei den Parlamentswahlen zur 7. Saeima auf Anhieb stärkste Kraft wurde. Am 16. Juli 1999 übernahm Šķēle erneut das Amt des Ministerpräsidenten. Nach dem Regierungsrücktritt am 5. Mai 2000 blieb er bis 2003 Abgeordneter. Danach legte er sein Mandat nieder und zog sich offiziell aus der Politik zurück, war aber weiterhin einflussreichstes Mitglied der Volkspartei.


Andris Šķēle ist eine der wohlhabendsten Personen in Lettland. Sein Vermögen, das er hauptsächlich im Zuge der Privatisierungen in Lettland erwarb, wurde von der Zeitung Baltic Times auf 60 Millionen Euro geschätzt, was ihn in deren Liste der reichsten Balten auf den 15. Platz brachte. Šķēle war in mehrere Kriminalprozesse verwickelt, ohne jedoch selbst angeklagt oder verurteilt worden zu sein.

2009 kehrte Šķēle als Vorsitzender der Tautas partija und Spitzenkandidat für die Wahlen 2010 noch einmal in die Politik zurück. Nach mäßigen Wahlergebnissen und Auflösung der Tautas partija kandidierte Šķēle nicht mehr für die Wahlen 2011.

Privatleben

Šķēle ist in zweiter Ehe mit der ehemaligen Abgeordneten Kristiāna Lībane-Šķēle verheiratet. Sie ist genauso wie die beiden Töchter aus erster Ehe Teilhaberin an den Unternehmen Šķēļes und auf den Listen der lettischen Millionäre eingetragen.[1]

Einzelnachweise

  1. Šķēles ģimene miljonāru sarakstā pakāpjas uz 5.vietu Diena.lv


Vorgänger Amt Nachfolger
Māris Gailis Ministerpräsident von Lettland
21. Dezember 1995 – 6. August 1997
Guntars Krasts
Vorgänger Amt Nachfolger
Vilis Krištopans Ministerpräsident von Lettland
16. Juli 1999 – 5. Mai 2000
Andris Bērziņš

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andris Skele — Andris Šķēle [ˈandris ˈʃceːle] (* 16. Januar 1951 in Apē) ist ein lettischer Politiker und Unternehmer. Šķēle war zweimal Ministerpräsident seines Landes, vom 21. Dezember 1995 bis zum 6. August 1997 und vom 16. Juli 1999 bis zum 5. Mai 2000.… …   Deutsch Wikipedia

  • Andris Šķēle — (né le 16 janvier 1958 à Ape[1]) est une personnalité politique lettonne. Il a été à deux reprises Premier ministre de Lettonie du 21 décembre 1995 au 7 août 1997 et du 16 juillet 1999 au 5 mai 2000[2]. Lors de son premier mandat, il ne faisait… …   Wikipédia en Français

  • Andris Šķēle — (born January 16 1958 in Ape) is a Latvian politician and Business oligarch. He has served two terms as Prime Minister of Latvia from December 21 1995 to August 6 1997, and from July 16 1999 to May 5 2000. During his first term of office, he was… …   Wikipedia

  • Andris Berzins — Andris Bērziņš (* 4. August 1951 in Riga) ist ein lettischer Politiker und ehemaliger Ministerpräsident der Partei Lettischer Weg (Latvijas Ceļš). Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 1.1 Minister und Bürgermeister von Riga …   Deutsch Wikipedia

  • Šķēle — Andris Šķēle [ˈandris ˈʃceːle] (* 16. Januar 1951 in Apē) ist ein lettischer Politiker und Unternehmer. Šķēle war zweimal Ministerpräsident seines Landes, vom 21. Dezember 1995 bis zum 6. August 1997 und vom 16. Juli 1999 bis zum 5. Mai 2000.… …   Deutsch Wikipedia

  • Andris Bērziņš (1951) — Andris Bērziņš (* 4. August 1951 in Riga) ist ein lettischer Politiker und ehemaliger Ministerpräsident der Partei Lettischer Weg (Latvijas Ceļš). Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 1.1 Minister und Bürgermeister von Riga …   Deutsch Wikipedia

  • Andris — ist ein häufig vorkommender lettischer sowie ein ungarischer männlicher Vorname.[1] Herkunft und Bedeutung Andris ist eine lettische Form des Vornamens Andreas sowie eine ungarische Verkleinerungsform dieses Namens.[2] Namenstag in Lettland ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Andris Bērziņš (1951) —  Ne doit pas être confondu avec le président élu de la République de Lettonie Andris Bērziņš, né en 1944. Andris Bērziņš …   Wikipédia en Français

  • Gouvernement Šķēle III — Le troisième gouvernement d Andris Šķēle était le gouvernement de la République de Lettonie du 16 juillet 1999 au 5 mai 2000. Il succéda au gouvernement de Vilis Krištopans et était constitué d une coalition entre le Parti… …   Wikipédia en Français

  • Latvia — /lat vee euh, laht /, n. a republic in N Europe, on the Baltic, S of Estonia, an independent state 1918 40; annexed by the Soviet Union 1940; regained independence 1991. 2,437,649; 25,395 sq. mi. (63,700 sq. km). Cap.: Riga. Latvian, Latvija… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”