Andruff

Ronald Nicholas „Ron“ Andruff (* 10. Juli 1953 in Port Alberni, British Columbia, Kanada) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler (Center) der von 1974 bis 1982 für die Montreal Canadiens und die Colorado Rockies in der National Hockey League sowie den Mannheimer ERC und die Düsseldorfer EG in der Eishockey-Bundesliga spielte.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Ron Andruff wurde als Stürmer von den Montreal Canadiens in der NHL Amateur Draft 1973 in der zweiten Runde an Nummer 32 gewählt. Im gleichen Jahr wollten ihn die Winnipeg Jets verpflichten, die sich damals noch in einer Konkurrenliga zur NHL befanden, der WHA. Andruff entschied sich aber für die NHL, musste jedoch die ersten drei Jahre in einem Farmteam der Canadiens bei den Nova Scotia Voyageurs in der AHL spielen und kam in Montreal in dieser Zeit nur sechsmal zum Einsatz. Erst nach seinem Wechsel zu den Colorado Rockies erhielt er regelmäßig Eiszeit in der NHL und brachte es in drei Spielzeiten zu insgesamt 55 Scorerpunkten bei 147 Einsätzen. Noch in der laufenden Saison 1978/1979 wechselte er dann zu den Philadelphia Firebirds und den New Haven Nighthawks in die AHL, bevor er nach Deutschland wechselte. In Mannheim hatte er dann seine erfolgreichste Zeit und traf für den Mannheimer ERC in den Spielzeiten 1979/1980 und 1980/1981 in 101 Spielen insgesamt 77 mal in das gegnerische Tor. Insgesamt erzielte er 178 Scorerpunkte. Er war damit einer der Garanten für den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Jahre 1980 unter Trainer Heinz Weisenbach. In dieser Meisterschaftsrunde, aber auch in der nachfolgenden Saison war er einer der Topscorer der gesamten Liga. In der Saison 1981/1982 beendete er nach einem kurzen Gastspiel bei der DEG seine Laufbahn.

Andruff war für sein körperbetontes Spiel, aber auch für seine schnellen, präzisen Pässe und seinen Torriecher bekannt. Als Showeinlage präsentierte er im Mittelkreis der Spielfläche einarmige Liegestütze. Da er in der Saison 1975/1976 noch bei den Montreal Canadiens unter Vertrag stand und auch für diese Mannschaft ein Spiel absolvierte, gewann er in diesem Jahr mit dem Team den Stanley Cup.

Statistik

Saisonen Spiele Tore Assists Punkte Strafen
NHL-Reg. Saison 5 153 19 36 55 54
NHL-Playoffs 1 2 0 0 0 0
Bundesliga 3 105 88 93 181 249

Sportliche Erfolge

Persönliche Auszeichnungen

Nach der Karriere

Andruff arbeitet heute als Geschäftsmann in New York City und ist Inhaber einer eigenen Firma.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ron Andruff — Kanada Ron Andruff Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 10. Juli 1953 Geburtsort Port Alberni, British Columbia, Kan …   Deutsch Wikipedia

  • Ron Andruff — (born 10 July 1953) is a former National Hockey League player and is the founder and X chief executive officer of Tralliance, the registry for .travel, a sponsored top level domain.Andruff, who was born in Chemainus, British Columbia, was drafted …   Wikipedia

  • Ron Andruff — Données clés Nationalité  Canada Né le 10 juillet 1953, Chemainus (Canada) Joueur retraité Positio …   Wikipédia en Français

  • Eishockey-Bundesliga 1979/80 — Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1979/80 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Jungadler Mannheim — Adler Mannheim Größte Erfolge Deutscher Meister 1980, 1997, 1998, 1999, 2001, 2007 Deutscher Vizemeister 1982, 1983, 1985, 1987, 2002, 2005 Deutscher Pokalsieger 2003, 2007 Deutscher Vizepokalsieger 2006 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheimer ERC — Adler Mannheim Größte Erfolge Deutscher Meister 1980, 1997, 1998, 1999, 2001, 2007 Deutscher Vizemeister 1982, 1983, 1985, 1987, 2002, 2005 Deutscher Pokalsieger 2003, 2007 Deutscher Vizepokalsieger 2006 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Mannheimer ERC WildCats — Adler Mannheim Größte Erfolge Deutscher Meister 1980, 1997, 1998, 1999, 2001, 2007 Deutscher Vizemeister 1982, 1983, 1985, 1987, 2002, 2005 Deutscher Pokalsieger 2003, 2007 Deutscher Vizepokalsieger 2006 Vereinsinfos Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Adler Mannheim — Größte Erfolge Deutscher Meister 1980, 1997, 1998, 1999, 2001, 2007 Deutscher Vizemeister 1982, 1983, 1985, 1987, 2002, 2005 Deutscher Pokalsieger 2003, 2007 Deutscher Vizepokalsieger 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Bundesliga 1980/81 — Eishockey Bundesliga ◄ vorherige Saison 1980/81 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/And — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”