Andrzej Lapicki
Andrzej Łapicki

Andrzej Łapicki (* 11. November 1924 in Riga) ist ein polnischer Schauspieler, Regisseur und Theaterpädagoge.

Andrzej Łapicki ist der Sohn eines Professors für Römisches Recht. Er machte 1942 das Abitur an dem berühmten Warschauer Gymnasium Stefan Batory, das zu diesem Zeitpunkt während der deutschen Besatzung seinen Unterricht im Untergrund fortsetzte. Nach dem Abitur studierte er ebenfalls im Untergrund Schauspiel und spielte als Schauspieler in Untergrundtheatervorstellungen. Als Schauspieler war er Angehöriger der Polnischen Heimatarmee und nahm 1944 am Warschauer Aufstand teil.

Nach dem Krieg erhielt er 1945 das Schauspieldiplom in Łódź und gehörte anschließend bis 1949 zum Ensemble des Armeetheaters Łódź. 1949 ging er nach Warschau, wo er an folgenden Theatern als Schauspieler und Regisseur tätig war: Teatr Współczesny (1949–1964, 1966–1972), Teatr Dramatyczny (1964–1966, 1982/1983), Teatr Narodowy (1972–1981) und Teatr Polski (1983). Sein Regiedebüt gab er 1957. Von 1995 bis 1999 war er Intendant des Teatr Polski in Warschau.

Neben seiner aktiven Schauspieltätigkeit ist Łapicki ein engagierter Theaterpädagoge. Seit 1953 ist er Dozent an der Staatlichen Schauspielschule PWST in Warschau. Von 1971 bis 1981 war er Dekan der Schauspielschule und wurde 1979 zum außerordentlichen Professor ernannt. Von 1981 bis 1987 und von 1993 bis 1996 war er Rektor der Schule. Seit Anfang der 1980er Jahre war er Mitglied der Solidarność und saß als Abgeordneter von 1989 bis 1991 im polnischen Sejm. Von 1989 bis 1996 war er außerdem Präsident der Vereinigung polnischer Bühnenkünstler (ZASP).

Im Laufe seiner langen Karriere spielte Andrzej Łapicki mehr als 200 Film- und Theaterrollen und inszenierte mehr als 100 Theaterstücke.

Filmographie (eine Auswahl)

  • 1947 – Verbotene Lieder – Regie: Leonard Buczkowski
  • 1954 – Ein Kartenhaus – Regie: Erwin Axer
  • 1961 – Die unvergessene Nacht – Regie: Jan Rybkowski
  • 1965 – Das Leben noch einmal – Regie: Janusz Morgenstern
  • 1968 – Die Puppe – Regie: Wojciech Has
  • 1969 – Alles zu verkaufen – Regie: Andrzej Wajda
  • 1972 – Pilatus und andere – Regie: Andrzej Wajda
  • 1973 – Die Hochzeit – Regie: Andrzej Wajda
  • 1975 – Das gelobte Land – Regie: Andrzej Wajda
  • 1979 – Die Mädchen von Wilko – Regie: Andrzej Wajda
  • 1981 – Aus einem fernen Land – Regie: Krzysztof Zanussi
  • 1987 – In der Schwebe – Regie: Waldemar Krzystek
  • 1988 – Wo immer du bist – Regie: Krzysztof Zanussi
  • 1999 – Pan Tadeusz – Regie: Andrzej Wajda

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • The Promised Land — This article is about The Promised Land film. For the novel, see The Promised Land (novel). For other uses see Promised Land (disambiguation). Infobox Film name = Ziemia Obiecana caption = Polish promotional poster for the theatrical release of… …   Wikipedia

  • Les Demoiselles de Wilko — (Panny z Wilka) est un film polonais réalisé par Andrzej Wajda, d’après la nouvelle éponyme de Jaroslaw Iwaszkiewicz, sorti en 1979. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution …   Wikipédia en Français

  • Daniel Olbrychski — Daniel Olbrychski, 2007 Born 27 February 1945 (1945 02 27) (age 66) Łowicz, Poland Daniel Olbrychski (Pol …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”