András Szöllösy

András Szőllősy [ˈɒndraːʃ ˈsøːlːøːʃi] (* 27. Februar 1921 in Orăştie in Siebenbürgen; † 6. Dezember 2007) war ein ungarischer Komponist und Musikwissenschaftler. Er wurde vor allem durch das nach ihm benannte Verzeichnis der Werke Béla Bartóks bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Szőllősy absolvierte ein Musikstudium er an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest bei Zoltán Kodály und János Viski, sowie in Rom bei Goffredo Petrassi. Neben seinem Musikstudium belegte er an der Budapester Universität ungarische und französische Literatur. Im Jahre 1943 schrieb er seine Dissertation über Zoltán Kodály.

Szőllősy lehrte zwischen 1950 und 1988 an der Budapester Musikakademie Musikgeschichte und Partiturspiel. Als Musikwissenschaftler verfasste er im Jahre 1953 ein Verzeichnis der Werke Kodálys. 1957 schloss er das Szőllősy-Verzeichnis der Werke Béla Bartóks ab. Im Jahre 1967 gab er Bartóks gesammelte Schriften heraus.

Als Komponist schrieb er ab den 1950er Jahren neben Bühnen- und Filmmusik auch Stücke für Sologesang, Kammermusik und mehrere Concerti für Orchester.

Szőllősy starb, nach langer und schwerer Krankheit, am 6. Dezember 2007 im Alter von 86 Jahren.

Kompositionen (Auswahl)

  • Vier Concerti für Orchester (ab 1959)
  • Musica per orchestra, 1972 (Kodály gewidmet)
  • Tre pezzi per flauto e pianoforte (1964)
  • Addio für vier Soloviolinen und Streicherensemble
  • Paesaggio con morti (Landschaft mit Toten) für Klavier
  • Filmmusik, siehe Weblinks

Auszeichnungen

  • 1970 Erster Preis beim International Rostrum of Composers (Paris) für sein 3. Konzert für Orchester
  • 1971 Erkel-Preis
  • 1985 Kossuth-Preis des ungarischen Staates
  • 1987 Ernennung zum Commandeur de l'Ordre des Arts et des lettres durch die französische Regierung

Literatur

  • Jörg Hillebrand, in: Programmheft Schleswig-Holstein-Musikfestival, NDR das neue Werk vom 25. August 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andras Szöllösy — András Szőllősy [ˈɒndraːʃ ˈsøːlːøːʃi] (* 27. Februar 1921 in Orăştie in Siebenbürgen; † 6. Dezember 2007) war ein ungarischer Komponist und Musikwissenschaftler. Er wurde vor allem durch das nach ihm benannte Verzeichnis der Werke Béla Bartóks… …   Deutsch Wikipedia

  • Andras Szollosy — András Szőllősy András Szőllősy est un compositeur et musicologue hongrois, né à Szászváros (Transylvanie), aujourd hui Orăştie (Roumanie) le 27 février 1921, mort à Budapest le 6 décembre 2007. Il est l auteur d un catalogue… …   Wikipédia en Français

  • András Szöllösy — András Szőllősy András Szőllősy est un compositeur et musicologue hongrois, né à Szászváros (Transylvanie), aujourd hui Orăştie (Roumanie) le 27 février 1921, mort à Budapest le 6 décembre 2007. Il est l auteur d un catalogue… …   Wikipédia en Français

  • András Szőllősy — Naissance 27 février 1921 Orăştie …   Wikipédia en Français

  • András Szöllősy — (IPA: andraːʃ sø:lːøːʃi) (February 27, 1921 ndash; December 6, 2007) was the creator of the Szöllősy index (Sz.), a frequently used index for the works of Hungarian composer Béla Bartók, was born at Szászváros (Orăştie) in Transylvania on… …   Wikipedia

  • András Szőllősy — [ˈɒndraːʃ ˈsøːlːøːʃi] (* 27. Februar 1921 in Orăștie in Siebenbürgen; † 6. Dezember 2007) war ein ungarischer Komponist und Musikwissenschaftler. Er wurde vor allem durch das nach ihm benannte Verzeichnis der Werke Béla Bartóks bekannt.… …   Deutsch Wikipedia

  • András Szőllősy — Saltar a navegación, búsqueda András Szőllősy [ˈɒndraːʃ ˈsøːlːøːʃi] (* 27 de febrero de 1921 in Orăştie en Transilvania; † 6 de diciembre de 2007), compositor y musicólogo húngaro, conocido sobre todo por el catálogo que realizó de las obras de… …   Wikipedia Español

  • Szöllösy — András Szőllősy [ˈɒndraːʃ ˈsøːlːøːʃi] (* 27. Februar 1921 in Orăştie in Siebenbürgen; † 6. Dezember 2007) war ein ungarischer Komponist und Musikwissenschaftler. Er wurde vor allem durch das nach ihm benannte Verzeichnis der Werke Béla Bartóks… …   Deutsch Wikipedia

  • Szőllősy — András Szőllősy [ˈɒndraːʃ ˈsøːlːøːʃi] (* 27. Februar 1921 in Orăştie in Siebenbürgen; † 6. Dezember 2007) war ein ungarischer Komponist und Musikwissenschaftler. Er wurde vor allem durch das nach ihm benannte Verzeichnis der Werke Béla Bartóks… …   Deutsch Wikipedia

  • Szöllösy-Verzeichnis — Das Szőllősy Verzeichnis (Abkürzung: Sz), benannt nach dem Komponisten und Musikwissenschaftler András Szőllősy (1921–2007), ist ein häufig verwendetes Verzeichnis der Kompositionen und musikologischen Schriften des ungarischen Komponisten Béla… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”