Knabe
Vier Knaben

Knabe war ursprünglich eine Bezeichnung der Hochsprache für ein männliches Kind oder einen männlichen Jugendlichen bis etwa zum 16. Lebensjahr. Heute ist der Begriff Knabe, außer in ironischen Wendungen, zunehmend ungebräuchlich und nur noch regional in Gebrauch.

Herkunft

Das Wort stammt aus dem Mittelhochdeutschen und existiert im Spät-Althochdeutschen als knabo. Im Mittelhochdeutschen existierte auch knappe, im Althochdeutschen knappo, die zunächst den gleichen Begriffsinhalt wiedergaben, deren Bedeutung sich später jedoch auf Edelknaben und Bergknappen verengte.

Das Wort entsprach auch den heute gebrauchten Begriffen „Bursche“ oder „Diener“.

Literarisch war es bis ins 19. Jahrhundert gebräuchlich (vgl. z.B. Annette von Droste-Hülshoffs Ballade Der Knabe im Moor).

Ableitung

Im Mittelalter wurde der derzeit noch häufiger gebrauchte Name „Knabe“ abgewandelt in „Knappe“ und bezeichnete einen Ritteranwärter bzw. Ritterbegleiter- /helfer

Verwendung

Das Wort Knabe wird heute nur noch in der Bedeutung für ein männliches Kind gebraucht. Hierbei dient es als überregionale Wortform zur Ersetzung der beiden regionalen Wortformen „Bube“, „Junge“, da es dabei eine deutliche Zweiteilung im deutschen Sprachgebrauch gibt, bei der nördlich der Mainlinie von „Jungen“ gesprochen wird, südlich davon jedoch von „Buben“ (im Dialekt „Bub“, „Bua“, alemann. „Büb[i]“). Nur vereinzelt, vor allem im Rhein-Main-Gebiet, findet man auch „Bursch(e)“ in der allgemeinen Bedeutung für junge Männer.

Während in Norddeutschland im öffentlichen Raum schon länger zwischen „Jungen“ und „Mädchen“ unterschieden wurde, wurde im süddeutschen Raum das Wort „Bub“ gemieden. So sind wohl die meisten Schultoiletten dort mit „Knaben“ und „Mädchen“ beschriftet. Eine Verfassungsänderung Bayerns von 1998 (Art. 131 Abs. 4 BV) redet aber von Buben.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Knabe — Sm std. (12. Jh.), mhd. knabe, spahd. knabo Knabe, Bursche, Diener Stammwort. Aus wg. * knabōn m. Knabe , auch in ae. cnafa. Daneben steht (wohl mit Assimilation des Formans des n Stammes) Knappe, mhd. knappe, ahd. knappo ursprünglich mit… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Knabe — Knabe: Mhd. knabe »Junge; Jüngling; Bursche, Kerl; Junggeselle; Diener; Page; Geselle«, ahd. knabo »kleiner Junge, Kind«, daneben gleichbedeutend mhd. knappe, ahd. knappo (↑ Knappe), niederl. knaap »Junge, Jüngling, Bursche«, engl. knave »Bube,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Knabe — Knabe, Kind männlichen Geschlechts, bes. von 7 bis 14 Jahren. Knabenalter, s. Jugend …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Knabe — Knabe, im Bauwesen, s. Knagge …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Knabe — 1. Aus Knaben werden Leute, aus Mädchen werden Bräute. – Simrock, 5775; Reinsberg VII, 105. 2. Aus Knaben werden Männer, aus Männern all Leute. – Crusius, I, 956b. 3. Besser ein witziger Knabe als ein unerfahrener Mann. 4. Das sein die rechten… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Knabe — Junge; Lauser (umgangssprachlich); Lausbub (umgangssprachlich); Bengel (umgangssprachlich); Bube; Lausbube; Bub; Wicht; Knirps; …   Universal-Lexikon

  • Knabe — Kna̲·be der; n, n; 1 (Admin) geschr veraltend ≈ ↑Junge1 (1): Knaben und Mädchen || K : Knabenalter; Knabenchor 2 gespr, meist hum; oft in der Anrede verwendet als Bezeichnung für einen Mann <alter Knabe>: Na, alter Knabe, wie gehts? || NB:… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Knabe — Übernamen zu mhd. knabe »Knabe, Jüngling, Junggeselle, junger Mann in dienender Stellung, Diener, Page, Knappe«; von Knapp(e) nicht immer exakt zu trennen …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Knabe — der Knabe, n (Mittelstufe) geh.: männliches Kind, Junge Beispiele: Ihr Sohn ist ein kluger Knabe. Diese Schule wird nur von Knaben besucht …   Extremes Deutsch

  • Knabe — 1. Bursche, Kerlchen; (schweiz.): Schnaufer; (ugs.): Bambino, Knirps; (österr. ugs.): Pimpf; (fam.): Bengel, Wicht; (ugs. scherzh.): Dreikäsehoch; (fam. scherzh.): Matz; (bes. nordd.): Junge; (südd …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”