André Forker

André Forker (* 31. Juli 1979 in Dresden) ist ein deutscher Rennrodler.

André Forker ist seit 1989 aktiver Rennrodler und trainierte zunächst beim Polizeisportverein Dresden. Seine größten Erfolge feierte er auf dem Doppelsitzer mit seinem langjährigen Partner Sebastian Schmidt. Der Polizeimeister startet für den SSV Altenberg. Seit 1992 wurde er im Landesleistungszentrum für Bob, Rennrodel und Biathlon ausgebildet. Schon im Juniorenbereich rodelte das Team zusammen. 1998 wurden sie Mannschaftsweltmeister der Junioren und Vizeweltmeister der Junioren in Sigulda.

Schmidt/Forker wurden bei den Weltmeisterschaften 2001 Zehnte. Besser lief es bislang bei Europameisterschaften. 2000 wurde das Duo Fünfte, 2006 Vizeeuropameister in Winterberg. Im Gesamtweltcup kamen sie 2005 auf den sechsten, 2006 auf den fünften Rang. Zweimal, 2005 in Lake Placid und 2006 in Altenberg (mit Bahnrekordzeit) konnten sie ein Weltcuprennen für sich entscheiden. Bei deutschen Meisterschaften wurde das Team 2002 und 2006 Meister, 2000 und 2001 Vizemeister sowie 2003 Dritter. Trainiert wird das Duo von Uwe Günter.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andre Forker — André Forker (* 31. Juli 1979 in Dresden) ist ein deutscher Rennrodler. André Forker ist seit 1989 aktiver Rennrodler und trainierte zunächst beim Polizeisportverein Dresden. Seine größten Erfolge feierte er auf dem Doppelsitzer mit seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • André Forker — (born July 31, 1979) is a German luger who competed from 1998 to 2007. He won the silver medal in the men s doubles event at the 2006 FIL European Luge Championships in Winterberg, Germany.Forker also finished sixth in the men s doubles event at… …   Wikipedia

  • Forker — ist der Name folgender Personen: André Forker (* 1979), deutscher Rennrodler Heinz Forker (1912–1980), deutscher Tubist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodel-Weltcup 2004/2005 — Die Weltcupsaison 2004/05 im Rennrodeln begann am 8. November 2004 im erzgebirgischen Altenberg und endete am 23. Januar 2005 in Winterberg. Der Höhepunkt der Saison war die 38. Rennrodel Weltmeisterschaft vom 18. bis zum 20. Februar 2005 im US… …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodel-Challenge-Cup 2006/2007 — Challenge Cup Sieger der Herren Der Rennrodel Challenge Cup 2006/2007 wurde vom 1. Dezember 2006 bis zum 18. Februar 2007 im Rahmen des Weltcups ausgetragen. Die Stationen waren Park City (USA), Oberhof, Altenberg (Deutschland) und Sigulda… …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodel-Weltcup 2005/2006 — Die Weltcupsaison 2005/06 im Rennrodeln begann am 4. November 2005 im lettischen Sigulda und endete am 29. Januar 2006 im thüringischem Oberhof. Der Höhepunkt der Saison waren die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin vom 10. bis 26. Februar… …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodel-Weltcup 2003/2004 — Die Weltcupsaison 2003/04 im Rennrodeln begann am 10. November 2003 im lettischen Sigulda und endete am 1. Februar 2004 in Königssee. Der Höhepunkt der Saison war die 37. Rennrodel Weltmeisterschaft vom 9. bis zum 15. Februar 2004 im japanischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodel-Weltcup 2006/2007 — Die Weltcupsaison 2006/07 im Rennrodeln begann am 18. November 2006 im italienischen Cesana Torinese und endete am 18. Februar 2007 im lettischen Sigulda. Der Höhepunkt der Saison war die 39. Rennrodel Weltmeisterschaft vom 2. bis zum 4. Februar… …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodelsaison 2006/07 — Die Weltcupsaison 2006/07 im Rennrodeln begann am 18. November 2006 im italienischen Cesana Torinese und endete am 18. Februar 2007 im lettischen Sigulda. Der Höhepunkt der Saison war die 39. Rennrodel Weltmeisterschaft vom 2. bis zum 4. Februar… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”