André Lenz
André Lenz

André Lenz

Spielerinformationen
Voller Name André Lenz
Geburtstag 19. November 1973
Geburtsort Mülheim an der RuhrDeutschland
Position Tor
Vereine in der Jugend
1979–1989
1989–1990
1990–1992
TV Asberg
KFC Uerdingen 05
Wuppertaler SV
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1992–1996
1997–2001
2001–2003
2003–2004
seit 2004
Wuppertaler SV
Alemannia Aachen
Energie Cottbus
TSV 1860 München
VfL Wolfsburg

99 (0)
26 (0)
3 (0)
18 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2010/11

André Lenz (* 19. November 1973 in Mülheim an der Ruhr) ist ein deutscher Fußballspieler. Seit Sommer 2004 steht der Torwart beim deutschen Bundesligisten VfL Wolfsburg unter Vertrag.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Lenz spielte in der Jugend für TV Asberg und KFC Uerdingen 05. 1990 wechselte er zum Wuppertaler SV, wo er ab 1992 zum Profikader gehörte. Von 1992 bis 1994 spielte er mit Wuppertal in der 2. Bundesliga und danach in der Regionalliga West/Südwest. Im Januar 1997 wechselte er zum Ligarivalen Alemannia Aachen, mit dem ihm 1999 die Rückkehr in die 2. Bundesliga gelang. Nach zwei Jahren als Stammtorwart in der 2. Bundesliga wechselte er 2001 zu Energie Cottbus in die Bundesliga. In seinem zweiten Jahr bei Energie konnte er sich als Stammtorwart etablieren und verdrängte Tomislav Piplica.

Nach dem Abstieg von Cottbus in die zweite Bundesliga wechselte er 2003 zum TSV 1860 München, wo er hinter Simon Jentzsch die Nummer zwei wurde. Im Jahr 2004 ging Lenz zum VfL Wolfsburg. Sein Münchner Konkurrent Jentzsch ging ebenfalls zu den Wölfen und Lenz musste sich weiter mit dem Platz auf der Ersatzbank begnügen. Nachdem Trainer Felix Magath Jentzsch kurz vor der Winterpause der Saison 2007/08 ausgemustert hatte, übernahm er für drei Spiele die Position der Nummer 1. Nach der Winterpause trat er wieder hinter den neu verpflichteten Schweizer Nationaltorhüter Diego Benaglio in die zweite Reihe zurück. Im April 2009 wurde Lenz’ Vertrag bis 2010 verlängert. Nach Ablauf der Spielzeit 2008/09 wurde der VfL Wolfsburg erstmalig in der Vereinsgeschichte deutscher Meister. Es ist zugleich Lenz erster Titelerfolg im Profifußball. Während der Saison vertrat er Stammtorhüter Benaglio in drei Spielen über die volle Zeit und in zwei weiteren nach Auswechselungen. Keine der Begegnungen wurde verloren.

Auch 2009/10 ersetzte Lenz Benaglio erst bei einer Rotsperre und zu Beginn der Rückrunde während einer langwierigen Verletzung. Allerdings zog er sich selbst eine Knöchelverletzung zu und als er angeschlagen in die Partie gegen Bayer 04 Leverkusen ging, legte er sich den Ball ins eigene Netz. Daraufhin übernahm die Nummer drei Marwin Hitz den Platz zwischen den Pfosten. Obwohl Lenz als nominelle Nummer zwei in die folgende Saison ging, erhielt Hitz bei einer erneuten längeren Verletzung Benaglios den Vorzug. Trotzdem kam Lenz noch einmal zum Einsatz, als Trainer Magath in der Endphase des Abstiegskampfs auf die Erfahrung des inzwischen 37-Jährigen setzte.

Privates

In der Nacht zum 9. Mai 2010 wurde Lenz in einer Diskothek in Wolfsburg niedergestochen. Die Mannschaft des VfL Wolfsburg wollte den Gewinn der Torjägerkanone von Edin Džeko feiern, als es in der Diskothek zu einer Auseinandersetzung kam. Der zuständige Staatsanwalt kam zu dem Schluss, dass „Lenz ausschließlich schlichtend eingreifen wollte“. [1] Im Mai 2011 wurde ein - inzwischen entlassener - Türsteher der Diskothek wegen gefährlicher Körperverletzung mit Bewährung verurteilt, nachdem er Messerstiche auf Lenz zugegeben hatte. Er muss Lenz ein Schmerzensgeld in Höhe von 7000 Euro zahlen. [2]

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Keine Anklage gegen Andre Lenz. In: RP_Online, 14. Dezember 2010. Abgerufen am 30. März 2011.
  2. Bewährung für Messerstecher. In: Wolfsburger_Nachrichten, 26. Mai 2011. Abgerufen am 26. Mai 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andre Lenz — André Lenz Spielerinformationen Voller Name André Lenz Geburtstag 19. November 1973 Geburtsort Mülheim an der Ruhr, Deutschland Position Torwart Vereine in der Jugend 1979 1989 1989 1990 1990 1992 …   Deutsch Wikipedia

  • André Lenz — (born 15 October, 1979 in Mülheim an der Ruhr, North Rhine Westphalia) is an German football goalkeeper who plays for Wolfsburg. He is an experienced goalkeeper.Lenz began his football career as a professional in 1999. Back then, he played for… …   Wikipedia

  • André Lenz — Pour les articles homonymes, voir Lenz. André Lenz …   Wikipédia en Français

  • Lenz (Familienname) — Relative Häufigkeit des Namens Lenz in Deutschland (Stand: Juni 2010) Lenz ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B …   Deutsch Wikipedia

  • Lenz — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour l’article homophone, voir Lenze. Sommaire 1 Personnalités …   Wikipédia en Français

  • André Diot — est un directeur de la photographie et éclairagiste de théâtre français qui a joué un rôle important dans l émergence de cette profession en France. Directeur de la photographie à la télévision, il a été présenté par Bernard Sobel à Patrice… …   Wikipédia en Français

  • André Hoffmann (Fußballspieler) — André Hoffmann Hoffmann im Trikot des MSV Duisburg (2011) Spielerinformationen Geburtstag 28. Februar 1993 Geburtsort Essen,&# …   Deutsch Wikipedia

  • André Feldhaus — (* 2. Oktober 1975 in Münster (Westfalen)) ist ein deutscher Filmmusikkomponist und Songwriter. Nach einer klassischen Klavierausbildung war André Feldhaus in den neunziger Jahren Sänger und Gitarrist der deutschen Punkband Mother s Ruin und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Joachim Lenz — Lenz steht für: Frühling eine Variante des männlichen Vornamens Lorenz, der wiederum eine Variante des lateinischen Vornamens Laurentius ist. Lenz (Zeitschrift) für ab 60 Jährige Lenz (Modelleisenbahn) Markenname der Modelleisenbahn der Deutschen …   Deutsch Wikipedia

  • David Lenz — (born, 1962, Milwaukee, Wisconsin) is an American portrait painter. Since 1990 Lenz has painted intimate and highly realistic portraits of unsung Americans.[1] Lenz is perhaps best known for winning the grand prize in the 2006 Outwin Boochever… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”