André Mollet

André Mollet (* um 1600; † 7. Juni 1665 in London) war ein Gärtner und Gartenarchitekt französischer Herkunft. Er verfasste ein bedeutendes Gartenbuch, das die Gestaltung barocker Fürstengärten maßgeblich beeinflusste. André Mollet war der Sohn von Claude Mollet und der Enkel von Jacques Mollet († um 1608).

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Ausbildung

Über die Jugendzeit von André Mollet ist wenig bekannt. Er erhielt, wie seine Brüder Jacques (d. J.), Noël und Claude (d. J.), eine Ausbildung als Gärtner. Maßgeblich dürfte für alle Brüder die Wissensvermittlung durch ihren berühmten Vater gewesen sein, der Gartenintendant des Königs, premier jardinier du Roi („Erster Gärtner des Königs“) war. André Mollet sammelte seine praktischen Erfahrungen in den königlichen Gärten zur Zeit Ludwig XIII., wobei ein Schwerpunkt dem Entwurf und der Gestaltung von Broderieparterres zukam, eines zeitgenössisch modernen Elementes des noch jungen Barockgartens.

Erste eigene gartenkünstlerische Gestaltungen

André Mollet trat 1633 in die Dienste des niederländischen Statthalters Friedrich Heinrich von Oranien. Er erweiterte für ihn den Garten des Schlosses Honselersdijk bei Delft um zwei Gartenparterres im französischen Stil. Ebenso arbeitete er am im Entstehen begriffenen Lustgarten von Huis ter Nieuburgh in Rijswijk bei Den Haag, der Sommerresidenz des Statthalters. 1635 kehrte Mollet aus den Niederlanden nach Paris zurück. 1641 und 1642 hielt er sich in England auf und arbeitete für die Königin Henrietta Maria insbesondere in den Gärten von Schloss Wimbledon.

Tätigkeit für Kristina von Schweden

Bereits 1646 hatte André Mollet in Paris mit einem Gesandten des schwedischen Hofes einen Vertrag geschlossen, der ihm die Gestaltung der königlichen Gärten in Stockholm übertrug. Erst im Sommer 1648, nach zahlreichen Vorbereitungen wie dem Pflanzenkauf und der Bereitstellung von Gartengeräten, reiste Mollet nach Stockholm, um den Dienst für die junge Königin Kristina anzutreten. Die Einzelheiten der Abmachung mit der Königin sind nicht bekannt, seine Bezahlung war mit der eines Kammerherrn am königlichen Hofe vergleichbar. Schweden hatte als Folge des Dreißigjährigen Krieges seine Stellung in Europa erheblich ausbauen und festigen können.

André Mollets Arbeiten konzentrierten sich auf zwei Gartenanlagen in Stockholm: den alten Kungsträdgården („Königlicher Garten“) und den neuen Humlegården. Mollet wurde nicht als herkömmlicher Meistergärtner angesehen, sondern als ein Experte, der die neue, kunstvolle Art der Gartengestaltung im französischen Stil beherrschte: Das Anlegen von reich ornamentierten Gartenparterres, wozu auch die Kunstfertigkeit gehörte, die Muster der gezeichneten Pläne lebensgroß in die Fläche des Gartens zu übertragen. Eine besondere Herausforderung stellten die Einschränkungen dar, die das nordische Klima mit seinen strengen Wintern brachte.

Im Sommer 1653 verließ Mollet Schweden. Die Motive seiner Abreise sind nicht bekannt. Die Betreuung des Kungsträdgården übernahm sein Sohn Jean Mollet (c.1630–1708), der bereits als Assistent seines Vaters gearbeitet hatte; er blieb zeitlebens in Schweden.

Während seines Aufenthalts in Schweden verfasste André Mollet sein Gartenbuch Le jardin de Plaisir. Es enthielt einen Anhang mit Kupferstichen, die verschiedene Broderieformen und Parterregestaltungen zeigten, unter anderem auch zwei Irrgärten. Das Buch wurde in Stockholm 1651 gedruckt, der Text in französischer, deutscher und schwedischer Fassung, dazu dreißig große Kupferstiche; es konnten so drei Buchausgaben angeboten werden. Die deutsche Übersetzung stammte von Gregor Geijer.

Londoner Zeit

André kehrte von Schweden nach Frankreich zurück. Über seine Arbeit während dieser Zeit ist nichts bekannt. Spätestens 1658 verließ er Frankreich, um in London die Leitung der Gärten des St. Jame's Palace zu übernehmen. Sein Auftraggeber ist, nach Rückkehr des Landes zur Monarchie, der König Charles II.. Mollet wurde von seinem Neffen Gabriel († 1603) begleitet, der auch sein Assistent war. Einzelheiten über Mollets gartenkünstlerisches Schaffen in London sind kaum bekannt. Er erarbeitete eine verkürzte englische Ausgabe seines Gartenbuchs, das sich sowohl an den König, als auch an die große Zahl adliger Gartenbesitzer in England richtete. Das Buch erschien in London 1670 posthum unter dem Titel The Garden of Pleasure. André Mollet starb in London am 7. Juni 1665, möglicherweise als Opfer der beginnenden Pestepidemie.

Veröffentlichungen

  • Le jardin de plaisir. Postface de Michel Conan (Nachdruck der Ausgabe von 1651). Editions du Moniteur, Paris 1981, ISBN 2-86282-188-8.
  • Le jardin de Plaisir. Der Lust Gartten. Lustgård. (Nachdruck der dreisprachigen Ausgabe Stockholm 1651 nach dem Exemplar in Skokloster). Gyllene Snittet, Uppsala 2006, ISBN 91-631-7181-3.

Literatur

  • Göran Lindahl, Åke Nisbeth: André Mollet – a biography. In: André Mollet: Le jardin de Plaisir (Kommentarband). Gyllene Snittet, Uppsala 2007, ISBN 978-91-631-7178-9, S. 12–19.
  • Racine, Michel (Hrsg.): Créateurs de jardins et de paysages en France de la Renaissance au XXIe siècle. Band 1. Actes Sud, Arles 2001, ISBN 2-7427-3280-2, S. 27–28.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • André Mollet — (died before 16 June 1665) was a French garden designer, the son of Claude Mollet mdash;gardener to three French kings mdash;and the grandson of Jacques Mollet, gardener at the château d Anet, where Italian formal gardening was introduced to… …   Wikipedia

  • André Mollet — André Mollet …   Wikipédia en Français

  • Mollet — ist der Familienname der folgenden Personen: André Mollet ( 1600–1665), Gärtner und Gartenarchitekt französischer Herkunft; Sohn von Claude Mollet Claude Mollet ( 1563– 1648), französischer Gärtner und Gartenintendant, Verfasser eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Mollet — Three generations of the family named Mollet were royal gardeners to the kings of France, from Henri IV to Louis XIV. They include Claude Mollet (ca 1564 shortly before 1649) André Mollet (died before 16 June 1665) Also: Guy Mollet French… …   Wikipedia

  • André Morice — Parlementaire français Date de naissance 10 octobre 1900 Date de décès 17 janvier 1990 Mandat Député 1946 1958 Sénateur 1965 1983 Début du ma …   Wikipédia en Français

  • André Dauthuille — devant son chevalet Métadonnées personne NOM André Dauthuille NOMS ALTERNATI …   Wikipédia en Français

  • André Le Nôtre — (March 12, 1613 ndash; September 15 1700) was a landscape architect and the gardener of King Louis XIV of France from 1645 to 1700. Most notably, he was responsible for the construction of the park of the Palace of Versailles. His planning was… …   Wikipedia

  • Andre Philip — André Philip Pour les articles homonymes, voir Philip (homonymie) et André Philip (homonymie). André Philip Parlementaire français …   Wikipédia en Français

  • Andre Maroselli — André Maroselli André Maroselli Parlementaire français Naissance 22 février 1893 …   Wikipédia en Français

  • André le Nôtre — André Le Nôtre, por Carlo Maratta André Le Nôtre (París, 12 de marzo de 1613 – 15 de septiembre de 1700), fue jardinero de Luis XIV de 1645 a 1700, se encargó de diseñar los jardines del Palacio de Versalles, del Palacio de Vaux le Vicomte y de… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”