Andrés F. Córdova

Andrés Fernández de Córdova Nieto (* 8. Mai 1892 in Cañar; † 3. Oktober 1983 in Quito) war ein ecuadorianischer Jurist und Politiker der Liberalen Partei und vom 10. Dezember 1939 bis 10. August 1940 Machthaber (encargado del poder) seines Landes.

Córdova promovierte 1920 an der Universidad de Cuenca in Jura und arbeitete anschließend als Hochschullehrer und später Rektor. Er war Abgeordneter des Parlaments, Senator und in der Regierung Luis Larrea Alba Bauminister. 1939 war er ebenfalls im Parlament vertreten, in diesem Jahr starb der Präsident Aurelio Mosquera Narváez, der nur kurz von Senatspräsident Carlos Alberto Arroyo del Río ersetzt wurde. Daraufhin wurde Córdova in seiner Funktion als Vorsitzender des Unterhauses kurzzeitig Präsident und bereitete Präsidentschafts- und Parlamentswahlen vor.

Nach seiner Amtszeit war er weiterhin politisch tätig, als Bürgermeister von Cuenca und 1951 als Innenminister unter Präsident Galo Plaza Lasso. Ebenfalls war er weiterhin als Hochschullehrer und Dekan tätig, später auch an der Universidad Central del Ecuador.

1968 trat Córdova bei den Präsidentschaftswahlen an, unterlag aber Velasco Ibarra.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrés F. Córdova Nieto — Andrés Fernández de Córdova Nieto (* 8. Mai 1892 in Cañar; † 3. Oktober 1983 in Quito) war ein ecuadorianischer Jurist und Politiker der Liberalen Partei und vom 10. Dezember 1939 bis 10. August 1940 Machthaber (encargado del poder) seines Landes …   Deutsch Wikipedia

  • Andres Cordova — Andrés Fernández de Córdova Nieto (* 8. Mai 1892 in Cañar; † 3. Oktober 1983 in Quito) war ein ecuadorianischer Jurist und Politiker der Liberalen Partei und vom 10. Dezember 1939 bis 10. August 1940 Machthaber (encargado del poder) seines Landes …   Deutsch Wikipedia

  • Andrés Fernández de Córdova Nieto — (* 8. Mai 1892 in Cañar; † 3. Oktober 1983 in Quito) war ein ecuadorianischer Jurist und Politiker der Liberalen Partei und vom 10. Dezember 1939 bis 10. August 1940 Machthaber (encargado del poder) seines Landes. Córdova promovierte 1920 an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Andrés Córdova — Andrés Fernández de Córdova Nieto (* 8. Mai 1892 in Cañar; † 3. Oktober 1983 in Quito) war ein ecuadorianischer Jurist und Politiker der Liberalen Partei und vom 10. Dezember 1939 bis 10. August 1940 Machthaber (encargado del poder) seines Landes …   Deutsch Wikipedia

  • Andres — ist ein männlicher Vorname, kommt aber auch als Familienname vor. Herkunft und Bedeutung des Namens griechisch:andros = Mann (Genitiv), also nach seiner Männlichkeit benannt. Bekannte Namensträger Vorname Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I …   Deutsch Wikipedia

  • Aeropuerto Internacional José María Córdova — Aeropuerto Internacional José María Córdova …   Wikipedia Español

  • Martín Tritschler y Córdova — Martín Felipe Neri de Jesús Tritschler y Cordova Arzobispo de Yucatán Ordenación 19 de diciembre de 1891 Consagración episcopal 11 de noviembre de …   Wikipedia Español

  • Nicolás Córdova — Personal information Full name Nicolas Andrés Córdova San Cristóbal Date of birth February 9, 1979 …   Wikipedia

  • Nicolás Córdova — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Alberto Enríquez Gallo — Alberto Enríquez Gallo. Militar y político ecuatoriano. Nació el 24 de julio de 1894 en la hacienda Santa Rosa Grande, de propiedad de su padre, en la parroquia Tanicuchí, cantón Latacunga, provincia de Cotopaxi, murió el 13 de julio de 1962 en… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”