Andy Cole
Andrew Cole 2007

Andrew „Andy“ Cole (* 15. Oktober 1971 in Nottingham, England) ist ein ehemaliger englischer Fußballspieler. Cole beendete seine Karriere am 11. November 2008.

Cole ist jamaikanischer Herkunft und war bis zum 31. Oktober 2008 für den englischen Kultverein Nottingham Forest aktiv. Er erzielte jedoch in der laufenden Saison bei 11 Einsätzen (fünfmal in der Startelf) kein einziges Tor für Forest, weshalb der Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen schon frühzeitig wieder aufgelöst wurde.

Cole spielte zuvor für den FC Arsenal, zweimalig für den FC Fulham, Bristol City, Newcastle United, Manchester United, Manchester City, Blackburn Rovers, kurz bei FC Portsmouth und ein halbes Jahr für Birmingham City. Sein Wechsel für acht Millionen britische Pfund von Newcastle zu Manchester United zu Beginn des Jahres 1995 war der bis dato teuerste Transfer für einen englischen Spieler, wurde in den folgenden Jahren jedoch von mehreren Spielern übertroffen.

In Deutschland machte er erstmals 1987 auf sich aufmerksam, als er in einem Junioren-Länderspiel(2:0) im Londoner Wembley Stadion vor 30000 Zuschauern gegen die DFB-Elf - unter anderem mit den späteren Profis Stefan Klos (Borussia Dortmund/Glasgow Rangers), Peter Quallo (Borussia Dortmund/Rot-Weiß Oberhausen) und Jürgen Kramny (VfB Stuttgart/1. FC Nürnberg/FSV Mainz 05) - zwei Treffer erzielte.

Während der Saison 1992/93 in Newcastle waren seine Tore maßgeblich für die Rückkehr des Vereins an die Spitze des englischen Fußballs verantwortlich und im Jahr darauf wurde er Torschützenkönig in der Premier League (mit 34 Treffern). Nach seinem Wechsel zu Manchester United gewann er in den Spielzeiten 1995/96, 1996/97, 1998/99, 1999/2000 und 2000/01 insgesamt fünf Meisterschaften, in den Jahren 1995/96 und 1998/99 den FA Cup und als Höhepunkt im Jahr 1999 die Champions League. Mit seinem neuen Verein Blackburn gewann er in der Saison 2001/02 den Ligapokal und komplettierte damit seine Sammlung der möglichen englischen Fußballballtitel.

Im Juli 2004 kehrte Cole nach Meinungsverschiedenheiten mit Blackburns Manager Graeme Souness ablösefrei nach Fulham zurück. Zu Beginn der Saison 2005/06 unterschrieb er dann einen Zweijahresvertrag bei Manchester City. 2006 lösten Cole und der Verein den noch 2 Jahre laufenden Vertrag vorzeitig auf und Cole unterschrieb beim FC Portsmouth. Dort blieb er nur ein halbes Jahr und wurde schließlich an Birmingham City verliehen, wo er es auf fünf Einsätze und ein Tor brachte. Nachdem der Leihvertrag im August auslief, wurde sein Vertrag beim FC Portsmouth nicht mehr verlängert.

Wenige Wochen danach unterschrieb er beim Aufsteiger FC Sunderland, wo er auf Dwight Yorke, mit dem er bei Manchester United einen sehr erfolgreichen Sturm bildete, traf.

Inhaltsverzeichnis

Nationalteam

Obwohl er bereits 1995 in der englischen Fußballnationalmannschaft debütierte, kam er dort insgesamt auf nur fünfzehn Einsätze, bevor er seinen Rücktritt aufgrund der Nichtberücksichtigung für die WM 2002 in Japan und Korea verkündete. Sein Treffer im Qualifikationsspiel im März 2001 gegen Albanien war sein erstes und einziges Tor für England.

Erfolge

  • Weltpokalsieger: 1999
  • Champions League-Sieger: 1999
  • Englischer Meister: 1996, 1997, 1999, 2000, 2001
  • FA Cup-Sieger: 1996, 1999
  • Englischer Ligapokalsieger: 2002
  • Charity Shield-Sieger: 1996, 1997
  • Bester Jungprofi („PFA Young Player of the Year“): 1994

Vereinsstationen

  • FC Arsenal (1989 - 1992)
    • FC Fulham (1991 (ausgeliehen))
  • Bristol City (1992 - 1993)
  • Newcastle United (1993 - 1995)
  • Manchester United (1995 - 2001)
  • Blackburn Rovers (2001 - 2004)
  • FC Fulham (2004 - 2005)
  • Manchester City (2005 - 2006)
  • FC Portsmouth (2006-2007)
  • Birmingam (Leihe von März-August 2007)
  • Sunderland (2007-2008)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andy Cole — Pour les articles homonymes, voir Cole. Andy Cole …   Wikipédia en Français

  • Cole (name) — Cole Family name Meaning swarthy, coal black, charcoal or an abbreviation of Nicholas Region of origin England Footnotes: [1] Cole is a surname of …   Wikipedia

  • Andy — ist die englische Kurzform des Namens Andreas. Andy ist der Vorname folgender Personen: Andy Anderson (* 1935), US amerikanischer Rockabilly Musiker Andy Bathgate (* 1932), kanadischer Eishockeyspieler Andy Borg (* 1960), österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Andy Hunt —  Andy Hunt Spielerinformationen Voller Name Andrew Hunt Geburtstag 9. Juni 1970 Geburtsort Thurrock, England Größe 183 cm …   Deutsch Wikipedia

  • Cole — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Colle (homonymie), Col et Côle. Cole est un nom porté par plusieurs personnalités : Andrew Cole (1960 ),… …   Wikipédia en Français

  • Andy — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Cinéma et télévision Andy est un film américain réalisé par Richard C. Sarafian en 1965. Andy est un film américain réalisé par Eric Forsberg en 1985.… …   Wikipédia en Français

  • Andy (given name) — Infobox Given Name Revised name = Andy imagesize= caption= pronunciation = gender = Male or Female meaning = manly region = Greek origin = related names = footnotes = Andy is predominantly a diminutive version of the male given name Andrew, based …   Wikipedia

  • Cole Armstrong — Free agent Catcher Born: August 24, 1983 (1983 08 24) (age 28) Surrey, British Columbia …   Wikipedia

  • Cole Turner — Charmed character Julian McMahon as Cole Turner First appearance …   Wikipedia

  • Cole Deggs & the Lonesome — Origin USA Genres Country Years active 2006 present Labels Columbia Nashville Associated acts …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”