Andō Kozō

Kozō Andō (jap. 安藤 宏三, Andō Kozō; * 20. Juni 1940 in Ōgaki; † 8. Oktober 2003 in Tokio) war ein japanischer Kendōka (8. Dan Kyoshi) und Professor an der Waseda-Universität.

Mit 13 Jahren begann er Kendō an der Mittelschule in Yokkaichi zu trainieren. Als Student war er Mannschaftskapitän des Kendōclubs in der Waseda Universität. Mit 27 bestand er die Prüfung zum 7. Dan Kendō. Er war bis 2003 Shihan der Universität. Daneben war er leitendes Mitglied verschiedener Gremien der Alljapanischen Kendō-Föderation (Zen Nihon Kendo Renmei) und der Alljapanischen Studenten Kendō-Föderation (Zen Nihon Gakusei Kendo Renmei). Er hat diverse Veröffentlichungen in japanischer Sprache, sowie das deutschsprachige Standardwerk zum Kendō (mit-) geschrieben.

In Deutschland war er über viele Jahre als Bundestrainer aktiv. Er besuchte oft Hamburg und war Shihan des Kendō Dōjō Hamburg im SVE.[1]

Kozō Andō verstarb an den Folgen, eines auf der Rückreise von Deutschland nach Japan erlittenen, Schlaganfalls in einem Krankenhaus in Tokio.

Quellen

  1. http://www.kendo-hamburg.de/Nachruf_AJU-1.pdf

Weblinks

Literatur

  • Kotaro Oshima, Kozo Ando: Kendo. Lehrbuch des japanischen Schwertkampfes. Berlin: Weinmann, 2003, ISBN 3-87892-037-7

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ando Kozo — Kozō Andō (jap. 安藤 宏三, Andō Kozō; * 20. Juni 1940 in Ōgaki; † 8. Oktober 2003 in Tokio) war ein japanischer Kendōka (8. Dan Kyoshi) und Professor an der Waseda Universität. Mit 13 Jahren begann er Kendō an der Mittelschule in Yokkaichi zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Kozō Andō — (jap. 安藤 宏三, Andō Kozō; * 20. Juni 1940 in Ōgaki; † 8. Oktober 2003 in Tokio) war ein japanischer Kendōka (8. Dan Kyoshi) und Professor an der Waseda Universität[1]. Mit 13 Jahren begann er Kendō an der Mittelschule in Yokkaichi zu trainieren.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kozo Ando — Kozō Andō (jap. 安藤 宏三, Andō Kozō; * 20. Juni 1940 in Ōgaki; † 8. Oktober 2003 in Tokio) war ein japanischer Kendōka (8. Dan Kyoshi) und Professor an der Waseda Universität. Mit 13 Jahren begann er Kendō an der Mittelschule in Yokkaichi zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Andō — (安藤) ist der Familienname folgender Personen: Hiroshige (1797–1858), japanischer Holzschnittkünstler Kozō Andō (1940–2003), Professor und 8. Dan Kendō Kyoshi Kunitake Andō (* 1942), Präsident von Sony Masanobu Andō (* 1975), japanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ando — Andō (安藤), Ando oder Andò ist der Familienname folgender Personen: Andō Chuichiro (1887–1954), japanischer Generalmajor Andō Kisaburo (1879–1954), japanischer Generalmajor Kozō Andō (1940–2003), japanischer Kendoka Kozue Andō (* 1982), japanische …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kos–Koz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Japanese Academy Award/Beste Kamera — Seit 1980 werden bei den Japanese Academy Awards die besten Kameraleute in der Kategorie Beste Kamera (jap. 最優秀撮影賞 sai yūshū satsuei shō) geehrt. Zuvor wurden sie in der Kategorie Beste Technik ausgezeichnet, die 1979 zum zweiten und letzten Mal… …   Deutsch Wikipedia

  • Japanese Academy Awards/Beste Kamera — Seit 1980 werden bei den Japanese Academy Awards die besten Kameraleute in der Kategorie Beste Kamera (jap. 最優秀撮影賞 sai yūshū satsuei shō) geehrt. Zuvor wurden sie in der Kategorie Beste Technik ausgezeichnet, die 1979 zum zweiten und letzten Mal… …   Deutsch Wikipedia

  • Osaka jōdai — (大坂城代?) were officials of the Tokugawa shogunate in Edo period Japan. Appointments to this prominent office were exclusively fudai daimyō.[1] Conventional interpretations have construed these Japanese titles as commissioner or overseer or… …   Wikipedia

  • japan — japanner, n. /jeuh pan /, n., adj., v., japanned, japanning. n. 1. any of various hard, durable, black varnishes, originally from Japan, for coating wood, metal, or other surfaces. 2. work varnished and figured in the Japanese manner. 3. Japans,… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”