Anette Hübinger

Anette Hübinger geb. Klein (* 9. Juli 1955 in Neunkirchen/Saar) ist eine deutsche Politikerin (CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1974 am Mädchenrealgymnasium Neunkirchen absolvierte Anette Hübinger ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, welches sie 1981 mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Nach dem Referendariat legte sie 1984 auch das zweite Staatsexamen ab und arbeitete bis 1989 als Referentin im Büro des Bundestagsabgeordneten Werner Schreiber.

Anette Hübinger ist römisch-katholisch, verheiratet und Mutter eines Sohnes.[1]

Partei

Sie trat 1985 in die CDU ein und ist seit 2000 stellvertretende Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Saarbrücken. Von 2003 bis 2005 gehörte Anette Hübinger außerdem dem CDU-Landesvorstand des Saarlandes an.

Abgeordnete

Seit 2005 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages. Bei der Bundestagswahl 2005 war sie über die Landesliste Saarland in den Bundestag eingezogen. Bei der Wahl 2009 gelang es ihr im Bundestagswahlkreis Saarbrücken zum ersten Mal seit dem Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik für die CDU ein Direktmandat zu gewinnen. Sie konnte sich mit 31,8 % gegen die Sozialdemokratin Elke Ferner durchsetzen.

Außerparlamentarisches Engagement

Anette Hübinger setzt sich intensiv für die Modschahedin-e Chalgh-Organisation [MKO], eine äußerst umstrittene exiliranische Widerstandsgruppe, ein. Sie engagiert sich, indem Sie als Schirmherrin für Veranstaltungen des MKO – Unterstützervereins „Deutsches Solidaritätskomitee für einen freien Iran (DSFI)“ fungiert, wie zum Beispiel am 23. März 2010 [2][3] oder in der Landesvertretung Saarlands in Berlin am 24. März 2010.[4]

Einzelnachweis

  1. http://www.anette-huebinger.info/index.php?cms_site=1&cms_site=2&altueber=1&ueber=9
  2. Einladung zum Parlamentarischen Abend vom 23. März 2010, abgerufen am 11. Februar 2011
  3. ncr-iran.org: Berlin: Parlamentarischer Abend mit Maryam Rajavi, Zugriff am 16. April 2011
  4. ncr-iran.org: Maryam Rajavi: Frauen sind die Kraft des Wandels im Iran, Zugriff am 16. April 2011

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hübinger — ist der Name folgender Personen: Anette Hübinger (* 1955), deutsche Politikerin (CDU) Gangolf Hübinger (* 1950), deutscher Historiker Jutta Hübinger (1912–1991), deutsche Schriftstellerin Paul Egon Hübinger (1911–1987), deutscher Historiker …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (16. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 16. Wahlperiode (2005–2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2005 setzt sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (17. Wahlperiode) — Sitzverteilung direkt nach der Bundestagswahl 2009 Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 17. Wahlperiode (seit 2009). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 2009 setzt sich der Deutsche Bundestag wie …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Saarbrücken — Wahlkreis 296: Saarbrücken Staat Deutschland Bundesland …   Deutsch Wikipedia

  • Bundestagswahlkreis Saarbrücken-Stadt — Wahlkreis 296: Saarbrücken Land Deutschland Bundesland Saarland Wahlkr …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Hub — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung — Der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ist einer der ständigen Ausschüsse des Deutschen Bundestages. In der 17. Legislaturperiode, die 2009 begann, hat Dagmar Wöhrl CDU/CSU den Vorsitz des Ausschusses inne.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des membres de la Dix-septième législature du Bundestag — Cette liste présente les 622 membres de la 17e législature du Bundestag au moment de leur élection le 27 septembre 2009. Sommaire 1 Mode de scrutin 2 Nombre de sièges 3 Elus …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”