Aneurysmatische Knochenzyste
Klassifikation nach ICD-10
M85.4 Solitäre Knochenzyste
M85.5 Aneurysmatische Knochenzyste
K09.1 Entwicklungsbedingte (nichtodontogene) Zysten der Mundregion
K09.2 Sonstige Kieferzysten
Aneurysmatische Zyste des Kiefers
K10.0 Entwicklungsbedingte Krankheiten der Kiefer
Latente Knochenzyste des Kiefers
ICD-10 online (WHO-Version 2006)

Eine Knochenzyste ist eine gutartige tumorähnliche Knochenläsion, welche einen flüssigkeitsgefüllten Hohlraum im Knochen darstellt. Radiologisch erkennt man hier im Röntgenbild eine ein- oder mehrkammerige Aufhellung.

Man unterscheidet:

  • Einfache (juvenile) Knochenzyste: Gutartige, primär einkammerige, flüssigkeitsgefüllte Höhle, meist im metaphysären Markraum. Wird meist erst durch Spontanfraktur auffällig. Klassisches Röntgenzeichen ist das Fallen-Fragment-Sign.
  • Aneurysmatische Knochenzyste (AKZ): Gutartige, mehrkammerige Knochenläsion, welche entweder de novo als primäre AKZ oder sekundär als Begleitbefund anderer Knochenprozesse (auch bösartiger!) entsteht. Klassischer Befund in der MRT ist die "Spiegelbildung" des Zysteninhaltes, also Flüssigkeit-Flüssigkeitsspiegel mit unterschiedlichen Signalintensitäten.

Therapie

  • Einfache (juvenile) Knochenzyste: Das heute etablierte Verfahren ist die intramedulläre Osteosynthese (Prevot-Nagelung) des Knochens. Hierbei wird eine entstandene Fraktur stabilisiert, die Knochenzyste erhält gleichzeitig einen Reiz auszuheilen.

Literatur

  • Freyschmidt J., Skeletterkrankungen: Klinisch-radiologische Diagnose und Differentialdiagnose. 2. Aufl. 1997, Springer, ISBN 3-540-61601-2
  • Bohndorf K., Imhof H., Fischer W., Radiologische Diagnostik der Knochen und Gelenke, 2. Auflage 2006, Thieme, ISBN 3-13-110982-3

Siehe auch: Knochentumor

Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Knochenzyste — Klassifikation nach ICD 10 M85.4 Solitäre Knochenzyste M85.5 Aneurysmatische Knochenzyste K09.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Lodwick-Klassifikation — Die Lodwick Klassifikation dient der Einschätzung, ob ein Knochentumor auf einem normalen Röntgenbild (nicht im CT oder MRT) als gutartig (benigne, z. B. juvenile Knochenzyste) oder bösartig (maligne, z. B. Osteosarkom) einzustufen ist. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Knochenkrebs — Klassifikation nach ICD 10 C40 Bösartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels der Extremitäten C41 Bösartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels sonstiger und nicht näher bezeichneter …   Deutsch Wikipedia

  • Akz — Die Abkürzung AKZ steht für: Aneurysmatische Knochenzyste; siehe auch Knochenzyste Anlagenkennzeichnungssystem Ausbildungskennzeichen bei der Schutzhundprüfung Auslandskostenzuschuss für Studenten Alternatives Kulturzentrum SIL Code für Alibamu,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes nach ICD-10 — Die Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD 10 in seiner letzten international gültigen Version von 2006) klassifiziert im Kapitel XIII Krankheiten des Muskel Skelett Systems und des… …   Deutsch Wikipedia

  • AKZ — Die Abkürzung AKZ steht für: Aneurysmatische Knochenzyste; siehe auch Knochenzyste Anlagenkennzeichnungssystem Ausbildungskennzeichen bei der Schutzhundprüfung Auslandskostenzuschuss für Studenten Alternatives Kulturzentrum SIL Code für Alibamu,… …   Deutsch Wikipedia

  • Knochentumor — Klassifikation nach ICD 10 C40 Bösartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels der Extremitäten C41 Bösartige Neubildung des Knochens und des Gelenkknorpels sonstiger und ni …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”