Anfahrwiderstand

Anfahrwiderstände sind bei elektrischen Maschinen (beispielsweise elektrischen Eisenbahn-Triebfahrzeugen mit Gleichstrom-Fahrmotoren) elektrische Widerstände, die zum Schutz des Fahrmotors während des Anfahrens zugeschaltet werden, um den Strom im Motor auf das zulässige Maß zu begrenzen. Mit einem Fahrschalter werden sie zu- oder abgeschaltet. In der Regel dienen sie gleichzeitig als Bremswiderstand. Sobald die elektrische Maschine als Generator (Elektromotorische Bremse) arbeitet, schützen sie die Maschine vor überhöhter Spannung durch Induktion. Zugleich führt der Strom zur Drehzahlverringerung der Maschine und somit zur Bremsung des Fahrzeugs.

Inhaltsverzeichnis

Montage

Um die hierbei entstehende Wärme abzuführen, werden die Anfahr-/Bremswiderstände meist auf dem Dach angeordnet. Bei Triebfahrzeugen befindet sich eine gleiche Gruppe von Widerständen im Fahrgastraum, um im Winter als Heizung zu dienen. Bei modernen Fahrzeugen befinden sie sich in einem Wärmetauscher, damit die Raumtemperatur unabhängig von der Bremse reguliert werden kann.

siehe auch

Eine andere Art von Anfahrwiderstand ist der zum Anlassen von großen Schleifringläufermotoren (mehrere 100 bis mehrere 1000kW Leistung).

Entwicklung

Um einen besseren Wirkungsgrad zu erzielen, werden heute meist Leistungssteller oder Frequenzumrichter eingesetzt. Eine Strombegrenzung wird erreicht, indem dem Versorgungsnetz nur kurze Impulse entnommen werden. Bei der Bremsung wird eine Rückspeisung (Rekuperation) in das Versorgungsnetz vorgenommen. Dennoch sind bei Verwendung elektromotorischer Bremsen Bremswiderstände vorhanden. Sie sind erforderlich, um auch dann sicher bremsen zu können, wenn die Verbindung zum Netz unterbrochen oder das Netz aus anderen Gründen nicht aufnahmefähig ist.

Weblinks

Literatur

  • Jörn Pachl: Systemtechnik des Schienenverkehrs: Bahnbetrieb planen, Steuern und sichern. B. G. Teubner Verlag, Stuttgart u. a. 2004, ISBN 3-519-36383-6.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bogenwiderstand — Physikalische Größe Name Vortrieb, Bremskraft (1) Größenart Kraft Formelzeichen der Größe FV,FT Größen und …   Deutsch Wikipedia

  • Bremskraft — Physikalische Größe Name Vortrieb, Bremskraft (1) Größenart Kraft Formelzeichen der Größe FV,FT Größen und …   Deutsch Wikipedia

  • E-Lok — Moderne Mehrsystem Elektrolokomotive Museumslokomotive E 94 Baujahr 1942 Elektrolokomotiven (kurz E Loks/Elloks oder Elektroloks) sind selbstfahrende Zugmaschinen der …   Deutsch Wikipedia

  • Elektrolok — Moderne Mehrsystem Elektrolokomotive Museumslokomotive E 94 Baujahr 1942 Elektrolokomotiven (kurz E Loks/Elloks oder Elektroloks) sind selbstfahrende Zugmaschinen der …   Deutsch Wikipedia

  • Elektrolokomotive — Moderne Mehrsystem Elektrolokomotive Museumslokomotive E 94 Baujahr …   Deutsch Wikipedia

  • Ellok — Moderne Mehrsystem Elektrolokomotive Museumslokomotive E 94 Baujahr 1942 Elektrolokomotiven (kurz E Loks/Elloks oder Elektroloks) sind selbstfahrende Zugmaschinen der …   Deutsch Wikipedia

  • FS E444 — E444 Nummerierung: E444 001–117 Anzahl: 117 Hersteller: 12 verschiedene Hersteller Baujahr(e): 1964 (Vorserie), 1970–1974 Achsformel …   Deutsch Wikipedia

  • Fahrwiderstand — Der Fahrwiderstand bezeichnet die Summe der Widerstände, die ein Landfahrzeug mit Hilfe einer Antriebskraft überwinden muss, um mit einer konstanten oder beschleunigten Geschwindigkeit auf einer horizontalen oder geneigten Ebene zu fahren.… …   Deutsch Wikipedia

  • Krümmungswiderstand — Physikalische Größe Name Vortrieb, Bremskraft (1) Größenart Kraft Formelzeichen der Größe FV,FT Größen und …   Deutsch Wikipedia

  • LP-49 — LM 49 Anzahl: 400 (LM 49) 375 (LP 49) Hersteller: WARS (russisch ВАРЗ) Baujah …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”