Angel Suquia Goicoechea

Ángel Kardinal Suquía Goicoechea (* 2. Oktober 1916 in Zaldibia, Provinz Gipuzkoa, Spanien; † 13. Juli 2006 in San Sebastián) war Erzbischof von Madrid.

Leben

Ángel Suquía Goicoechea empfing im Jahre 1940 das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend arbeitete er in der Pfarrseelsorge, ehe er ab dem Jahre 1946 ein Promotionsstudium an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom absolvierte, an dessen Ende er einen Doktorgrad der Katholischen Theologie erlangte. 1951 wurde er zum Professor für Moraltheologie und Dogmatik am diözesanen Priesterseminar von Vitoria ernannt. Ab 1950 stand er dem Seminar als Regens vor und dozierte außerdem an der Schule für Sozialarbeit. Darüber hinaus arbeitete er als Assistent des Nationalen Verbandes für Katholische Öffentlichkeitsarbeit und als Vizepräsident des geistlichen Instituts der Universität von Salamanca.

Von 1966 bis 1969 war Suquía Goicoechea zunächst Bischof von Almería, von 1969 bis 1973 dann Bischof von Málaga. 1973 ernannte ihn Papst Paul VI. zum Erzbischof von Santiago de Compostela und 1983 berief ihn Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Madrid und nahm ihn am 25. Mai 1985 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Gran Madre di Dio in das Kardinalskollegium auf. Von 1987 bis 1993 war er zudem Vorsitzender der Spanischen Bischofskonferenz.

1994 wurde er aus Altersgründen von seinen Aufgaben in der Landeshauptstadt entpflichtet. Er starb am 13. Juli 2006 in seiner Heimat San Sebastián.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angel Suquia Goicoechea — Ángel Suquía Goicoechea Cardinal Ángel Suquía Goicoechea de l Église catholique romaine …   Wikipédia en Français

  • Angel Suquía Goicoechea — Ángel Suquía Goicoechea Cardinal Ángel Suquía Goicoechea de l Église catholique romaine …   Wikipédia en Français

  • Angel Suquía Goicoechea — Ángel Kardinal Suquía Goicoechea (* 2. Oktober 1916 in Zaldibia, Provinz Gipuzkoa, Spanien; † 13. Juli 2006 in San Sebastián) war Erzbischof von Madrid. Leben Ángel Suquía Goicoechea empfing im Jahre 1940 das Sakrament der Priesterweihe.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ángel Suquía Goicoechea — Ángel Kardinal Suquía Goicoechea (* 2. Oktober 1916 in Zaldibia, Provinz Gipuzkoa, Spanien; † 13. Juli 2006 in San Sebastián) war Erzbischof von Madrid. Leben Ángel Suquía Goicoechea empfing im Jahre 1940 das Sakrament der Priesterweihe.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ángel Suquía Goicoechea — Biographie Naissance 2 octobre 1916 à Zaldivia (Espagne) Ordination sacerdotale 7 juillet 1940 Décès 13 juillet 2006 …   Wikipédia en Français

  • Ángel Suquía Goicoechea — infobox cardinalstyles cardinal name=Angel Cardinal Suquía Goicoechea dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence relstyle= See=Madrid|Angel Cardinal Suquía Goicoechea (2 October 1916 13 July 2006) was the Roman Catholic Archbishop of Madrid… …   Wikipedia

  • Ángel Suquía — Ángel Kardinal Suquía Goicoechea (* 2. Oktober 1916 in Zaldibia, Provinz Gipuzkoa, Spanien; † 13. Juli 2006 in San Sebastián) war Erzbischof von Madrid. Leben Ángel Suquía Goicoechea empfing im Jahre 1940 das Sakrament der Priesterweihe.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ángel Suquía — Goicoechea (Zaldivia (Guipúzcoa), 2 de octubre de 1916 San Sebastián, 13 de julio de 2006) fue un sacerdote español, Cardenal y Arzobispo de Madrid, diócesis en la cual mantuvo el cargo como emérito. Doctor en Teología. Recibió su formación… …   Wikipedia Español

  • Suquía Goicoechea, Angel — b. 1916, Zaldivia, Guipúzcoa    Cardinal Archbishop    Created Bishop of Almería in 1966, of Málaga in 1969, Archbishop of Santiago de Compostela in 1973, of Madrid in 1983 and designated Cardinal in 1985, Suquía was elected President of the… …   Encyclopedia of contemporary Spanish culture

  • Ángel Kardinal Suquía — Goicoechea (* 2. Oktober 1916 in Zaldibia, Provinz Gipuzkoa, Spanien; † 13. Juli 2006 in San Sebastián) war Erzbischof von Madrid. Leben Ángel Suquía Goicoechea empfing im Jahre 1940 das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend arbeitete er in… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”