Angel Zárraga

Ángel Zárraga (y) Argüelles (* 16. August 1886 in Durango; † 22. September 1946) war ein mexikanischer Maler.

Biografie

Zárraga wurde als Sohn des Mediziners Dr. Fernando Zárraga und seiner Ehefrau Guadalupe Argüelles im Barrio de Analco von Durango geboren. Er besuchte die Escuela Nacional Preparatoria in Mexiko-Stadt, knüpfte während dieser Zeit erste Kontakte zur künstlerischen und intellektuellen Szene und studierte dann an der Escuela Nacional de Bellas Artes (ENBA). Er gehörte zu den Gründern der Kulturorganisation El Ateneo de la Juventud. Seine Familie ermöglichte ihm 1904 eine Studienreise nach Spanien, Italien und Frankreich, wo er auch ausstellte. An der Brüsseler Kunstakademie besuchte er einige Kurse. 1906 konnte er seine Bilder im Rahmen einer Ausstellung im Museo del Prado präsentieren. 1907 kam er für seine Ausstellung an der ENBA zurück nach Mexiko. 1909 nahm er an der Biennale di Venezia teil und stellte im Salon am Piazzale Donatello in Florenz aus. 1911 ging er dauerhaft nach Frankreich, nur 1914 zu Beginn des Weltkriegs kehrte er noch einmal nach Mexiko zurück. Ab 1921 war seine Arbeit stark von Cézanne und Giotto beeinflusst. In Frankreich malte er Murales am Château de Vert-Cœur und in der Cité Internationale Universitaire de Paris, dekorierte auch 1927 die mexikanische Gesandtschaft in Paris, stellte im Pariser Salon d'Automne aus, sowie auch in New York. Einhergehend mit dem Zusammenbruch des internationalen Kunstmarkts verlor er seine Förderer und wurde depressiv. Während des Zweiten Weltkriegs floh er 1941 zurück in sein Heimatland, malte dort auch Murales im Club de Banqueros und an der Kapelle der Catedral de Monterrey.[1][2]

Zárraga verstarb in Mexiko in Folge einer Lungenentzündung.[3] In Durango trägt das Museum für zeitgenössische Kunst seinen Namen[4].

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ángel Zárraga y Argüelles (spanisch), Biografías y Vidas.
  2. Ángel Zárraga (spanisch)
  3. Angel Zárraga , 1886-1946 (englisch), Museo Andrés Blaisten.
  4. Museo de Arte Contemporáneo Ángel Zárraga, Museumsinformation.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angel Zárraga — Saltar a navegación, búsqueda Angel Zárraga Angel Zárraga Nombre real Angel Zárraga Nacimiento 16 de agosto de 1886 …   Wikipedia Español

  • Ángel Zárraga — (y) Argüelles (* 16. August 1886 in Durango; † 22. September 1946) war ein mexikanischer Maler. Biografie Zárraga wurde als Sohn des Mediziners Dr. Fernando Zárraga und seiner Ehefrau Guadalupe Argüelles im Barrio de Analco von Durango geboren.… …   Deutsch Wikipedia

  • Zárraga — ist der Familienname folgender Personen: Ángel Zárraga (1886–1946), mexikanischer Maler José María Zárraga (* 1930) spanischer Fußballspieler, Trainer und Funktionär Siehe auch: Zarraga Dies …   Deutsch Wikipedia

  • Ángel (Vorname) — Ángel ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 3 Sonstiges 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Za — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Diego Rivera — Diego Rivera, Porträt von Carl van Vechten, 1932 …   Deutsch Wikipedia

  • Art premier — Pour les productions de personnes indemnes de culture artistique, voir Art brut. Les expressions art premier et art primitif sont employées pour désigner les productions artistiques des sociétés dites « traditionnelles », « sans… …   Wikipédia en Français

  • Eglise du Sacre-Coeur de Gentilly — Église du Sacré Cœur de Gentilly Pour les articles homonymes, voir Sacré Cœur. Église du Sacré Cœur de Gentilly Vue générale de l é …   Wikipédia en Français

  • Henri-Pierre Roché — Pour les articles homonymes, voir Roché. Henri Roché[1] dit Henri Pierre Roché, né le 28 mai 1879 à Paris VIe, 1 rue de Médicis, et mort le 8 avril 1959, à Sèvres, 2 rue Nungesser et Coli, est un …   Wikipédia en Français

  • Église du Sacré-Cœur de Gentilly — Pour les articles homonymes, voir Sacré Cœur et Gentilly (homonymie). Église du Sacré Cœur de Gentilly …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”