Angela Freimuth
Freimuth bei einer Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, August 2009.

Angela Freimuth (* 12. Juli 1966 in Lüdenscheid) ist eine deutsche Politikerin (FDP).

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Freimuth absolvierte die Mittlere Reife 1982 und das Abitur 1985 am Zeppelin-Gymnasium Lüdenscheid. 1988 beendete sie ihre Lehre zur Werkzeugmacherin. Danach begann sie das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn, dass sie mit dem ersten Examen 1995 beendete. Nach Referendariat und 2. juristischen Staatsexamen 1998 wurde Freimuth als Rechtsanwältin zugelassen und ist selbständig tätig.

Familie

Angela Freimuth ist mit Axel Hoffmann verheiratet und hat einen Sohn.

Partei

Freimuth ist Mitglied der FDP seit 1987. Seit 1994 ist sie Mitglied im FDP-Landesvorstand NRW, seit 2002 als stellvertretende Vorsitzende. Im FDP-Bundesvorstand ist Freimuth seit 2003. Bereits seit 1998 ist sie Vorsitzende des FDP-Bezirksverband Westfalen-West. Freimuth war von 2001 bis Mai 2010 Schatzmeisterin bei der Bundesvereinigung Liberale Frauen e.V. Im Jahre 2004 wurde sie Vorsitzende der Vereinigung Liberaler Juristen NRW e.V.. Freimuth ist stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende der Wolfgang-Döring-Stiftung.

Abgeordnete

Angela Freimuth ist seit dem 2. Juni 2000 Abgeordnete des Landtags Nordrhein-Westfalen. Seit dem 8. Juni 2005 ist sie dritte Vizepräsidentin des Landtags. Seit 2000 ist Freimuth außerdem Sprecherin der FDP-Fraktion für Haushalt und Finanzen. Von 2005 bis 2010 war sie zudem kulturpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion und Vorsitzende der Vollzugskommission des Rechtsausschusses.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Freimuth — ist der Name von Angela Freimuth (* 1966), deutsche Politikerin Axel Freimuth (* 1957), Rektor der Universität zu Köln Heinz Gert Freimuth (1939 2009), deutscher Chorleiter Jörg Freimuth (* 1961), deutscher Leichtathlet Thomas Freimuth (* 1980),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fre–Frh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 13. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 13. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 1. Juni 2000 bis 2. Juni 2005. Parlaments und Fraktionsvorsitzende Landtagspräsident: Ulrich Schmidt (SPD) Fraktionsvorsitzende: SPD: Edgar Moron CDU: Jürgen Rüttgers… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Lüdenscheid — Diese Seite enthält eine Übersicht zu Persönlichkeiten wie Ehrenbürger, Söhne, Töchter, berühmte Einwohner und Sportler der Stadt Lüdenscheid. Wenn Du hier einen bestehenden Artikel vermisst, füge ihn bitte alphabetisch sortiert hinzu.… …   Deutsch Wikipedia

  • Landtagswahlkreis Märkischer Kreis III — Der Landtagswahlkreis Märkischer Kreis III ist ein Landtagswahlkreis in Nordrhein Westfalen. Er umfasst die Gemeinden Halver, Herscheid, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen und Schalksmühle im Märkischen Kreis. Von 1980 bis 2000 umfasste… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 14. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Vierzehnte Bundesversammlung trat am 30. Juni 2010 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten wählen. Im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff gewählt. Nach dem Rücktritt Horst Köhlers am 31. Mai 2010 hatte die 14.… …   Deutsch Wikipedia

  • Abgeordnete des 14. Landtags von Nordrhein-Westfalen — Abgeordnete des 14. Landtags Nordrhein Westfalen in der Legislaturperiode von 8. Juni 2005 bis 2010. Zusammensetzung Der Landtag setzt sich nach der Wahl vom 22. Mai 2005 wie folgt zusammen: Fraktion Sitze CDU 89 SPD 74 FDP …   Deutsch Wikipedia

  • FDP NRW — FDP Nordrhein Westfalen Vorsitzender Logo (Andreas Pinkwart)   Basisdaten Gründungsdatum: 27. Mai 1947 Vorsitzender …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 12. Bundesversammlung (Deutschland) — Die zwölfte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2004 zusammen, um einen neuen Bundespräsidenten zu wählen. Bereits im ersten Wahlgang konnte Horst Köhler mit 604 Stimmen die notwendige Mehrheit erreichen und sich gegen Gesine Schwan durchsetzen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder der 13. Bundesversammlung (Deutschland) — Die Dreizehnte Bundesversammlung trat am 23. Mai 2009 zusammen, um einen neuen deutschen Bundespräsidenten zu wählen. Bei der Wahl wurde Horst Köhler gewählt. Inhaltsverzeichnis 1 Zusammensetzung 1.1 Nach Parteien 1.2 Nach Bundesländern …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”