Angela Kolb
Angela Kolb

Angela Kolb (* 22. Oktober 1963 in Halle (Saale)) ist eine deutsche Politikerin (SPD). Sie ist seit 2006 Justizministerin des Landes Sachsen-Anhalt.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1982 in Halle (Saale) absolvierte Angela Kolb ein Studium der Rechtswissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, welches sie 1986 als Diplom-Juristin beendete. Dem folgte ein Forschungsstudium am Institut für Internationale Rechtsbeziehungen an der Universität Halle-Wittenberg, welches sie 1989 mit der Promotion (Dissertation A) zum Dr. jur. mit der Arbeit Die rechtliche Gestaltung der Finanzkontrolle in universellen und in sozialistischen internationalen Organisationen beendete. Danach war sie bis 1991 als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Internationale Studien an der Universität Leipzig tätig. Anschließend wechselte sie an das Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen in Halle (Saale). Nachdem sie schon seit 1994 als nebenamtliche Dozentin an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung und Rechtspflege des Landes Sachsen-Anhalt tätig war, wurde sie hier 1999 zur Professorin für Verwaltungsrecht ernannt. Von 2004 bis 2006 war sie Dekanin des Fachbereichs Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz in Halberstadt.

Angela Kolb ist geschieden und hat eine Tochter.

Politik

Angela Kolb gehört schon seit 1999 der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen an und wurde 2003 auch Mitglied der SPD. Sie ist Mitglied im Bundesparteirat der SPD[1].

Nach der Bildung einer Regierungskoalition aus SPD und CDU nach der Landtagswahl 2006 wurde Angela Kolb am 24. April 2006 als Justizministerin in die von Ministerpräsident Wolfgang Böhmer geführte Landesregierung von Sachsen-Anhalt berufen (Kabinett Böhmer II).

Bei der Landtagswahl 2011 zog Kolb über die Landesliste der SPD in den Landtag Sachsen-Anhalt ein. Die Koalition aus CDU und SPD wurde fortgesetzt, Kolb wurde als Ministerin für Justiz und Gleichstellung auch Mitglied der neuen Landesregierung (Kabinett Haseloff).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.spd.de/Partei/Organisation/1646/parteirat.html

Sachsen-Anhalt


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kolb — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Kolb (1891–1963), deutscher Militär Alexander Kolb (* 1962), deutscher Unternehmer, Hochschullehrer und Motorsportler Alexander Kolb (* 1975), deutscher Politiker Angela Kolb (* 1963), deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kok–Kom — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Sachsen-Anhalt (6. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Landtages von Sachsen Anhalt in der 6. Wahlperiode (ab 18./19. April 2011). Präsidium Präsident: Detlef Gürth (CDU) Vizepräsidenten: Helga Paschke (Die Linke), Gerhard Miesterfeldt (SPD)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des membres de la sixième législature du landtag de Saxe-Anhalt — Cette liste présente les 105 membres de la 6e législature du Landtag de Saxe Anhalt au moment de leur élection le 20 mars 2011 lors des Élections législatives régionales de 2011 en Saxe Anhalt. Elle présente les élus du land et précise… …   Wikipédia en Français

  • Sperrungen von Internetinhalten in Deutschland — Von der Sperrung von Internetinhalten in Deutschland waren bisher mehrere Websites und Internetdienste aus unterschiedlichen Gründen betroffen. Weitere Sperrungen in größerem Umfang sind in Vorbereitung oder wurden gefordert. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des deutschen Bundesrates — Diese Liste nennt die aktuellen Mitglieder des deutschen Bundesrates. Name Bundesland Partei Mitglied Anmerkung Ahnen!Doris Ahnen Rheinland Pfalz SPD 2006 Altpeter!Katrin Altpeter Baden Württemberg SPD 2011 …   Deutsch Wikipedia

  • Runder Tisch Sexueller Kindesmissbrauch — Der Runde Tisch Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich ist eine Arbeitsgruppe in Deutschland, die im März 2010 von der Bundesregierung initiiert… …   Deutsch Wikipedia

  • Burkhard Lischka — (* 1. Februar 1965 in Marsberg) ist ein deutscher Politiker (SPD) und seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages. Zuvor war er von 2006 bis 2009 Staatssekretär im Ministerium der Justiz des Landes Sachsen Anhalt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und… …   Deutsch Wikipedia

  • Jana Schiedek — (* 9. April 1974 in Hamburg) ist eine deutsche Politikerin (SPD) und seit März 2011 Hamburger Senatorin für Justiz und Gleichstellung. Von 2008 bis 2011 war sie Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Leben und Beruf Jana Schiedek besuchte… …   Deutsch Wikipedia

  • Jochen Hartloff — (* 5. Dezember 1954 in Kusel) ist ein deutscher Politiker (SPD). Er ist seit dem 18. Mai 2011 Minister der Justiz und für Verbraucherschutz des Landes Rheinland Pfalz und war zuvor Vorsitzender der SPD Landtagsfraktion. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”