Angelika Schafferer

Angelika Schafferer (* 27. Jänner 1948 in Rinn) ist eine ehemalige österreichische Rennrodlerin.

Zu Beginn ihrer Karriere war Schafferer im Naturbahnrodeln aktiv. Sie wurde 1968 Österreichische Staatsmeisterin[1] und gewann 1970 den Europapokal. Im Jahr 1971 folgte der erste österreichische Meistertitel auf der Kunstbahn, den sie von 1973 bis 1981 weitere sechs Mal in Folge gewann[2] (von 1974 bis 1976 wurden keine Meisterschaften ausgetragen). Schafferer nahm von 1972 bis 1980 dreimal an Olympischen Winterspielen teil: 1972 wurde sie in Sapporo Elfte, 1976 in Innsbruck Achte und 1980 in Lake Placid Siebente. 1978 gewann Schafferer die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften im Rennrodeln in Imst. Es blieb die einzige Medaille bei Großereignissen in ihrer Karriere, doch dominierte die Tirolerin zu Beginn des neu eingeführten Weltcups diesen Wettbewerb und gewann ihn dreimal in Folge (1979, 1980 und 1981).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Österreichische Staatsmeister im Naturbahnrodeln aus dem Bundesland Tirol. Tiroler Rodelverband (PDF, 14 kB)
  2. Österreichische Staatsmeister im Kunstbahnrodeln. Tiroler Rodelverband (PDF, 16 kB)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angelika Schafferer — (born 1960) is an Austrian luger who competed during the late 1970s and early 1980s. She won the bronze medal in the women s singles event at the 1978 FIL World Luge Championships in Imst, Austria.Schafferer also competed in two Winter Olympics… …   Wikipedia

  • Schafferer — ist der Nachname von mehreren Personen: Erich Schafferer (* 1947), österreichischer Rennrodler und Schirennläufer Angelika Schafferer (* 1948), ehemalige österreichische Rennrodlerin Thomas Schafferer (* 1973), österreichischer Schriftsteller,… …   Deutsch Wikipedia

  • Rennrodel-Weltcup 1980/1981 — Die 4. Weltcupsaison wurde 1980/1981 bei fünf Stationen in der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und Italien ausgefahren. Im Einsitzer der Herren teilten sich erstmals Ernst Haspinger und Paul Hildgartner den ersten Rang der Gesamtwertung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sieger von Rennrodel-Weltcuprennen — Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Weltcupsieger im Rennrodeln. Erläuterungen und Belege sind dort zu finden. Inhaltsverzeichnis 1 Siegerliste 1.1 Einzelrennen 1.2 Team Staffel 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gesamtweltcupsieger im Rennrodeln — Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Weltcupsieger im Rennrodeln. Erläuterungen und Belege sind dort zu finden. Inhaltsverzeichnis 1 Sieger der Weltcup Gesamtwertung 1.1 Gesamtweltcupsieger im Einsitzer der Frauen 1.2 Gesamtweltcupsieger… …   Deutsch Wikipedia

  • Gabi Kohlisch — Kohlisch bei der DDR Meisterschaft im Rennschlittensport 1989 in Altenberg Gabriele Gabi Kohlisch (* 7. Dezember 1963 in Karl Marx Stadt, heute Chemnitz) ist eine frühere deutsche Rennrodel und Bobsportlerin. Gabriele Kohlisch begann ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerda Weissensteiner — Weißensteiner beim Sportball 2006 Gerda Weißensteiner (* 3. Januar 1969 in Bozen/Italien) ist eine Südtiroler Rodlerin und Bobfahrerin. Weißensteiner lebt in Steinegg, Gemeinde Karneid. Die 1,66 m große Rodlerin gewann bei den Olympischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Julia Antipowa — (* 14. Juli 1966) ist eine frühere sowjetrussische Rennrodlerin. Ihren größten Erfolg konnte Antipowa in der Saison 1989/90 mit dem Gewinn des Gesamtweltcup feiern. Im selben Jahr gewann sie bei den Weltmeisterschaften im kanadischen Calgary die… …   Deutsch Wikipedia

  • Kohlisch — bei der DDR Meisterschaft im Rennschlittensport 1989 in Altenberg Gabriele Gabi Kohlisch (* 7. Dezember 1963 in Karl Marx Stadt, heute Chemnitz) ist eine frühere deutsche Rennrodel und Bobsportlerin. Gabriele Kohlisch begann ihre internationale… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria-Louise Rainer — Marie Luise Rainer (* 23. April 1959 in Telfes) ist eine ehemalige italienische Rennrodlerin und heutige Rodeltrainerin. Schon 1976 nahm Rainer im Alter von 16 Jahren in Innsbruck an ihren ersten Olympischen Winterspielen teil und wurde 16. 1979… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”