Angelika von Fritsch

Angelika Freifrau von Fritsch (* 10. Juni 1953 in Eberswalde) ist eine deutsche Politikerin (FDP). Von 1990 bis 1994 war sie Mitglied des Sächsischen Landtages.

Leben und Beruf

Angelika Freifrau von Fritsch besuchte die Erweiterte Oberschule in Eberswalde und legte dort ihr Abitur ab. Es folgte ein Mathematikstudium an der Bergakademie Freiberg, welches sie 1975 mit Diplom abschloss. Danach war sie ab 1975 EDV-Projektant in der Zentralstelle für rationelle Energieanwendung (ZRE). Im Jahr der Wiedervereinigung 1990 wurde sie im August dort als Personalleiterin tätig. Die Zentralstelle wurde umbenannt und hieß ab 1990 Gesellschaft für wirtschaftliche Energienutzung. Nach ihrem Landtagsmandat wurde sie Leiterin des Amtes für Umweltschutz in Leipzig.

Sie ist evangelisch, verheiratet und hat drei Kinder.

Politik

Fritsch war in der DDR von 1985 bis 1989 für die LDPD Kreistagsabgeordnete. Sie wurde nach der Wiedervereinigung Mitglied der FDP und saß innerhalb ihrer Partei im Kreisvorstand und war Vorsitzende der Grundeinheit Rackwitz. Für ihre Partei war sie ab Mai 1990 Abgeordnete in der Gemeinde Rackwitz und im Kreis Delitzsch.

Sie wurde über die Landesliste der FDP Sachsen 1990 in den Sächsischen Landtag gewählt. Dort war sie für ihre Fraktion Mitglied im Umweltausschuss sowie im Ausschuss für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten an. Bei der Landtagswahl 1994 kandidierte sie auf Listenplatz 2 ihrer Partei, schied aber aufgrund des Scheiterns der FDP an der Fünf-Prozent-Hürde aus dem Landtag aus.

Literatur

  • Klaus-Jürgen Holzapfel (Hrsg.): Sächsischer Landtag. 1. Wahlperiode, 1990–1994, Volkshandbuch, Neue Darmstädter Verlags-Anstalt, Rheinbreitbach 1991, ISBN 3-87576-265-7, S. 29. (Stand Mai 1991)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fritsch — ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Familienname Fritsch (auch Fritsche, Fritzsch, Fritzsche), vor allem gefunden in Schlesien und Sachsen, ist in einer Herleitung[1] eine Kurzform zu Friedrich, also ein Patronym. Bekannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Der König von Narnia (Film) — Filmdaten Deutscher Titel: Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia Originaltitel: The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch and the Wardrobe Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2005 Länge: 137–144 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Pseudonymen — Hier ist eine Liste bekannter Pseudonyme. Inhalt und Konventionen Die Liste soll alphabetisch nach den Pseudonymen sortiert sein. Die Einträge sollen formatiert sein, um Übersichtlichkeit zu gewährleisten. Namensverkürzungen (z. B. Rudi… …   Deutsch Wikipedia

  • Markus Fritsch — (* 29. Juni 1963 in Dinkelsbühl) ist ein deutscher Bassist (E Bass, Kontrabass), Arrangeur, Komponist, Autor und Dozent. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia (2005) — Filmdaten Deutscher Titel Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia Originaltitel The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch and the Wardrobe …   Deutsch Wikipedia

  • Henning von Tresckow — (1944) Henning Hermann Robert Karl von Tresckow (* 10. Januar 1901 in Magdeburg; † 21. Juli 1944 in Ostrów, Bezirk Bialystok) war Generalmajor der deutschen Wehrmacht und Mitglied des …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Schauspielern des deutschsprachigen Theaters — Hier sind bekannte Theaterschauspieler des deutschsprachigen Theaters aufgelistet. Nach dem Aufkommen des Films wurden manche von ihnen auch Filmschauspieler. Wer sich ausschließlich für Filmschauspieler interessiert siehe unter: Liste der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fri — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags 1. Wahlperiode — Mitglieder des Sächsischen Landtags 1. Wahlperiode (1990–1994) | 2. Wahlperiode (1994–1999) | 3. Wahlperiode (1999–2004) | 4. Wahlperiode (2004–2009)   Liste der Mitglieder des 1. Säc …   Deutsch Wikipedia

  • Antifaschistischer Widerstand — Als Widerstand gegen den Nationalsozialismus (auch antifaschistischer Widerstand) wird der Widerstand von Einzelpersonen wie Georg Elser, Gruppen wie der Roten Kapelle, des 20. Juli 1944, der Weißen Rose oder des Kreisauer Kreises sowie… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”