Angelina Srpska
Prepodobna mati Angelina Srpska

Prepodobna mati Angelina Srpska (kyrillisch Пребодобна мати Ангелина Српска; * ?; † 30. Juli 1520jul.) ist eine Heilige der serbisch-orthodoxen Kirche. Ihr Feiertag ist ihr Todestag am 30. Juli, der nach dem gregorianischen Kalender am 12. August begangen wird.

Ihr weltlicher Name war Angelina Branković. Sie war eine serbische Despoina. Im Mittelalter entstand in Byzanz der Titel des Despotes, der für die höhere Aristokratie reserviert war. Die weibliche Form Despoina bezeichnet einen weiblichen Despoten oder die Ehefrau eines Despoten. Angelina war der Überlieferung zufolge die Tochter von Gjergj Arianitit (Komnini) oder Tochter oder Schwester des Gjergj Kastrioti und wurde im November 1460 die Gattin des wegen Erbstreitigkeiten aus dem serbischen Herrschaftsgebiet geflohenen geblendeten serbischen Despoten Stefan Branković. Mit diesem zeugte sie zwei Söhne Đorđe und Jovan und eine Tochter namens Marija. Seit 1461 lebte sie nach ihrer Flucht aus dem heutigen Albanien mit ihrer Familie Branković in Italien. Dort verstarb ihr Gatte, dessen Gebeine sie mit ihrer Rückkehr nach Südosteuropa 1486 in die Region Srem in einer für ihn errichteten Kirche bestattete. Sie wurde Nonne im von ihr begründeten Frauenkloster in der Nähe des Klosters Krušedol in der Fruška Gora. In diesem ist sie heute zusammen mit ihrem Sohn Jovan bestattet.

Sie galt als sehr gebildet und ihr Name findet sich in mehreren schriftlichen Erwähnungen und Widmungen. Ihre Ikonen sind in mehreren Kirchen vertreten. Auch der berühmte serbische Realist Paja Jovanović hielt sein Idealbild Angelinas auf Öl fest, das in der Saborna crkva in Vršac ausgestellt ist.

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Biografien/Pr — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Kastrioti (Adelsgeschlecht) — Die Kastrioti (auch Kastrati[1], albanisch Kastriotët, italienisch Castriota) waren eine albanische Adelsfamilie im Mittelalter. Sie stammen ursprünglich aus der Region Mati in Nordalbanien. Die Familie war dem Glauben nach römisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Serbs in Vojvodina — The Serbs are the largest ethnic group in the Vojvodina province of Serbia. For centuries, they lived under foreign rule, but despite many attempts that aimed to dissimilate them, Vojvodinian Serbs preserved their national consciousness, language …   Wikipedia

  • Sarajevo —   City   City of Sarajevo Grad Sarajevo Град Сарајево …   Wikipedia

  • Serbian Orthodox Church — Српска православна црква Srpska pravoslavna crkva Cathe …   Wikipedia

  • Stefan Nemanja — Стѣфань Неманя Стефан Немања Grand Prince of Rascia The fresco of Saint Simeon (Stefan Nemanja), King s Church in Studenica monastery Gran …   Wikipedia

  • Monastery Saint Vasilije Ostroški — (Serbian: Манастир Св. Василије Острошки or Manastir Sveti Vasilije Ostroški} is a Serbian Orthodox monastery located in the center of the city Bijeljina, Republika Srpska, Bosnia and Herzegovina. Gallery …   Wikipedia

  • Syrmie — 45° 10′ 12″ N 19° 17′ 17″ E / 45.17, 19.288 …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Je — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”