Angella Taylor

Angella Taylor-Issajenko (* 28. September 1958 in Jamaika, Geburtsname Taylor) ist ehemalige kanadische Läuferin (Sprint) und Olympiateilnehmerin.

Leben

Bei den Commonwealth Games 1982 in Brisbane gewann sie die Goldmedaille im 100-Meter-Lauf vor Merlene Ottey (JAM) und Colleen Pekin (AUS) und die Bronzemedaille im 200-Meter-Lauf hinter Merlene Ottey und Kathy Smallwood-Cook (GBR). Bei den Commonwealth Games 1986 gewann sie die Bronzemedaille über 100 m hinter den Britinnen Heather Oakes (Gold) und Paula Dunn (Silber). Im 200-Meter-Lauf holte sie die Goldmedaille vor Kathy Smallwood und Sandra Whittaker (GBR).

Bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles gewann sie Silber mit ihren Teamkolleginnen Angela Bailey, Marita Payne und France Gareau in der 4 x 100 m Staffel.

In den Medien außerhalb des Sports wurde sie bekannt, als ihr Trainingspartner Ben Johnson 1988 positiv auf Steroide getestet wurde und sie daraufhin detaillierte Auskünfte über die im Sport verabreichten Substanzen gab (geben musste?). Danach zog sie sich aus dem Leistungssport zurück.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angella Taylor — Issajenko Angella Taylor Issajenko, née Taylor le 28 septembre 1958 en Jamaïque, est une athlète canadienne. Biographie Aux jeux du Commonwealth de 1982 à Brisbane, elle a gagné le titre sur 100 m devant Merlene Ottey et Colleen Pekin et une… …   Wikipédia en Français

  • Angella Taylor-Issajenko — Angella Taylor Issajenko, née Taylor le 28 septembre 1958 en Jamaïque, est une athlète canadienne. Biographie Aux jeux du Commonwealth de 1982 à Brisbane, elle a gagné le titre sur 100 m devant Merlene Ottey et Colleen Pekin et une médaille sur… …   Wikipédia en Français

  • Angella Taylor-Issajenko — (née Taylor; born September 28, 1958 in Jamaica) is a former Canadian sprinter.In 1985, she was made a Member of the Order of Canada.She was a part of the doping regime of George Astaphan, the physician who infamously supplied Ben Johnson with… …   Wikipedia

  • Angella Taylor-Issajenko — (* 28. September 1958 in Jamaika, Geburtsname Taylor) ist ehemalige kanadische Sprinterin. Bei den Commonwealth Games 1982 in Brisbane gewann sie die Goldmedaille im 100 Meter Lauf vor Merlene Ottey (JAM) und Colleen Pekin (AUS) und die… …   Deutsch Wikipedia

  • Taylor (Name) — Taylor ist ein Vor und Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name stammt aus der englischen Sprache und bedeutet übersetzt Schneider. Es handelt sich somit um einen Berufsnamen. Verbreitung Der Name ist im englischsprachigen Raum weit… …   Deutsch Wikipedia

  • National champions 100 metres (women) — Below a list of all national champions in the women s 100 metres in track and field from several countries since 1970. Contents 1 Argentina 2 Australia 3 Belarus 4 Belgium …   Wikipedia

  • Leichtathletik-Weltmeisterschaft 1987 — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 100 m 1.2 200 m 1.3 400 m 1.4 800 m 1.5 1500 m 1.6 5000 m …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1984/Leichtathletik — Bei den XXIII. Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles fanden 41 Wettkämpfe in der Leichtathletik statt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ta — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Leichtathleten/T — Leichtathleten   A B C D E F G H I J K L M N …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”