Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen


Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen

f2

Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen
Kohlekraftwerk Werdohl-Elverlingsen, 2008
Kohlekraftwerk Werdohl-Elverlingsen, 2008
Lage
Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen (Nordrhein-Westfalen)
Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen
Lage in Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen
Koordinaten 51° 16′ 34,9″ N, 7° 42′ 20,4″ O51.2763611111117.7056666666667Koordinaten: 51° 16′ 34,9″ N, 7° 42′ 20,4″ O
Land Deutschland
Gewässer Lenne
Daten
Primärenergie Fossile Energie
Brennstoff Erdgas, Steinkohle
Leistung 693 Megawatt
Typ Dampfkraftwerk
Eigentümer Mark-E
Betreiber Mark-E
Betriebsaufnahme 1971
Schornsteinhöhe Block E3: 200 m
Block E4: 282 m
Eingespeiste Energie im
Jahre
ca. 2200 GWh

Das Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen in Elverlingsen nahe Werdohl ist ein Mittel- und Spitzenlastkraftwerk der Mark-E. Es liegt an der Lenne, aus der Kühlwasser bezogen wird. Die Befeuerung erfolgt mit Erdgas und Steinkohle. Das Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen besteht seit 1912.

Die heute in Betrieb befindlichen Blöcke, die zusammen über eine Nennleistung von 693 Megawatt verfügen, entstanden zwischen 1971 und 1982.

Das Kraftwerk besteht aus zwei Steinkohle-Blöcken. Der Block E3 (186 MW) wurde 1971 errichtet, der Block E4 (301 MW) 1982. Im Jahr 1975 wurden die Blöcke E1 und E2 errichtet, die als Gas- und Dampfturbinenanlagen mit jeweils 75 MW ausgeführt sind und 1999 bzw. 2003 für die Bereitstellung von Spitzenlaststrom und Regelenergie umgerüstet wurden. In den beiden Steinkohleblöcken werden täglich etwa 4.500 Tonnen Steinkohle verstromt. Es werden jährlich rund 2,2 Milliarden Kilowattstunden an elektrischer Energie erzeugt.

Der Kamin des Block E3, der 1971 errichtet wurde, ist 200 Meter, der des Block E4, der 1982 errichtet wurde, 282 Meter hoch. Der Kühlturm hat eine Höhe von 106 Metern.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Kraftwerk Werdohl-Elverlingsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Werdohl — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Braunkohlekraftwerk — Ansicht eines Kohlekraftwerkes in Werdohl Elverlingsen Energiequellen in Deutschland von 2005 bis 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Braunkohlenkraftwerk — Ansicht eines Kohlekraftwerkes in Werdohl Elverlingsen Energiequellen in Deutschland von 2005 bis 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Steinkohlekraftwerk — Ansicht eines Kohlekraftwerkes in Werdohl Elverlingsen Energiequellen in Deutschland von 2005 bis 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der höchsten Bauwerke der Bundesländer in Deutschland — Inhaltsverzeichnis 1 Liste der höchsten Bauwerke in Deutschland 2 Höchste Bauwerke nach Zweck/Konstruktionstyp 2.1 Türme 2.2 Kamine 2.3 Gebäude 2.4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der höchsten Gebäude — Diese Seite listet die höchsten Bauwerke der Welt auf. Alle hier aufgelisteten Bauwerke sind mit ihrem höchsten Punkt eingetragen, meist der Antennenspitze. Danach folgt eine Liste mit den höchsten Bauwerken nach ihrer Funktionsweise und den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste hoher Bauwerke — Diese Seite listet die höchsten Bauwerke der Welt auf. Alle hier aufgelisteten Bauwerke sind mit ihrem höchsten Punkt eingetragen, meist der Antennenspitze. Danach folgt eine Liste mit den höchsten Bauwerken nach ihrer Funktionsweise und den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste hoher Bauwerke der Welt — Diese Seite listet die höchsten Bauwerke der Welt auf. Alle hier aufgelisteten Bauwerke sind mit ihrem höchsten Punkt eingetragen, meist der Antennenspitze. Danach folgt eine Liste mit den höchsten Bauwerken nach ihrer Funktionsweise und den… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste hoher Gebäude der Welt — Diese Seite listet die höchsten Bauwerke der Welt auf. Alle hier aufgelisteten Bauwerke sind mit ihrem höchsten Punkt eingetragen, meist der Antennenspitze. Danach folgt eine Liste mit den höchsten Bauwerken nach ihrer Funktionsweise und den… …   Deutsch Wikipedia

  • Mark-E — Aktiengesellschaft Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1. Januar 2002 Sitz Hagen, Deutschland …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.