Angelo Lavagnino

Angelo Francesco Lavagnino (* 22. Februar 1909 in Genua; † 21. August 1987 in Gavi (Piemont), Piemont) war ein italienischer Filmkomponist.

Nach einer Ausbildung im klassischen Fach am Conservatorio di Milano und einem Diplom in den Fächern Violine und Komposition arbeitete Lavagnino zunächst an Sinfonien, Messen, Orchesterwerken und der Oper Malafonte.

Zu Ende der 1940er Jahre begann er mit dem Wirken an Dokumentarfilmen und schuf mit der Integration typischer musikalischer Charakteristiken der beschriebenen Länder in sein musikalisches Konzept etwas bis dahin Neues. Mit der Arbeit an Orson Welles' Othello erreichte er früh Bekanntheit im Spielfilm über Italien hinaus; mit Arbeiten für Henry Hathaway, Robert Rossen und erneut Welles wurde er zu einem Begriff auch in Hollywood.

Bis zum Beginn der 1970er Jahre arbeitete Lavagnino so an 200 Filmen; dabei benutzte er schon früh die technischen Möglichkeiten seiner Zeit, Sounds und Arrangements zu bearbeiten. Mit dem Aufkommen eines neuen kompositorischen Stils, wie ihn Ennio Morricone, Bruno Nicolai und andere pflegten, beendete Lavagnino seine Arbeit für Spielfilme.

Der Nastro d'Argento Award für die beste Originalmusik gewann er zwei Mal, für Der verlorene Kontinent („Continente perduto“, 1954) und Der weiße Sieg („Vertigine bianca“, 1956).

Filme in Auswahl

Quelle

  • Ulrich P. Bruckner: Für ein paar Leichen mehr. Schwarzkopf & Schwarzkopf 2006. S. 521-523

Literatur und Links


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angelo Francesco Lavagnino — (* 22. Februar 1909 in Genua, Ligurien; † 21. August 1987 in Gavi, Piemont) war ein italienischer Filmkomponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Preise 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Lavagnino — Angelo Francesco Lavagnino (* 22. Februar 1909 in Genua; † 21. August 1987 in Gavi (Piemont), Piemont) war ein italienischer Filmkomponist. Nach einer Ausbildung im klassischen Fach am Conservatorio di Milano und einem Diplom in den Fächern… …   Deutsch Wikipedia

  • Angelo Francesco Lavagnino — (February 22, 1909 August 21, 1987) was an Italian composer. He is best known for writing the scores to dozens of films, including The Naked Maja , Legend of the Lost , Gorgo , Daisy Miller , and two directed by Orson Welles, Othello and Chimes… …   Wikipedia

  • Angelo Francesco Lavagnino — (né le 22 février 1909 à Gênes, en Ligurie mort le 21 août 1987 à Gavi, dans la province d Alexandrie, Piémont) est un compositeur et violoniste et italien du XXe siècle, très apprécié des cinéastes, à qui l on doit de nombreuses musiques de …   Wikipédia en Français

  • A. F. Lavagnino — Angelo Francesco Lavagnino (* 22. Februar 1909 in Genua; † 21. August 1987 in Gavi (Piemont), Piemont) war ein italienischer Filmkomponist. Nach einer Ausbildung im klassischen Fach am Conservatorio di Milano und einem Diplom in den Fächern… …   Deutsch Wikipedia

  • The Naked Maja — For the painting by Francisco de Goya whose title is often translated as The Naked Maja , see es. La maja desnuda. Infobox Film name = The Naked Maja caption = Film poster director = Henry Koster producer = Silvio Clementelli Goffredo Lombardo… …   Wikipedia

  • Le vent ne sait pas lire — (The Wind cannot read) est un film britannique réalisé par Ralph Thomas en 1958. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique 3 Distribution 4 …   Wikipédia en Français

  • Hot Enough for June — Infobox Film name = Hot Enough for June caption = stars = Dirk Bogarde Sylvia Koscina Leo McKern Robert Morley John LeMesiuer Noel Harrison writer = Lukas Heller based on the novel Night of Wenceslas by Lionel Davidson screenplay = Richard… …   Wikipedia

  • … denn der Wind kann nicht lesen (Film) — Filmdaten Deutscher Titel … denn der Wind kann nicht lesen Originaltitel The Wind Cannot Read …   Deutsch Wikipedia

  • Fortunata y Jacinta (película) — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Fortunata y Jacinta. Fortunata y Jacinta Título Fortunata y Jacinta Ficha técnica Dirección Angelino Fons …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”