Angelo Scola

Angelo Kardinal Scola (* 7. November 1941 in Malgrate, Provinz Lecco, Italien) ist Erzbischof von Mailand und emeritierter Erzbischof und Patriarch von Venedig.

Angelo Kardinal Scola (2009)
Wappen von Angelo Kardinal Scola

Inhaltsverzeichnis

Leben

Angelo Scola studierte in Mailand und Fribourg Katholische Theologie und Philosophie und promovierte in beiden Fächern. Er empfing im Jahre 1970 das Sakrament der Priesterweihe. Vertiefende Studien führten ihn nach München und Paris, ehe er journalistisch und administrativ für die italienische Ausgabe der Zeitung „Rivista Internazionale Communio“ tätig war. Von 1979 bis 1982 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Theologischen Hochschule in Fribourg, zunächst am Lehrstuhl für Politische Philosophie, später dann am Lehrstuhl für Moraltheologie. Von 1982 bis 1991 arbeitete Angelo Scola als Professor für Theologische Anthropologie am Päpstlichen Institut für Ehe- und Familienstudien und an der Päpstlichen Lateranuniversität in Rom. Außerdem nahm er einen Lehrauftrag für Christologie wahr. Ab 1987 wirkte er als Assistent des Sondersekretärs für die siebte ordentliche Versammlung der Weltsynode der Bischöfe.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 18. Juli 1991 zum Bischof von Grosseto. Die Bischofsweihe spendete ihm Bernardin Kardinal Gantin am 21. September desselben Jahres. Die Leitung des Bistums Grosseto legte er am 14. September 1995 jedoch wieder nieder, da er vom Papst als Rektor der Päpstlichen Lateranuniversität und Präsident des Päpstlichen Instituts für Ehe- und Familienstudien nach Rom berufen wurde.

Am 5. Januar 2002 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Patriarchen von Venedig und nahm ihn am 21. Oktober 2003 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santi XII Apostoli in das Kardinalskollegium auf.

Am 28. Juni 2011 ernannte Papst Benedikt XVI. Scola zum Erzbischof von Mailand.[1] Darüber hinaus ernannte ihn Benedikt XVI. für die Zeit vom 28. Juni bis zum 7. September desselben Jahres zum Apostolischen Administrator von Venedig.[2]

Angelo Scola galt bis zur Wahl Benedikts XVI. in der Öffentlichkeit als papabile, d.h. als einer der möglichen Nachfolger des verstorbenen Papstes Johannes Paul II., wenn ihm auch von vornherein keine großen Aussichten auf das Amt bescheinigt wurden.

Mitgliedschaften

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Rinuncia dell’Arcivescovo Metropolita di Milano (Italia) e Nomina di successore, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 28. Juni 2011.
  2. Scola nominato Arcivescovo di Milano, l’annuncio alla Chiesa di Venezia, in: Presseerklärung auf angeloscola.it: „Il Santo Padre mi ha nominato Amministratore Apostolico, con le facoltà di Vescovo diocesano, fino al giorno 7 settembre. Inoltre, già da ora posso comunicare di aver chiesto che S.E. Mons. Beniamino Pizziol mi succeda come Amministratore Apostolico dal giorno 8 settembre fino alla presa di possesso del nuovo Patriarca.“
  3. Nomina di Membri del Pontificio Consiglio per la Promozione della Nuova Evangelizzazione, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 5. Januar 2011.


Vorgänger Amt Nachfolger
Marco Kardinal Cé Patriarch von Venedig
2002–2011
N.N.
Dionig Kardinal Tettamanzi Erzbischof von Mailand
seit 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angelo Scola — Cardenal presbítero de Santos XII Apóstoles Arzobispo elegido de Milàn y Administrador Apostolico de Venecia Ordenación 18 d …   Wikipedia Español

  • Angelo Scola — Pour les articles homonymes, voir Scola. Angelo Scola Angelo Scola, le 16 juillet 2005 …   Wikipédia en Français

  • Angelo Scola — infobox cardinalstyles cardinal name=Angelo Cardinal Scola dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence See=Venice|Angelo Cardinal Scola (born 7 November, 1941) is an Italian Cardinal of the Catholic Church, philosopher and theologian. He… …   Wikipedia

  • Angelo Kardinal Scola — (* 7. November 1941 in Malgrate, Provinz Lecco, Italien) ist Erzbischof und Patriarch von Venedig. Angelo Scola bei einer Messfeier am 16. Juli 2005 in Venedig Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Scola — ist der Familienname folgender Personen: Angelo Scola (* 1941), Patriarch von Venedig und Kardinal der römisch katholischen Kirche Ettore Scola (* 1931), italienischer Regisseur und Drehbuchautor Fulvio Scola (* 1982), italienischer Skilangläufer …   Deutsch Wikipedia

  • SCOLA — may refer to: * Sutton College of Learning for Adults * Satellite Communications for Learning * Second Consortium of Local Authorities a later development of the CLASP system of prefabricated schools constructed in England in the second half of… …   Wikipedia

  • Angelo — ist ein männlicher Vorname, D’Angelo ein Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Scola (desambiguación) — Scola puede referirse a: Ettore Scola, un director de cine italiano nacido en 1931. Luis Scola, un jugador de baloncesto argentino. Angelo Scola, un cardenal italiano nacido en 1941. Esta página de desambiguación cataloga …   Wikipedia Español

  • Scola — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Angelo Scola, (1941 ), cardinal italien de l Église catholique, archevêque de Milan depuis 2011. Ettore Scola, (1931 ), réalisateur et scénariste italien… …   Wikipédia en Français

  • Cardinal Scola — Angelo Scola Pour les articles homonymes, voir Scola. Cardinal …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”