Krefeld Hauptbahnhof
Krefeld Hauptbahnhof
Der Krefelder Hauptbahnhof wurde 1907 erbaut
Bahnhofsvorplatz und Frontseite
Daten
Kategorie 3
Betriebsart Kreuzungsbahnhof
Bahnsteiggleise 5
Abkürzung KKR
Eröffnung 1907
Webadresse www.bahnhof.de
Lage
Stadt Krefeld
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 51° 19′ 33″ N, 6° 34′ 10″ O51.3258333333336.5694444444445Koordinaten: 51° 19′ 33″ N, 6° 34′ 10″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen

i7i11i12i13i15i16i16i18

Krefeld Hauptbahnhof ist der größte Bahnhof der Stadt Krefeld. Dort kreuzen sich die zweigleisige elektrifizierte Bahnstrecke Duisburg-Ruhrort–Mönchengladbach (KBS 425) und die Linksniederrheinische Strecke (KBS 495), ferner beginnt die heute nur noch bis zur Anschlussstelle Krefeld Stahlwerk Anst genutzte Bahnstrecke Krefeld–Rheydt am Krefelder Hauptbahnhof. 1847 wurde der Bahnhof eröffnet. 1906 bis 1909 wurde die Eisenbahn und der Bahnhof höher gelegt, um die Bahnübergänge im Stadtgebiet zu beseitigen. Seitdem trägt er auch den Zusatz Hauptbahnhof. Bis 1950 existierte auch ein Bahnhof der Krefelder Eisenbahn-Gesellschaft (KEG), deren ursprüngliche Trasse heute von der Bundesstraße 9 genutzt wird. Dieser Bahnhof Krefeld Süd wurde bei der Höherlegung im Süden des Gleisvorfeldes neu errichtet, die Züge fuhren aber nicht in den Hauptbahnhof ein. Heute (2011) besteht vom Hauptbahnhof nur noch die kurze Verbindungsstrecke zu der hauptsächlich von der Museumsbahn Schluff genutzten Strecke der KEG.

Der Bahnhof wird der Bahnhofskategorie 3 zugeordnet. Da Krefeld nicht von Fernverkehrszügen bedient wird, ist die Stadt eine der größten in Deutschland, in denen nur Regionalzüge verkehren. Die frühere Bedeutung Krefelds als Eisenbahnknotenpunkt ist nach Stilllegung des großen Rangierbahnhofs Hohenbudberg (an der Strecke nach Duisburg, unmittelbar hinter der Stadtgrenze) und des östlich vom Hauptbahnhof gelegenen Güterbahnhofs sowie nach Aufgabe des Personenfernverkehrs zurückgegangen. Als wichtige Betriebseinrichtung besteht jedoch noch das Ausbesserungswerk Krefeld-Oppum, in das u. a. ICE-Züge zur Wartung kommen.

Inhaltsverzeichnis

Linien

Auf der Bahnstrecke Duisburg–Mönchengladbach verkehren im Schienenpersonennahverkehr in der Regel im Stundentakt die Regional-Express-Linie RE 11 (Rhein-Hellweg-Express) und halbstündlich die Regionalbahn RB 33 (Rhein-Niers-Bahn), die Linksniederrheinische Strecke wird halbstündlich durch den RE 10 (Niers-Express) KleveDüsseldorf und von Krefeld nach Köln im Stundentakt durch den RE 7 (Rhein-Münsterland-Express) bedient.

Neben den Bahnlinien wird der Bahnhof auch durch neun Buslinien und vier Straßenbahnlinien der SWK MOBIL sowie weiteren drei Buslinien des Regionalverkehr Niederrhein, die in das Gebiet der Verkehrsgemeinschaft Niederrhein führen, angefahren. Darüber hinaus ist der Bahnhof auch Haltestelle zweier Linien der Stadtbahn Düsseldorf, die von der Rheinbahn betrieben werden.

Regionalverkehr

Linie Linienverlauf Gleis
RE 7 Krefeld – Neuss – Köln – Solingen – Wuppertal – Hagen – Hamm (Westf) – Münster (Westf) – Rheine 5
RE 10 Düsseldorf – Krefeld – Kempen – Geldern – Kleve 2/4
RE 11 Hamm (Westf)Dortmund – BochumEssen – Duisburg – Krefeld – Viersen – Mönchengladbach 3
RB 33 (Aachen –) Mönchengladbach – Krefeld – Duisburg (– Wesel) 1/4

Stadtbahn und Straßenbahn

Linie Linienverlauf
U 70 Krefeld Rheinstraße – Krefeld Hbf – Meerbusch – Düsseldorf Heinrich-Heine-Allee – Düsseldorf Hbf
U 76 Krefeld Rheinstraße – Krefeld Hbf – Meerbusch – Düsseldorf Heinrich-Heine-Allee – Düsseldorf Hbf – Handelszentrum/Moskauer Straße
041 St. Tönis – Krefeld Hbf – Grundend
042 Edelstahlwerk Tor 3 – Krefeld Hbf – Bockum – Elfrather Mühle
043 Tackheide – Krefeld Hbf – Bockum – Uerdingen Bahnhof
044 Hüls – Krefeld Hbf – Rheinhafen

Buslinien

Linie Linienverlauf
051 Krefeld Hbf Süd – Krefeld Hbf – Forstwald
052 Oppum – Krefeld Hbf – Moers
054 Willich-Anrath – Krefeld Hbf – Uerdingen
057 Meerbusch-Bösinghoven – Krefeld Hbf – Inrath
058 Königshof – Krefeld Hbf – Traar
060 Grundend – Krefeld Hbf – Hülser Berg
061 Grundend – Krefeld Hbf – Horkesgath
069 Krefeld Hbf – Hüls – Kempen
076 Krefeld Hbf – Hüls – Kempen – Rheurdt – Neukirchen-Vluyn – Kamp-Lintfort
077 Krefeld Hbf – Hüls – Kempen – Rheurdt Oermterberg
079 Krefeld Hbf – Hüls – Kempen – Kerken-Stenden – Kerken-Aldekerk Bahnhof
927 Krefeld Hbf – Duisburg-Rheinhausen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Krefeld — City Hall …   Wikipedia

  • Krefeld Hbf — Der Krefelder Hauptbahnhof wurde 1907 erbaut Krefeld Hauptbahnhof ist der größte Bahnhof der Stadt Krefeld. Dort kreuzen sich die zweigleisige elektrifizierte Bahnstrecke Duisburg Ruhrort–Mönchengladbach (KBS 425) und die Linksniederrheinische… …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Düsseldorf — Düsseldorf Hauptbahnhof Empfangsgebäude Bahnhofsdaten Kategorie Fernverkehrsknoten …   Deutsch Wikipedia

  • Krefeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Duisburg — Duisburg Hauptbahnhof Empfangsgebäude und Bahnhofsvorplatz Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Mönchengladbach — Mönchengladbach Hauptbahnhof Empfangsgebäude Bahnhofsdaten Kategorie Nahverkehrssystemhalt, Nahverkehrsknoten …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Münster — Münster (Westfalen) Hauptbahnhof Empfangsgebäude des Hauptbahnhofes Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Hagen — Hagen Hauptbahnhof Hagen Hauptbahnhof ist ein mit circa 30.000 Reisenden täglich wichtiger Fern , Regional und S Bahnhof im östlichen Ruhrgebiet und zählt für den Personenverkehr zu den wichtigsten Eisenbahnknotenpunkten in Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Wuppertal — Wuppertal Hauptbahnhof Empfangsgebäude Bahnhofsdaten Kategorie Fernv …   Deutsch Wikipedia

  • Hauptbahnhof Oberhausen — Hauptbahnhof von 1934 im Stil der klassischen Moderne Das Relief der Drei Lebensalter im Hauptbahnhof Oberhausen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”