Angelsächsische Chronik
Eine Seite der Parker Chronicle
Erste Seite der Peterborough Chronicle

Die Anglo-Saxon Chronicle oder Angelsächsische Chronik ist eine Sammlung von Annalen aus dem angelsächsischen England. Die Einträge wurden ab dem Ende des 9. Jahrhunderts regelmäßig aufgezeichnet und an einigen Stellen sogar über die normannische Eroberung 1066 hinaus fortgesetzt ("Peterborough Chronicle" bis 1154). Unter Verwendung (heute meist verlorener) älterer Texte wurden auch frühere Ereignisse, bis zurück in die römische Zeit, zusammengestellt. Diese Berichte entsprechen nicht der modernen Auffassung von Geschichtsschreibung: sie blicken nur selten über die Grenzen Englands hinaus, geben astronomischen Erscheinungen und ihren vermeintlichen Konsequenzen breiten Raum, enthalten nachweislich Fehler, etwa in der Datierung, und spiegeln zweifellos die Weltsicht der klösterlichen Schreiber bzw. des westsächsischen Königshauses wider. Dennoch stellt die Angelsächsische Chronik eine wichtige Geschichtsquelle dar, etwa für die Auseinandersetzungen zwischen Angelsachsen und Wikingern, ein wertvolles Zeugnis für das Wissen der Angelsachsen um ihre eigene Geschichte und unentbehrliche Belege für die Geschichte der englischen Prosa.

Es gibt neun erhalten gebliebene Manuskripte (einschließlich zweier Kopien), von denen acht durchgängig auf Altenglisch geschrieben sind, während es sich bei dem neunten um eine Mischung aus Altenglisch und Mittellatein handelt. Das älteste Exemplar (Corp. Chris. MS 173) ist unter dem Namen Parker Chronicle, nach Matthew Parker, der es einst besaß, oder Winchester Chronicle bekannt.

Die erhalten gebliebenen Manuskripte sind:

  • The Parker Chronicle (Corpus Christi College, Cambridge, MS. 173, genannt MS. A, ediert von J. Bately, Cambridge 1986)
    • Cottonian Fragment (British Museum, Cotton MS. Otho B xi, 2)
  • The Abingdon Chronicle I (British Museum, Cotton MS. Tiberius A vi.)
  • The Abingdon Chronicle II (British Museum, Cotton MS. Tiberius B i.)
  • The Worcester Chronicle (British Museum, Cotton MS. Tiberius B iv.)
  • The Laud (oder Peterborough) Chronicle (Bodleian, MS. Laud 636)
  • The Bilingual Canterbury Epitome (British Museum, Cotton MS. Domitian A viii.) - Einträge auf Englisch und Latein.
    • Cottonian Fragment (British Museum, Cotton MS. Domitian A ix.)
  • An Easter Table Chronicle (British Museum, Cotton MS. Caligula A xv.)

Einige nehmen an, die Chroniken seien von König Alfred dem Großen in Auftrag gegeben worden, wofür es aber keinen Nachweis gibt. Viele der erhaltenen Manuskripte, die zusammen als The Anglo-Saxon Chronicles bekannt sind, haben mit ihm zu tun, andere hingegen stellen ihn an den Rand.

Weblinks

 Commons: Angelsächsische Chronik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angelsächsische Sprache und Literatur — Angelsächsische Sprache und Literatur. Von der Mitte des 5. bis gegen Ende des 6. Jahrh. ergriffen Anwohner der Nordsee, genannt Angeln, Sachsen und Jüten, alle der Sprache nach niederdeutsch, und zwar den Friesen am nächsten verwandt, vom Osten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Angelsächsische Sprache u. Literatur — Angelsächsische Sprache u. Literatur. I. Die Sprache der Angelsachsen gehört dem niederdeutschen Zweige der germanischen Sprachen an, ist zunächst einerseits mit dem Altsächsischen u. Altniederländischen, andererseits mit dem Altfriesischen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Angelsächsische Literatur — Die Altenglische Literatur (oder Angelsächsische Literatur) umfasst literarische Werke in altenglischer Sprache, die in der etwa sechshundertjährigen Periode zwischen dem mittleren 5. Jahrhundert und der normannischen Invasion im Jahre 1066 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Æthelfrith (Northumbria) — angelsächsische Reiche im frühen 7. Jahrhundert Æthelfrith (auch Aethelfrith, Aedilfrid, Æðelfrið, Æþelfrið, Æþelferð, Æþelferþ, Æðelferð, Æðelferþ († 616) war seit 592 König des im heutigen Südost Schottland gelegenen angelsächsischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bretwalda — Angelsächsische Chronik (MS C), Eintrag für 827(829) Bretwalda (zu dt.: den weithin Herrschenden) ist ein Begriff aus dem angelsächsischen England, der in der Angelsächsischen Chronik verwendet wurde. Mit der Zusammenstellung der Angelsächsischen …   Deutsch Wikipedia

  • Wikingerzeit — Chronik (kleine Auswahl) 793 Wikingerüberfall auf das Kloster von Lindisfarne 795 Beginn der Überfälle auf Irland (Inishmurray) 799 Beginn der Überfälle auf das Reich der Franken 830 erneute Wikingerüberfälle auf England 840 erst …   Deutsch Wikipedia

  • Osric (Deira) — angelsächsische Reiche im frühen 7. Jahrhundert Osric (auch Osricus; † 634) war in den Jahren 633 bis 634 (632–633?) König des angelsächsischen Königreiches Deira. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Eanfrith (Bernicia) — angelsächsische Reiche im frühen 7. Jahrhundert Eanfrith (auch Eanfrid, Enfrid, Anfrith, Eanfirdus, Eanferð, Eanferþ; † 634) war in den Jahren 633/634–634 König des angelsächsischen Königreiches Bernicia. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Ceawlin — (auch Ceaulin, Caelin; † 593) war von 560 bis 591/593 oder von 581 bis 588[1] König der Gewissæ, einer Volksgruppe die im 7. Jahrhundert als „Westsachsen“ das angelsächsische Königreich Wessex bildete.[2] Im Eintrag des Jahres 827 (829) der… …   Deutsch Wikipedia

  • Cynric — (auch Cinric; † 560 oder 581[1]) war im 6. Jahrhundert König der Gewissæ, einer Volksgruppe die im späten 7. Jahrhundert als „Westsachsen“ das angelsächsische Königreich Wessex bildete.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Quellenlage 1.1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”