Angerland
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Einwohner: [1]
Amtsgliederung: Gemeinden

Das Amt Angerland (bis 1950 Amt Ratingen Land) war von 1929 bis 1974 eine Verwaltungskörperschaft im Norden des damaligen Landkreises Düsseldorf-Mettmann.

Am 1. August 1929 wurden die heute zu Duisburg gehörenden Teile des Amts Angermund in die Stadt Duisburg eingemeindet und das Amt Angermund aufgelöst. An seine Stelle trat das „Amt Ratingen Land“, bestehend aus den heute zum Kreis Mettmann gehörenden Ortschaften Lintorf und den heute zur Stadt Düsseldorf gehörenden Ortschaften Angermund, Kalkum, Wittlaer, Bockum bei Wittlaer. Dieses wurde gemäß Beschluss vom 7. März 1930 erweitert um die heute ebenfalls zum Kreis Mettmann gehörenden Gemeinden Hösel, Eggerscheidt, und Breitscheid (bis 1936 Breitscheid-Selbeck genannt, einschließlich der Ruhrhöhen um Schloss Landsberg). Das 1950 nun in Amt Angerland umbenannte alte Amt Angermund ging endgültig am 1. Januar 1975 unter, als die Ortschaften Angermund, Wittlaer, Kalkum und Bockum nach Düsseldorf und die Gemeinden Breitscheid, Eggerscheid, Hösel und Lintorf nach Ratingen (Kreis Mettmann) eingemeindet wurden. In Duisburg besteht seit dem 1. Januar 1975 der nördliche Teil des Amts Angermund als Stadtbezirk Duisburg-Süd, der außer den genannten Ortschaften lediglich zusätzlich aus der ehemals klevischen Ortschaft Wanheim-Angerhausen besteht.

Es ist hervorgegangen aus dem am 10. August 1929 gegründeten Amt Ratingen Land. Die Umbenennung in Amt Angerland erfolgte im Jahre 1950.

Der Verwaltungssitz war seit dem 5. Februar 1949 in Lintorf, der größten Gemeinde des Amtes. Das Amt bestand aus den selbstständigen Gemeinden:

1950 hatte es eine Bevölkerungszahl von 18.403 Einwohnern.

Insbesondere nach Ende des Krieges erfuhren die Gemeinden des Amtes einen großen Bevölkerungszuwachs, weil viele Menschen aus den umliegenden Großstädten (Düsseldorf, Duisburg und Essen) hierher zogen. Die Orte Hösel, Wittlaer und Angermund wurden dabei zu bevorzugten Wohnorten von überdurchschnittlich einkommensstarken Familien.

Als bekannt wurde, dass im Zuge der kommunalen Neugliederung (Gebietsreform) in Nordrhein-Westfalen das Amt aufgelöst werden sollte, bemühte sich die Bevölkerung seit etwa 1969 die Zerschlagung zu verhindern, indem ein Zusammenbleiben dieser Gemeinden in einer neuen Stadt Angerland vorgeschlagen wurde. Obwohl von einer sehr großen Bevölkerungsmehrheit getragen, konnte sich dieser Vorschlag nicht durchsetzen.

Gemäß Beschluss des Landtages von Nordrhein-Westfalen vom 10. Juli 1974 wurde das Amt Angerland am 31. Dezember 1974 aufgelöst. Am 1. Januar 1975 wurden die Orte Angermund und Wittlaer nach Düsseldorf und die Gemeinden Breitscheid, Eggerscheidt, Hösel und Lintorf nach Ratingen eingemeindet. Kleinere Flächen Breitscheids fielen auch an die Stadt Mülheim an der Ruhr.

Infrastruktur

Ende des 19. Jahrhunderts wurde durch das Amt Angermund die Bahnstrecken Düsseldorf-Duisburg, sowie Düsseldorf-Ratingen-Essen gebaut. Letztere wurde zwischen Ratingen-Ost und Essen im Jahr 1967 die erste S-Bahn-Verbindung in Nordrhein-Westfalen. In den 1930er wurde die Autobahn A3 durch das Amt Angermund gebaut mit dem überregegional bekannten Autobahnkreis Breitscheid.

In die Zeit des Amts Angermund fällt auch die Eröffnung des Flughafens Düsseldorf am 19. April 1927, der zwar größtenteil auf dem Gebiet von Düsseldorf, jedoch auch teilweise auf dem von Kalkum und Ratingen, und somit des Amts Angermund, lag.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen: Amtliche Bevölkerungszahlen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amt Angerland — Wappen Deutschlandkarte Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Amt Ratingen Land — Das Amt Ratingen Land war eine mittelgroße Verwaltungseinheit im ehemaligen Kreis Düsseldorf Mettmann und bestand von 1929/30 bis zum 31. Dezember 1974 (1950 umbenannt in „Amt Angerland“).[1] Inhaltsverzeichnis 1 Umfang des Amtes 2 Verwaltung 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Düsseldorf-Angermund — Geographische Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Düsseldorf Flughafen — Flughafen Düsseldorf International …   Deutsch Wikipedia

  • Düsseldorf International — Flughafen Düsseldorf International …   Deutsch Wikipedia

  • Flughafen Düsseldorf — International …   Deutsch Wikipedia

  • Flughafen Düsseldorf International — Flughafen Düsseldorf International …   Deutsch Wikipedia

  • Flughafen Düsseldorf Regional — Flughafen Düsseldorf International …   Deutsch Wikipedia

  • Rhein-Ruhr-Flughafen — Flughafen Düsseldorf International …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Droste (* 1933) — Wilhelm Droste (* 9. März 1933 in Altena) ist ein deutscher Politiker (CDU) und gehörte 1970 bis 1985 dem Landtag von Nordrhein Westfalen an. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 Öffentliche Ämter …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”