Angesicht

Das Gesicht – auch Angesicht, Antlitz (gehoben), Facies (medizinisch), Konterfei (in Abbildung) – ist bei Menschen (auch bei Tieren allgemein) der vordere Teil des Kopfes.

Inhaltsverzeichnis

Das Gesicht des Menschen

Beim Menschen ist es frei von Kopfhaar und tritt infolge der größeren Ausbildung des Gehirns weit hervor. So bildet beim Menschen die Stirn, obwohl sie anatomisch nicht zum Gesicht, sondern zum Schädelteil des Kopfes gehört, einen Hauptteil des Gesichts.

Durch die Verschiedenheit der Verhältnisse der einzelnen Gesichtspartien zueinander wird die Gesichtsbildung bedingt. Die je nach der Gemütsstimmung wechselnde Mimik beruht im Wesentlichen auf der Tätigkeit einiger Kopfmuskeln, die als Mimische Muskulatur zusammengefasst werden. Die Mimik wird besonders durch Augen und Mund als den beweglichsten Teilen des Gesichts hervorgebracht.

Die Gesichtsfarbe entspricht der übrigen Hautfarbe; bei Menschen mit heller Hautfarbe zeichnet sie sich durch ein lebhafteres Kolorit aus, und zwar vornehmlich an den Wangen, deren Röte auf einer vermehrten Durchblutung beruht. Gewisse Nuancen der Gesichtsfarbe, namentlich eine ins Gelbliche, Bläuliche, Bleifarbene gehende, sind Anzeichen einiger Krankheiten.

Oft treten in der Gesichtsbildung mehrerer Individuen gewisse Ähnlichkeiten hervor, so bei Familienmitgliedern (Familiengesicht). Außerdem lassen sich bei zahlreichen Ethnien bei aller individuellen Verschiedenheit der Gesichtszüge gewisse Übereinstimmungen in denselben feststellen.

Gesichtserkennung

Fast immer lässt sich alleine am Gesicht erkennen, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt und das obwohl es sich im Aufbau nicht unterscheidet (vom Bartwuchs, der nicht zwingend im Gesicht eines Mannes erforderlich ist, abgesehen).

Für Europäer sehen asiatische oder afrikanische Gesichter sehr ähnlich aus. Dies liegt zum einen an der Gewöhnung der europäischen Menschen an bestimmte Gesichtsmerkmale, die bei Menschen einer anderen ethnischen Gruppe meist unterschiedlich ausfallen. Zudem besteht eine grundsätzliche Neigung, die Mitmenschen in zwei verschiedene Kategorien einzuteilen. Die unbewusste Einteilung erfolgt nach “eigene” oder “fremde” Gruppe.[1]

Die (krankhafte) Unfähigkeit zum Erkennen von Gesichtern nennt sich Gesichtsblindheit (Prosopagnosie).

Siehe auch

Quellen

  1. Warum für Europäer alle Asiaten so ähnlich aussehen Wissenschaft.de, 16. August 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angesicht — (S. ⇨ Gesicht.) 1. Am Angesichte sieht man s wol. Frz.: Au vis se découvre souvent le vice. 2. Angesicht die That ausspricht. – Steiger, 38. Lat.: Efficiunt tetrum teterrima crimina vultum. 3. Angesicht falsch bericht t. 4. Angesicht, falscher… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Angesicht — Angesicht, s. Gesicht …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Angesicht — Sn std. alt. (13. Jh.), mhd. angesiht f., as. angisiht f Stammwort. Ursprünglich wohl Verbalabstraktum zu ansehen und dann in der Bedeutung durch Gesicht beeinflußt. Die ursprüngliche Bedeutung ist wohl noch erhalten in angesichts. sehen. ✎… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Angesicht — Das (An)gesicht abwenden: aus Rücksichtnahme oder Schamgefühl nicht auf etwas Anstößiges blicken, aber auch aus Verlegenheit wegschauen oder um zu verstehen zu geben, keinerlei Kontakt zu wünschen. Die Redensart hat einen Bezug zu Gen 9, 29, wo… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Angesicht — Gesicht; Fratze (derb); Antlitz; Visage (derb); Fresse (derb) * * * Ạn|ge|sicht 〈n. 12; österr. a.: n. 11; Pl. selten〉 1. 〈poet.〉 …   Universal-Lexikon

  • Angesicht — das Angesicht, er (Mittelstufe) geh.: Gesicht, Antlitz Beispiel: Ich kenne ihn vom Angesicht. Kollokation: von Angesicht zu Angesicht …   Extremes Deutsch

  • Angesicht — Gesicht, [Gesichts]züge; (geh.): Antlitz; (bildungsspr.): Physiognomie; (veraltet): Face. * * * Angesicht,das:1.⇨Gesicht(1)–2.imA.:⇨angesichts;imSchweißeseinesAngesichts:⇨angestrengt Angesicht→Gesicht …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Angesicht — Ạn·ge·sicht das; nur Sg, geschr; 1 veraltend ≈ Gesicht, Gesichtsausdruck 2 im Angesicht + Gen in einer Situation, in der jemand mit etwas Bedrohlichem konfrontiert wird: Im Angesicht des Todes änderte er sein Testament …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Angesicht — Aangeseech (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Angesicht — Ạn|ge|sicht Plural Angesichter und Angesichte (gehoben) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”