Anglo-irakische Verträge
Faisal I. bei seiner Krönung 1921

Als Anglo-irakische Verträge bezeichnet man eine Reihe von Abkommen, die in den 1920er- und 1930er-Jahren zwischen der Regierung des Irak und der britischen Mandatsmacht geschlossen wurden.

Das Gebiet des heutigen Irak, bestehend aus den ehemals türkischen Vilâyet Mosul, Bagdad und Basra, fand sich nach dem Ende des Osmanischen Reiches nach dem Ersten Weltkrieg unter britischer Kontrolle. Auf der Konferenz von San Remo 1920 erhielt Großbritannien das Gebiet vom Völkerbund als Mandatsgebiet zugesprochen. Die drei Vilâyet wurde zum Britischen Mandat Mesopotamien zusammengefasst. Nach der irakischen Revolution von 1920/1921 wurde eine haschemitische Monarchie mit König Faisal I. als erstem Herrscher im Irak etabliert. Mit dieser neuen Regierung schlossen die Briten 1922 den ersten anglo-irakischen Vertrag, der Großbritannien für einen festgelegten Zeitraum von 20 Jahren eine Kontrollfunktion in der Verwaltung des Landes zusprach. Im Vertrag von 1926 wurde diese Zeitspanne auf 10 Jahre verkürzt und somit die Entlassung des Irak in die nationale Unabhängigkeit für 1932 angestrebt. Der letzte anglo-irakische Vertrag datiert vom 30. Juni 1930 und verpflichtete beide Staaten zu außenpolitischer Zusammenarbeit und militärischem Beistand. Daneben sicherte er Großbritannien eine militärische Präsenz in Form von Militärbasen bei Basra und Al Habbaniyah.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Irakisches Königreich — Dieser Artikel oder Abschnitt wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Geschichte eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel im Themengebiet Geschichte auf ein akzeptables Niveau zu bringen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Raschid Ali al-Kilani — Raschid Ali al Gailani, auch: Rashid Ali al Kaylani (* 1892 in Bagdad; † 28. August 1965 in Beirut) war Ministerpräsident des Königreiches Irak. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Politische Karriere 2.1 Als Ministerpräsident …   Deutsch Wikipedia

  • Bernard Bourdillon — Sir Bernard Henry Bourdillon GCMG KBE (* 3. Dezember 1883 auf Tasmanien; † 16. Februar 1948 in Jersey) war ein britischer Kolonialgouverneur und Offizier. Biografie Bourdillon wuchs in England und Südafrika auf und schloss die schulische… …   Deutsch Wikipedia

  • Faisal I. (Irak) — Faisal I. bei seiner Krönung 1921 Faisal I. (rechts) und Chaim Weizmann (in arabischer …   Deutsch Wikipedia

  • Zeittafel Irak ab 1921 — Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Dies ist die Chronik der Ereignisse im Irak (1921 bis ins 21.Jh.). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Königreich Irak — المملكة العراقية al Mamlaka/Malika al Iraqia Königreich Irak 1921 – 1958 …   Deutsch Wikipedia

  • 27. Feber — Der 27. Februar ist der 58. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 307 Tage (in Schaltjahren 308 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Dritte Republik Polen — Die Schwerpunkte folgender Abhandlung sind die politische Geschichte Polens sowie eine kurze Darstellung von Fakten und Daten. Zur Vertiefung der einzelnen Themenbereichen wird auf die jeweiligen Artikel verwiesen. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick… …   Deutsch Wikipedia

  • II RP — Die Schwerpunkte folgender Abhandlung sind die politische Geschichte Polens sowie eine kurze Darstellung von Fakten und Daten. Zur Vertiefung der einzelnen Themenbereichen wird auf die jeweiligen Artikel verwiesen. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick… …   Deutsch Wikipedia

  • Polnische Geschichte — Die Schwerpunkte folgender Abhandlung sind die politische Geschichte Polens sowie eine kurze Darstellung von Fakten und Daten. Zur Vertiefung der einzelnen Themenbereichen wird auf die jeweiligen Artikel verwiesen. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”