Angolanische Fußballnationalmannschaft
Republik Angola
República de Angola
Logo der FAF
Spitzname(n) Palancas Negras (Schwarze Impalas)
Verband Federação Angolana de Futebol
Konföderation CAF
Technischer Sponsor Puma
Trainer AngolaAngola Lito Vidigal
Rekordtorschütze Fabrice Akwa (37)
Rekordspieler Fabrice Akwa (80)
FIFA-Code ANG
FIFA-Rang 86. (404 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Statistik
Erstes Länderspiel
AngolaAngola Angola 1:0 Kuba KubaKuba
Angola; 1. Juni 1977
Höchster Sieg
AngolaAngola Angola 7:1 Swasiland SwasilandSwasiland
Luanda, Angola; 23. April 2000
Höchste Niederlage
PortugalPortugal Portugal 6:0 Angola AngolaAngola
Lissabon, Portugal; 23. März 1989
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2006)
Beste Ergebnisse Vorrunde
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 5 (Erste: 1996)
Beste Ergebnisse Viertelfinale (2008, 2010)
(Stand: 11. Juni 2008)

Die angolanische Fußballnationalmannschaft, auch Palancas Negras (Schwarze Antilopen) genannt, ist das Auswahlteam der Federação Angolana de Futebol. Ihr bisher größter Erfolg war die Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 2006.

Inhaltsverzeichnis

Weltmeisterschaft 2006

Angola konnte sich erstmalig für die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland qualifizieren. Folgende Spiele musste die angolanische Mannschaft (Gruppe D) bestreiten: am 11. Juni 2006 in Köln gegen Portugal (zu dem 150 Fans im original Weltmeisterzug von 1954 Vt 08 anreisten), am 16. Juni 2006 in Hannover gegen Mexiko und am 21. Juni 2006 in Leipzig gegen den Iran. Für die Dauer seiner Teilnahme am Turnier bezog die Mannschaft Quartier in Celle.

Turniere

Weltmeisterschaft

1930 bis 1982 nicht teilgenommen
1986 in Mexiko nicht qualifiziert
1990 in Italien nicht qualifiziert
1994 in den USA nicht qualifiziert
1998 in Frankreich nicht qualifiziert
2002 in Südkorea/Japan nicht qualifiziert
2006 in Deutschland Vorrunde
2010 in Südafrika nicht qualifiziert

In der Qualifikation für die WM in Brasilien trifft Angola zunächst auf den Senegal, Uganda und Liberia, das nach dem Rückzug von Mauritius für die 2. Runde qualifiziert ist.[2]

Afrikameisterschaft

1957 bis 1980 nicht teilgenommen, da kein CAF-Mitglied
1982 in Libyen nicht qualifiziert
1984 in der Elfenbeinküste nicht qualifiziert
1986 in Ägypten nicht teilgenommen
1988 in Marokko nicht qualifiziert
1990 in Algerien nicht qualifiziert
1992 in Senegal nicht qualifiziert
1994 in Tunesien nicht teilgenommen
1996 in Südafrika Vorrunde
1998 in Burkina Faso Vorrunde
2000 in Ghana/Nigeria nicht qualifiziert
2002 in Mali nicht qualifiziert
2004 in Tunesien nicht qualifiziert
2006 in Ägypten Vorrunde
2008 in Ghana Viertelfinale
2010 in Angola Viertelfinale
2012 in Gabun und Äquatorialguinea qualifiziert

Südafrikameisterschaft

1997 nicht teilgenommen
1998 Dritter
1999 Südafrikameister
2000 Halbfinale
2001 Südafrikameister
2002 Viertelfinale
2003 nicht qualifiziert
2004 Südafrikameister
2005 Halbfinale
2006 Zweiter
2007 nicht qualifiziert
2008 Viertelfinale
2009 Viertelfinale

Aktueller Kader

Der angegebene Kader umfasst die Nationalspieler, die im Aufgebot für den Afrika Cup Anfang 2010 standen.

Spiele + Tore Stand: 15. Januar 2010

Nr. Name Verein Spiele Tore
Torwart
? Kadú PortugalPortugal FC Porto U19 0 0
1 Lamá AngolaAngola Atlético Petróleos Luanda 33 0
13 Carlos Fernandes PortugalPortugal Rio Ave FC 6 0
22 Wilson Alegre AngolaAngola Clube Recreativo da Caála 1 0
Abwehr
2 Manuel Jamuana AngolaAngola Atlético Petróleos Luanda 11 0
3 Enoque Guilherme AngolaAngola Santos Futebol Clube de Angola 6 0
4 Dias Caires AngolaAngola Atlético Petróleos Luanda 13 0
5 Kali AngolaAngola CD 1º de Agosto 51 0
10 Francisco Zuela RusslandRussland Alanija Wladikawkas 5 0
15 Rui Marques EnglandEngland Leeds United 17 0
Mittelfeld
6 David Magalhães AngolaAngola Atlético Petróleos Luanda 4 0
7 Ricardo Job AngolaAngola Atlético Petróleos Luanda 16 1
8 Xara AngolaAngola Atlético Petróleos Luanda 18 0
11 Gilberto AgyptenÄgypten Al-Ahly 47 6
17 Zé Kalanga AngolaAngola Grupo Desportivo e Recreativo do Libolo 42 5
19 Dédé Alves RumänienRumänien Timișoara 14 0
20 Stélvio AngolaAngola Clube Desportivo Primeiro de Agosto 7 0
21 Mabiná AngolaAngola Atlético Petróleos Luanda 11 0
Sturm
9 Mantorras PortugalPortugal Benfica Lissabon 29 4
12 Johnson Macaba AngolaAngola Grupo Desportivo e Recreativo do Libolo 10 0
14 Djalma Campos PortugalPortugal Marítimo Funchal 10 1
16 Flávio Amado Saudi-ArabienSaudi-Arabien Al-Shabab 59 24
18 Love AngolaAngola Clube Desportivo Primeiro de Agosto 48 7
23 Manucho SpanienSpanien Real Valladolid 22 10

Bemerkenswerte Spiele

Angola-Fans in Köln (WM 2006)

Bisher kam es zu drei Partien gegen Portugal, der ehemaligen Kolonialmacht. Diese konnten sowohl mit vielen Gegentoren als auch mit unrühmlichen Höhepunkten aufwarten.

Ging das Spiel am 23. Februar 1989 zum 75-jährigen portugiesischen Verbandsjubiläum in Lissabon mit 0:6 aus, die bisher höchste angolanische Niederlage, so erwies sich das zweite Aufeinandertreffen 2001 als noch peinlicher. Das Spiel dauerte nur 70 Minuten und endete mit 1:5. Vier angolanische Spieler erhielten eine rote Karte (Asha, Wilson, Franklim und Neto) die portugiesische Mannschaft eine gelbe (Pauleta). Dazu kam das verletzungsbedingte Ausscheiden des Angolaners Helder Vincente. Ohne die Möglichkeit einer weiteren Einwechslung verließen die restlichen sieben schwarzen Antilopen das Spielfeld, wodurch es zu einem Spielabbruch kam.

Das Spiel am 11. Juni 2006 bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland endete im Kölner Stadion 0:1 für Portugal. Dabei attestierten die meisten Sportreporter den Angolanern dennoch ein recht gutes Spiel, während die Leistung des heimlichen Favoriten Portugal überwiegend kritisiert wurde.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011
  2. FIFA.com: Mauritius zieht Nationalelf zurück

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”