Angoulême International Comics Festival
Stand am Festival

Das Festival International de la Bande Dessinée d'Angoulême (übersetzt „Internationales Comicfestival von Angoulême“) findet seit 1974 jährlich in Angoulême in Frankreich statt. Es gilt als das bedeutendste Comicfestival Europas. Circa 200.000 Besucher finden sich jedes Jahr für vier Tage im Januar zum Festival in Angoulême ein.

Am Ende des Jahres 1972 fand die Ausstellung Dix millions d’images in der Stadt stand. Da diese zu einem Erfolg wurde, beschloss man, mehrere derartige Ausstellungen und schließlich ein Festival zu organisieren. Am 25. Januar 1974 eröffnete die erste Ausgabe des Festival International de la Bande Dessinée d'Angoulême. In den folgenden Jahren wurde das Festival weiter ausgebaut und bekannte Comiczeichner wie Hergé, Will Eisner und Moebius besuchten die Veranstaltung. Durch den weiter steigenden Bekanntheitsgrad des Festivals wurde Angoulême zur „Stadt des Comics“ Frankreichs.

Seit 1974 vergibt eine ausgewählte Jury Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien für Comickünstler. Zu den ersten Preisträgern zählten Christian Godard, Victor de la Fuente und Roy Thomas. Diese Auszeichnungen trugen zunächst den Namen Alph-art, seit 2005 wird diese Bezeichnung aber nicht mehr verwendet. Den Grand Prix de la Ville d'Angoulême bekommen Comiczeichner für ihr Lebenswerk oder ihre herausragende Bedeutung in der historischen Entwicklung des Comics.

Inhaltsverzeichnis

Preisträger

Grand Prix de la Ville d'Angoulême

„Großer Preis der Stadt Angoulême“

Siehe: Grand Prix de la Ville d'Angoulême

Prix du meilleur album

„Preis für das beste Album“

Siehe: Prix du meilleur album

Prix du patrimoine

„Preis für das beste Erbe“

Siehe: Prix du patrimoine

Prix du scenario

Der „Preis für das beste Szenario“ wurde von 1993 bis 2006 vergeben. Bis 1996 hieß er Alph-Art de la meilleure histoire, danach trug er bis 2004 den Namen Alph-Art du scénario, als er schließlich in Prix zu scenario umbenannt wurde.

Prix René Goscinny

Mit dem „René-Goscinny-Preis“ werden die besten Szenaristen ausgezeichnet. Der Preis wurde von Goscinnys Frau Gilberte im Jahr 1988 gestiftet, elf Jahre nach dem Tod ihres Mannes.

  • 1988: Pierre-Jean Bichose für Colère obscure
  • 1992: Claude Carré für Le Pays miroir. L'incendiaire
  • 1996: Sylvain Chomet für Léon la came
  • 1997: Nicolas Dumontheuil für Qui a tué l'idiot?
  • 1998: Joann Sfar für La Fille du professeur
  • 1999: Tonino Benacquista für L'Outremangeur
  • 2000: Éric Liberge für Monsieur Mardi-Gras Descendres
  • 2001: Jean-Philippe Stassen für Déogratias
  • 2002: Émile Bravo für Une épatente aventure de Jules : la Réplique inattendue
  • 2003: Hervé Bourhis für Thomas ou le retour du Tabou
  • 2004: Riad Sattouf für Les Pauvres Aventures de Jérémie, Band 1
  • 2005: Bruno Le Floc’h für Trois Éclats blancs
  • 2006: Gipi für Aufzeichnungen für eine Kriegsgeschichte
  • 2007: Ludovic Debeurme für Lucille
  • 2008: Jul für Le Guide du Moutard[1]
  • 2009: Chloé Cruchaudet für Groenland Manhattan

Prix de la bande dessinée alternative

Der „Preis für den besten alternativen Comic“ wird an das beste Magazin mit Amateurzeichnern verliehen. Von 1981 bis 1988 hieß diese Kategorie Alfred fanzine, bis 2005 Alph-Art fanzine und seitdem Prix de la bande dessinée alternative.

  • 1998: Drozophile (Schweiz)[2]
  • 1999: PANEL (Deutschland)
  • 2000: Faille Temporelle[3]
  • 2001: Stripburger (Slowenien)[4]
  • 2002: Le Phaco (Frankreich)[5]
  • 2003: Rhinocéros contre éléphant (Frankreich)[6]
  • 2004: Sturgeon White Moss (Vereinigtes Königreich)[7]
  • 2005: Glömp und Laikku (Finnland)
  • 2006: Mycose (Belgien)
  • 2007: Canicola (Italien)
  • 2008: Turkey Comix, Ausgabe 16 (Frankreich)
  • 2009: DMPP, Ausgabe 5 (Niederlande)

Prix de l’École supérieure de l’image

„Preis der École Supérieure de l’Image

Prix de la critique

Mit dem „Kritikerpreis“ zeichnet die Association des critiques et des journalistes de bande dessinée das beste Comicalbum, das im Vorjahr in Frankreich veröffentlicht wurde, aus.

  • 1984: Jean Teulé und Jean Vautrin für Bloody Mary
  • 1985: François Boucq für Les Pionniers de l'aventure humaine
  • 1986: Didier Cromwell, Riff Reb's und Ralph für Sergeï Wladi, Band 1
  • 1987: Jean-Louis Tripp und Marc Barcelo für Jacques Gallard, Band 2
  • 1988: Tronchet für Les Damnés de la Terre Associés, Band 1
  • 1989: René Sterne für Adler, Band 2
  • 1990: Fred Beltran für Dans le ventre du Minotaure
  • 1991: Claire Wendling für Les Lumières de l'Amalou, Band 1
  • 1992: Jean-Luc Abiven für La Bretelle ne passera pas!!!
  • 1993: Jean-Philippe Stassen und Denis Lapière für Le Bar du vieux français
  • 1994: Frédéric Bézian für Adam Sarlech, Band 3
  • 1995: Edmond Baudoin, Thomas Ott, Federico Del Barrio und F'murr für die Anthologie L'Argent roi
  • 1996: Fred für L'Histoire du compteur électrique
  • 1997: Alain Bignon und Jean-Claude Forest für Il faut le croire pour le voir
  • 1998: Pascal Rabaté für Un ver dans le fruit
  • 1999: Lax und Frank Giroud für Azrayen, Band 1
  • 2000: Scott McCloud für Comics richtig lesen
  • 2001: Eddie Campbell und Alan Moore für From Hell
  • 2002: Howard Cruse für Am Rande des Himmels
  • 2003: Chris Ware für Jimmy Corrigan, the Smartest Kid on Earth
  • 2004: Serge Huo-Chao-Si und Olivier Appollodorus für La grippe coloniale, Band 1
  • 2005: Craig Thompson für Blankets
  • 2006: Étienne Davodeau für Les Mauvaises gens
  • 2007: Pascal Rabaté für Les Petits ruisseaux
  • 2008: Miriam Katin für Seules contre tous
  • 2009: Posy Simmonds für Tamara Drewe[14]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b http://www.universbd.com/article.php3?id_article=6235
  2. a b Angoulême 1998 bei Comic Book Awards Almanac
  3. a b Bericht zu Angoulême 2000 bei Comic.de
  4. Bericht zu Angoulême 2001 bei Comic.de
  5. a b Bericht zu Angoulême 2002 bei Comic.de
  6. Bericht zu Angoulême 2003 bei Comic.de
  7. Bericht zu Angoulême 2004 bei Comic.de
  8. http://www.hahnlibrary.net/comics/awards/prixa99.shtml
  9. http://www.bdselection.com/php/?rub=page_dos&id_dossier=4
  10. http://www.mairie-angouleme.fr/portail/IMG/pdf/AM48.pdf
  11. http://www.eesi.eu/site/spip.php?article171
  12. http://www.eesi.eu/site/spip.php?article172
  13. http://www.actuabd.com/+Angouleme-2009-Jochen-Gerner-laureat-2009-du-Prix-de-l-Ecole-Superieure-de-l-Image+
  14. http://www.actuabd.com/Posy-Simmonds-et-Tamara-Drewe-Grand-Prix-de-la-critique

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angoulême International Comics Festival — Every year, the Grand Prix de la ville d Angoulême is awarded to an author for his whole work or for his achievement in the evolution of comics. Prizes * Prize for Best Comic Book * Prize Awarded by the Audience * Prize for Scenario * Prize for… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival René Goscinny award — The René Goscinny award, named after the writer of Asterix and Lucky Luke, is awarded to comic writers at the Angoulême International Comics Festival. It was first awarded in 1988 and again every year since 1995. The award is given in order to… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival Best promotional comic — This Prize for best promotional comic is awarded to comics at the Angoulême International Comics Festival from 1986 to 1992, and again since 2003. It is intended to crown the best communication campaign supported by comics of the past year.As is… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival Other awards — A number of awards was only presented at the Angoulême International Comics Festival for a short time.Award for best French artist* 1974: Alexis * 1975: Jacques Tardi * 1976: André Cheret * 1977: Moebius * 1978: Paul GillonAward for best foreign… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival Prize for a Series — This Prize for a Series is awarded to comics authors at the Angoulême International Comics Festival since 2004.As is the customary practice in Wikipedia for listing awards such as Oscar results, the winner of the award for that year is listed… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival Fanzine Prize — The Fanzine Prize is awarded to comics fanzines at the Angoulême International Comics Festival.1980s* 1981: Basket Bitume from Tours * 1981 (joint winner): Plein la gueule pour pas un rond from Montrouge * 1982: Instant pathétique from Angoulême… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival Religious award — A variety of religious awards has been presented to comics at the Angoulême International Comics Festival between 1985 and 2003. 1980s* 1985: Christian testimony award: Le transperceneige by Rochette and Jacques Lob, Casterman * 1986: Christian… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival Prize for Artwork — This Prize for Artwork is awarded to comics authors at the Angoulême International Comics Festival.As is the customary practice in Wikipedia for listing awards such as Oscar results, the winner of the award for that year is listed first, the… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival Prize for Best Comic Book — This Prize for Best Comic Book is awarded to comics authors at the Angoulême International Comics Festival.As is the customary practice in Wikipedia for listing awards such as Oscar results, the winner of the award for that year is listed first,… …   Wikipedia

  • Angoulême International Comics Festival Prize for Inheritance — This Prize for Inheritance is awarded to comics authors at the Angoulême International Comics Festival.As is the customary practice in Wikipedia for listing awards such as Oscar results, the winner of the award for that year is listed first, the… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”