Angrus
Einzugsgebiet der Großen Morava nach der Vereinigung
Einzugsgebiet der Westlichen Morava
Einzugsgebiet der Südlichen Morava
Mündungsgebiet der Morava bei Požarevac um das Jahr 1916

Die Morava (serbisch Велика Морава/Velika Morava, deutsch auch Große Morava) ist ein rechter Nebenfluss der Donau und der dominierende Fluss im Osten Serbiens.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Sie entsteht aus dem Zusammenfluss der „Westlichen Morava“ und „Südlichen Morava“ bei Stalać südlich von Varvarin und mündet nach 185 km östlich von Smederevo in die Donau. Die größte Stadt an den Ufern der Großen Morava ist Ćuprija.

Die Morava durchquert auf ihrem Weg nach Norden eine breite und dicht besiedelte Ebene, die Morava-Ebene.

Vor der Regulierung ab 1966 mäandrierte sie durch diese hindurch und war dadurch viel länger als heute. Die durch künstliche und natürliche Verlandung abgetrennten ehemaligen Flussarme werden als moravište bezeichnet.

Mindestens drei Zuflüsse des Flusssystems heißen Moravica, d.h. kleine Morava. Der bedeutendste gibt auch einem serbischen Bezirk seinen Namen, (siehe Moravica (Fluss) und Moravica (Bezirk)).

Nutzung

Der Fluss ist heute nicht mehr schiffbar, allerdings existierten in der Vergangenheit verschiedene Pläne, die Morava weiter auszubauen und so wieder befahrbar zu machen. Diese wurden aufgrund der Wirtschaftskrise und ökonomischer Bedenken bisher jedoch nicht umgesetzt.

Kultur

Die Morava wird aufgrund ihrer kulturellen Bedeutung in vielen Liedern und Gedichten besungen. Die Römer nannten den Fluss Margus. In der Erzählung Peter Handkes Die morawische Nacht (2008) spielt der Fluss eine entscheidende Rolle.

Flusssystem Morava

Das Einzugsgebiet der Morava umfasst 37.444 km², das entspricht etwa zwei Fünfteln der Fläche Serbiens.

linker Quellfluss, Länge: 308 km; Einzugsgebiet: 15.849 km².
rechter Quellfluss, Länge: 295 km; Einzugsgebiet: 15.469 km²

44.71166666666721.0347222222227Koordinaten: 44° 42′ 42″ N, 21° 2′ 5″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angrus — (a. Geogr.), Fluß in Mösien, wahrscheinlich Nebenfluß des Margus …   Pierer's Universal-Lexikon

  • ANGRUS — fluv. Illyrici in Boream fluens. Herodot. l. 4 …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Triballi — The Triballi were an ancient Thracian people whose earliest home was near the junction of the Angrus and Brongus (the South and West Morava), and included towards the south the Triballian plain , In 424 BC they were attacked by Sitalkes, king of… …   Wikipedia

  • Great Morava — Not to be confused with Great Moravia. Velika Morava (Велика Морава) Drainage basin of Great Morava (without South and West Morava) Origin Stalać, central Serbia, from Zapadna Morava and Južna Morava …   Wikipedia

  • Moesia — Römische Provinzen in Südosteuropa (1. Jahrhundert n. Chr.) Moesia (griechisch Μοισία Moisia, Μυσία Mysia, deutsch Mösien bzw. Moesien …   Deutsch Wikipedia

  • Tribalia — Tribalia, antiguo ducado eslavo ubicado al oriente de la moderna Bosnia Hercegovina, en la frontera con el actual Kosovo. Debe su denominación al nombre dado, en tiempos clásicos, más ampliamente a toda la región adyacente, habitada por la tribu… …   Wikipedia Español

  • Tribalios — Tribalios, tribalos, tribalianos o triballi (en griego Τριβαλλóι, Triballoi), una de las principales tribus de los tracios, que entró en conflicto con griegos y macedonios, siendo derrotada por Alejandro Magno, y desplazada definitivamente por… …   Wikipedia Español

  • Tribus tracias — La relación de tribus tracias consta en el artículo sobre los tracios. Las tribus que no son mencionadas aquí, o bien se han enlazado allí al artículo preexistente, o bien, por falta de documentación o por estar pendientes de ser traducidas del… …   Wikipedia Español

  • Triballi — ▪ people       a Thracian people whose earliest known home was the “Triballian plain” (probably the Plain of Kosovo), near the junction of the Angrus and Brongus rivers (the western and southern Morava) in the north central Balkans. Sometime… …   Universalium

  • Names of the Serbs and Serbia — For other uses, see Serbian names. Part of a series of articles on Serbs …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”