Angstloch
Angstloch auf der Festung Spantekow
Angstloch auf Burg Wildenburg

Als Angstloch (vermutlich von lat. angustus „eng“) bezeichnet man in mittelalterlichen Burgen und Festungen einen engen Zugang zu einem darunter liegenden Raum.

Das Angstloch befand sich meist über dem Untergeschoss eines Bergfrieds. Die Bezeichnung dieser Räume als Verlies entstammt der romantisierenden Burgenkunde des 19. Jahrhunderts. Ob hier tatsächlich Gefangene durch das Angstloch mit einem Seil oder einer Strickleiter aus dem über dem Verlies liegenden Gebäudeteil in das Verlies herabgelassen wurden, ist wissenschaftlich nicht belegt. Archäologische Befunde zur Nutzung als Vorratslager gibt es dagegen. So wurden in solchen Räumen Steinhaufen gefunden, die auf eine Vorhaltung von Wurfgeschossen für eine Belagerung hinweisen.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bad Tönisstein — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Wildenburg (Eifel) — Burg Wildenburg Wildenburg im Jahre 1997 Entstehungszeit: 1202 bis 1235 …   Deutsch Wikipedia

  • Hungerbunker — Der Hungerturm ist eine Bezeichnung für einen Gefängnisturm, der im Mittelalter und in der frühen Neuzeit in Gebrauch war. Hungerturm in Bernau bei Berlin links im Bild Die Nutzung von Türmen sowohl bei Burgen als auch bei Stadtmauern als… …   Deutsch Wikipedia

  • Verlies — Alte Burg Penzlin Verlies (Hexenkeller) Kerker (von lat. carcer, Gefängnis) ist die alte Bezeichnung für Strafanstalt. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Hexenturm (Idstein) — Der Hexenturm Bei dem rund 42 Meter hohen Hexenturm, dem Wahrzeichen der Stadt Idstein, handelt es sich um den baulich mehrfach veränderten, als Butterfassturm ausgeführten Bergfried der Burg Idstein. Aufgrund seiner exponierten Lage und seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Bergfried — Der Bergfried im Zentrum der Anlage beherrscht die Silhouette der Burg (Hocheppan in Südtirol) …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Harburg — Luftaufnahme der Burg von Westen Entstehungszeit: 1150 (urkundl. Erwähnung) …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Löwenstein (Württemberg) — p3 Burg Löwenstein Burg Löwenstein von Süden (2007) E …   Deutsch Wikipedia

  • Ehrenburg (Brodenbach) — p3 Ehrenburg Die Ehrenburg im Mai (2009) Alternativname(n): Castrum Eremberch 12. Jh …   Deutsch Wikipedia

  • Fangelturm (Neubrandenburg) — Fangelturm (Mönchenturm) in Neubrandenburg Der Fangelturm, auch Mönchenturm, in Neubrandenburg ist ein Wehrturm der mittelalterlichen Stadtmauer. Er befindet sich in der Darrenstraße im nördlichen Teil des Stadtzentrums. In der Nähe befand sich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”