Angélique (Romanreihe)

Angelique ist eine historische Romanserie, die von der französischen Schriftstellerin Anne Golon geschrieben wurde. Ihr Ehemann wird in der französischen Fassung unter dem Pseudonym Serge Golon als Mitverfasser angegeben.

Der erste Roman spielt in Frankreich zur Zeit König Ludwigs XIV. und beschreibt das Leben der fiktiven Angelique, der schönen und lebhaften Tochter eines verarmten Adligen. Sie lebt auf dem Land und wächst in einer großen Familie auf. Auf Anraten eines Beraters ihres Vaters wird sie jung an einen ihr unbekannten Adligen, Joffrey de Peyrac, verheiratet, den sie im Lauf der nächsten Jahre kennen- und liebenlernt. Durch verschiedenste Ereignisse trennen sich ihre Wege immer wieder. Angelique durchlebt – im historischen Hintergrund der französischen „Blütezeit“ – aufregende Abenteuer und begegnet den verschiedensten Menschen. Höhen und Tiefen, aber vor allem ein unbändiger Lebenswille prägen die Geschichten.

Insgesamt gibt es im französischen Original dreizehn aufeinander aufbauende Romane, die den Zeitraum von Angeliques Jugend bis zum Alter von ungefähr 45 Jahren beschreiben. Obwohl in Form und Stil der Trivialliteratur zuzuordnen, vermittelt die Romanserie doch anschaulich das Leben am Hofe des Königs, die Abhängigkeit der Adligen vom König und seinen Launen, aber auch die allgemeinen historischen Zusammenhänge. Das alte Paris, die Situation der Kolonialmächte im Mittelmeer, die Eroberung der amerikanischen Kolonien und immer wieder die unterschiedlichen christlichen Konfessionen und ihre Ausprägungen sind weitere Themen der Romane.

Seit der deutschsprachigen Erstausgabe von 1956 wurden die Romane in 45 Ländern bei 320 Herausgebern mit einer Gesamtauflage von etwa 150 Millionen Exemplaren verlegt. Im Jahr 2008 erhielt die mittlerweile über 80-jährige Anne Golon nach einem Jahrzehnte andauernden Rechtsstreit die Rechte an ihrer Geschichte zurück. Sie überarbeitete sie und ist dabei, einen letzten Band zu verfassen. Dieser und alle bisher erschienenen werden neu und erstmals in ungekürzter Fassung in die deutsche Sprache übersetzt.

Inhaltsverzeichnis

Buchausgaben

Die Ausgaben der Veröffentlichung ab 1956

Die ersten beiden Teile der Reihe, Angélique, Marquise des Anges und Angélique, le Chemin de Versailles wurden in der deutschen Fassung zu einem Band zusammengefasst.

Die Ausgaben der Veröffentlichung ab 2008

Bisher erschienen bzw. angekündigt:

Verfilmungen

Nachdem bereits sieben Bände der Reihe erschienen waren, entdeckte der französische Film die Abenteuer der jungen Angélique; 1964 wurde der erste Roman unter dem Titel Angélique, marquise des anges (deutscher Titel: Angélique) in französisch-deutsch-italienischer Coproduktion verfilmt.

Regisseur Bernard Borderie entschloss sich zeitgleich mit dem ersten Film auch den zweiten Teil abzudrehen. So erschien schon im Folgejahr Merveilleuse Angélique (deutscher Titel: Angélique, 2. Teil). Insgesamt wurden fünf der dreizehn Romane als Filme produziert. Die Hauptrolle spielte die Französin Michèle Mercier, die seither untrennbar mit der Figur verbunden wird.

Basierend auf den Romanen entstanden auch zwei türkische Filme:

  • 1967 Anjelik Osmanli saraylarinda
  • 1968 Anjelik ve Deli Ibrahim

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angélique — Der Name Angelique bezeichnet Angelique (Vorname), einen weiblichen Vornamen Angélique (Romanreihe), einen Romanzyklus der Schriftstellerin Anne Golon Angélique (Film), einen Filmzyklus nach den Romanen von Anne Golon Angélique (Oper), eine Oper… …   Deutsch Wikipedia

  • Angelique — Der Name Angelique bezeichnet Angelique (Vorname), einen weiblichen Vornamen Angélique (Romanreihe), einen Romanzyklus der Schriftstellerin Anne Golon Angélique (Film), einen Filmzyklus nach den Romanen von Anne Golon Angélique (Oper), eine Oper… …   Deutsch Wikipedia

  • Angélique de Fontanges — Marie Angélique de Scoraille de Roussille, Herzogin von Fontanges (* 1661; † 28. Juni 1681 in Port Royal des Champs), war eine Mätresse Ludwigs XIV. Sie wurde 1661 im Schloss Cropières, Gemeinde Raulhac, Département Cantal, geboren. Ihr Vater… …   Deutsch Wikipedia

  • Marie Angélique de Fontanges — Marie Angélique de Scoraille de Roussille, Herzogin von Fontanges (* 1661; † 28. Juni 1681 in Port Royal des Champs), war eine Mätresse Ludwigs XIV. Sie wurde 1661 im Schloss Cropières, Gemeinde Raulhac, Département Cantal, geboren. Ihr Vater… …   Deutsch Wikipedia

  • Golon — Anne Golon (geboren als Simone Changeux) (* 19. Dezember 1921 in Toulon, Frankreich) ist eine französische Schriftstellerin, die mit einer Romanserie über ihre Heldin Angélique bekannt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Lebenslauf 2 Angélique 2.1 Romane …   Deutsch Wikipedia

  • Simone Changeux — Anne Golon (geboren als Simone Changeux) (* 19. Dezember 1921 in Toulon, Frankreich) ist eine französische Schriftstellerin, die mit einer Romanserie über ihre Heldin Angélique bekannt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Lebenslauf 2 Angélique 2.1 Romane …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Golon — (geboren als Simone Changeux) (* 19. Dezember 1921 in Toulon, Frankreich) ist eine französische Schriftstellerin, die mit einer Romanserie über ihre Heldin Angélique bekannt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Lebenslauf 2 Angélique 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Michelle Mercier — Michèle Mercier, geboren als Jocelyne Yvonne Renée Mercier, (* 1. Januar 1939 in Nizza, Frankreich), ist eine französische Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filme (Auswahl) 3 Bücher 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Herzogin von Fontanges — Marie Angélique de Scoraille de Roussille, Herzogin von Fontanges (* 1661; † 28. Juni 1681 in Port Royal des Champs), war eine Mätresse Ludwigs XIV. Sie wurde 1661 im Schloss Cropières, Gemeinde Raulhac, Département Cantal, geboren. Ihr Vater… …   Deutsch Wikipedia

  • Catherine Deshayes — La Voisin, Prägestempel des 17. Jahrhunderts Catherine Monvoisin (* um 1632; † 22. Februar 1680 in Paris; Geburtsname Deshayes), genannt La Voisin, war eine französische Serienmörderin, verurteilte Hexe und eine der Hauptbeteiligten in der so… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”