Anicia Juliana
Anicia Iuliana.

Anicia Iuliana (* um 460; † um 530) war eine einflussreiche römische Aristokratin während der ausgehenden Spätantike.

Obwohl ein Großteil des gewaltigen Grundbesitzes ihrer Familie in der westlichen Reichshälfte lag, wurde Iuliana in Konstantinopel geboren. Ihr Vater Olybrius war 472 bis zu seinem frühen Tod einige Monate lang Kaiser des Westreiches, ihr Gatte Areobindus wäre 512 fast zum Gegenkaiser in Ostrom ausgerufen worden, und ihr Sohn heiratete eine Nichte des kinderlosen Kaisers Anastasios I. Wie es von einer Aristokratin ihres Ranges erwartet wurde, agierte Iuliana als Mäzenin der Künste und Wissenschaften, zudem ließ sie zahlreiche öffentliche Bauten und Kirchen errichten. Besonders in Konstantinopel übertraf sie in dieser Hinsicht manchen Kaiser. Die prächtige, von ihr finanzierte (aber heute bis auf wenige Reste zerstörte) Polyeuktoskirche war bis zum Bau der neuen Hagia Sophia durch Justinian I. der größte Sakralbau in der Hauptstadt.

Iuliana kann als Beispiel dafür dienen, dass die spätrömische Senatsaristokratie auch nach der Reichsteilung von 395 ein Bindeglied zwischen Ost und West darstellte. Sie gehörte (wie ihr Zeitgenosse Boëthius oder später Gregor der Große) zum Adelsgeschlecht der Anicii, das seine Wurzeln bis in die Römische Republik zurückführte. Zugleich war sie mit der valentinianisch-theodosianischen Dynastie verwandt, die bis 455 (Westrom) bzw. 457 (Ostrom) die Kaiser stellte. Iuliana zählte zu den einflussreichsten Frauen ihrer Zeit. Sie starb in den ersten Regierungsjahren Justinians, den sie aufgrund seiner Herkunft aus einer Bauernfamilie wohl nicht als ebenbürtig ansah.

Literatur

  • C. Cappizzi: Anicia Giuliana (462 ca. – 530 ca.): Ricerche sulla sua famiglia e la sua vita. In: Rivista di studi bizantini e neoellenici N.S. 5 (1968), S. 191–226.
  • John Martindale: The Prosopography of the Later Roman Empire II. Cambridge 1980, S. 635f.
  • Hanna-Riitta Toivanen: The Church of St. Polyeuktos, Archaeology and Texts. (Acta Byzantina Fennica. N.S. 2, 2003-2004) Helsinki 2005.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anicia Juliana — Saltar a navegación, búsqueda Anicia Juliana Anicia Juliana fue la única hija del augusto Anicio Olibrio, emperador de Occidente en 472. Nació en Constantinopla en 462. Su madre Placidia era hija del augusto Valentiniano III, emperador de… …   Wikipedia Español

  • Anicia Juliana — (ca. 462 ca. 528) was a Roman imperial princess, the daughter of the Western Roman Emperor Olybrius, of the House of Anicii, by Placidia. Her maternal grandparents were Valentinian III and Licinia Eudoxia.With her husband, the Gothic general… …   Wikipedia

  • Anicia Juliana — Portrait d Anicia Juliana entre la Magnanimité et la Prudence, enluminure du manuscrit du dioscoride de Vienne. Anicia Juliana est une grande aristocrate romaine, fille de l empereur éphémère d Occident Olybrius, petite fille de Valentinien III… …   Wikipédia en Français

  • Juliana (desambiguación) — Juliana puede referirse a: Contenido 1 Nombre 1.1 Personajes con el nombre de Juliana 1.2 Variantes 2 Ciencia …   Wikipedia Español

  • Juliana — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Bekannte Namensträgerinnen 4 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Dioscurides de Vienne — Dioscoride de Vienne Une gallerie d’oiseaux provenant du Dioscorides de Vienne. Le Dioscurides de Vienne (Vienne, bibliothèque nationale autrichienne, Cod. Med. Gr. 1.) Est un des premières copies du VIe siècle d …   Wikipédia en Français

  • Dioscoride de Vienne — Une galerie d’oiseaux provenant du Dioscorides de Vienne. Le Dioscoride de Vienne (Vienne, Österreichische Nationalbibliothek, Cod. Med. Gr. 1.) est l un des plus anciens exemplaires conservés du De materia medica de Dioscoride, puisqu il date du …   Wikipédia en Français

  • Church of St. Polyeuctus — Marble bust of Anicia Juliana, from the New York Metropolitan Museum of Art. The Church of St. Polyeuctus (Greek: Ἅγιος Πολύευκτος, Hagios Polyeuktos) was an ancient Byzantine church in Constantinople (now Istanbul …   Wikipedia

  • Iglesia de San Polieucto — Ruinas de la Iglesia de San Polieucto en Estambul, Turquía, fueron descubiertas durante unas excavaciones en la década de 1960 …   Wikipedia Español

  • Olybrius — For other people named Olybrius, see Olybrius (disambiguation). Olybrius Emperor of the Western Roman Empire Coin of Emperor Olybrius …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”