Anilinfabrik K. Oehler

Das Teerfarbenwerk Oehler war ein von den Chemikern Dr. Ernst Sell und Karl Gottlieb Reinhard Oehler im Jahre 1842 in Offenbach am Main gegründeter chemischer Betrieb zur Farbendestillation aus dem Rohstoff Teer. Das Farbenwerk war der erste selbstständige Hersteller von Asphaltprodukten in Deutschland und wurde 1905 von der Firma Chemische Fabrik Griesheim-Elektron übernommen.

Ernst Sell und Karl Gottlieb Reinhard Oehler waren in ihrer Studienzeit Schüler des Chemikers und Professors Justus von Liebig in Gießen. Die Studienkollegen gründeten 1842 am Mainufer zwischen Offenbach und dem heutigen Stadtteil Bürgel eine chemische Fabrik zur Teerfarbendestillation. Oehler übernahm 1850 den Betrieb vollständig und konzentrierte die Produktion fortan auf die Herstellung von Farben auf der Basis von Anilin. Ab 1860 wurden Fuchsin und verschiedene synthetische Blautöne hergestellt und die Firma expandierte kontinuierlich am Standort Offenbach. Nach dem Tod von Karl Gottlieb Reinhard Oehler im Jahr 1876 übernahmen zwei seiner Söhne, Karl Oehler (1836-1909) und Dr. Eugen Oehler die Leitung des Familienbetriebes Anilinfabrik K. Oehler. 1878, nach Unstimmigkeiten der Brüder über die Firmenleitung, wurde Karl Oehler ausgezahlt und Eugen Oehler wurde alleiniger Firmeneigentümer. 1905 verkaufte Eugen Oehler die Firma an das Frankfurter Unternehmen Griesheim-Elektron. Zum Zeitpunkt des Verkaufs erzielte das Unternehmen einen Jahresumsatz von 7,5 Millionen Reichsmark.

Griesheim-Elektron erweiterte das Werk in Offenbach, entwickelte und produzierte dort ab 1912 den unlöslichen Farbstoff Naphthol AS. 1925 gehörte Griesheim-Elektron zu den Gründungsmitgliedern der I.G. Farbenindustrie AG.

Im Rahmen der Entflechtung der IG Farben wurde der Standort Offenbach als Werk Naphtolchemie den Farbwerken Hoechst zugeschlagen. Seit Mitte der 60er Jahre erhielt das Werk mit der Produktion von Polyestergrundstoffen ein neues Standbein. Unter anderem wurde hier Polyethylenterephthalat (PET) hergestellt, das zu Textilfasern unter dem Markennamen Trevira, zu Polyesterfolien (Hostaphan) und Getränkeflaschen weiterverarbeitet wurde. 1981 errichtete die Cassella AG in Frankfurt-Fechenheim eine gemeinsame Kläranlage zur Reinigung der Abwässer der Cassella AG und des Werkes Offenbach. Die beiden Werke liegen etwa drei Kilometer voneinander entfernt auf verschiedenen Seiten des Mains. Für die Abwasserleitung aus Offenbach wurde der Arthur-von-Weinberg-Steg als Mainüberquerung gebaut.

1997 verkaufte Hoechst den Geschäftsbereich Spezialchemikalien, zu dem auch das Werk Offenbach und der Cassella-Standort in Fechenheim gehörten, an die Clariant. 1998 fusionierten die Werke Offenbach und Cassella der Clariant zum Werk Cassella-Offenbach. Im Zuge der Werkfusion wurden Infrastrukturbereiche der Werke zusammengelegt. Die Werkschule und der Bereich Analytik wurden am Standort Cassella zusammengefasst.

2001 verkaufte Clariant das Werk Cassella-Offenbach, mit Ausnahme zweier Forschungsabteilungen, an eine Gruppe ehemaliger Hoechst-Manager, die den Betrieb unter dem Namen AllessaChemie GmbH weiterführen. Momentan wird der Standort Offenbach von den Firmen Invista Resins & Fibres – Nachfolgegesellschaft der Hoechst Trevira – sowie von Allessa und IWO Pellets Rhein-Main genutzt. Die Infrastruktur wird hierbei von der Allessa zu Verfügung gestellt.

Am 5. Februar 2009 gab Invista Resins & Fibres bekannt, die Produktion am Standort Offenbach aufzugeben. Die Produktion wird noch bis zum 31. März 2009 aufrecht erhalten, anschließend teilweise nach Gersthofen verlagert. Bis zum 31. Dezember 2009 will sich Invista Resins & Fibres komplett aus Offenbach zurückziehen.[1]

Quellenangaben

  1. F.A.Z. vom 5. Februar 2009

Webseite

50.1294722222228.76305555555567Koordinaten: 50° 7′ 46″ N, 8° 45′ 47″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Farbenfabrik Oehler — Das Teerfarbenwerk Oehler war ein von den Chemikern Dr. Ernst Sell und Karl Gottlieb Reinhard Oehler im Jahre 1842 in Offenbach am Main gegründeter chemischer Betrieb zur Farbendestillation aus dem Rohstoff Teer. Das Farbenwerk war der erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Teerfarbenwerk Oehler — Das Teerfarbenwerk Oehler war ein von den Chemikern Dr. Ernst Sell und Karl Gottlieb Reinhard Oehler im Jahre 1842 in Offenbach am Main gegründeter chemischer Betrieb zur Farbendestillation aus dem Rohstoff Teer. Das Farbenwerk war der erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Industriegeschichte Offenbachs — Die Industriegeschichte Offenbachs beginnt Ende des 17. Jahrhunderts mit der Ansiedlung französischer Glaubensflüchtlinge. Die liberale Wirtschaftspolitik der Regierungen von Hessen Darmstadt begünstigte die Entstehung, Ansiedlung und Entwicklung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”