Animal - Das Tier im Manne
Filmdaten
Deutscher Titel: Animal – Das Tier im Manne
Originaltitel: The Animal
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2001
Länge: 80 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 6
Stab
Regie: Luke Greenfield
Drehbuch: Tom Brady,
Rob Schneider
Produktion: Barry Bernardi,
Carr D'Angelo,
Todd Garner,
Jack Giarraputo,
Adam Sandler,
John Schneider,
Rob Schneider
Musik: Teddy Castellucci
Kamera: Peter Lyons Collister
Schnitt: Jeff Gourson,
Peck Prior
Besetzung

Animal – Das Tier im Manne (The Animal) ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Luke Greenfield aus dem Jahr 2001.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Marvin Mange ist ziviler Angestellter der örtlichen Polizei, wo er für die Asservatenkammer zuständig ist. Oft träumt er von der Karriere eines Polizisten, ist bislang aber immer am Fitnesstest gescheitert. Nach einem Autounfall wird er von einem Wissenschaftler gerettet, der eigentlich mit Tieren arbeitet. Um Marvins Leben zu retten, implantiert er ihm Tierorgane. Marvin, der davon nichts mitbekommen hat, legt nun immer öfter das Verhalten eines Tieres an den Tag. Mit seinen neuen körperlichen Fähigkeiten schafft Marvin nun auch den Fitnesstest und wird ein richtiger Polizist. Er erlangt sogar eine gewisse Anerkennung, als er dank seines Geruchssinnes einen Drogenschmuggler entlarven kann. Auch privat läuft es für ihn immer besser, er verliebt sich in die attraktive Tierschützerin Rianna. Doch bald gibt es Probleme für Marvin, als Kühe gerissen werden und er sich an den vermeintlichen Traum der letzten Nacht erinnern kann, in dem genau das passiert ist. Leider hat es von Marvins nächtlicher Aktion einen Zeugen gegeben, der Marvin gesehen und ihn bei seinem Chef angeschwärzt hat. Marvin wird suspendiert und sieht sich bald der Nachbarschaftsmeute gegenüber, die ihn - aufgestachelt durch Marvs Ex-Partner Sisk - lynchen wollen ...

Kritiken

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der „Klamauk-Komödie“ sei „jede Subtilität fremd“. Rob Schneider scheue „vor keiner Zote zurück“. [1]

Peter Travers schrieb in der Zeitschrift Rolling Stone vom 15. Juni 2001, der Film sei zwar witzig, aber nur fünf Minuten lang. [2]

Auszeichnungen

Der Film wurde 2002 in vier Kategorien für den Taurus Award nominiert.

Hintergründe

Der Film wurde in Los Angeles, in Agoura Hills und in Sonoma gedreht. Seine Produktionskosten betrugen ungefähr 22 Millionen US-Dollar; er spielte in den Kinos der USA ca. 55,76 Millionen US-Dollar ein.

Einzelnachweise

  1. Lexikon des internationalen Films
  2. Rolling Stone

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”