Anisimova

Olga Wiktorowna Anissimowa (russisch О́льга Ви́кторовна Ани́симова; * 29. Januar 1972 in Chanty-Mansijsk) ist eine russische Biathletin.

Olga Anissimowa wurde im russischen Biathlon-Mekka Chanty-Mansijsk geboren, wo sie auch aufwuchs, 1986 mit dem Biathlonsport begann und noch heute lebt. Sie startet für den ortsansässigen Armeeklub. Trainiert wird die Sportsoldatin von Waleri Sacharow. Im Biathlon-Weltcup debütierte sie 1993 im österreichischen Bad Gastein in einem Einzelrennen, wo sie 83. wurde. 1995 lief sie in Östersund erstmals unter die besten zehn (10. im Einzel). Zwischen 1995 und 2005 wurde sie nie im Weltcup eingesetzt. 2006 in Oberhof erreichte sie mit einem zweiten Rang im Massenstart ihr bisher bestes Einzelergebnis. Mit der russischen Staffel feierte sie 2006 in Hochfilzen einen Weltcupsieg. Am Ende der Saison wurde Anissimowa 21. der Gesamtwertung, in der Folgesaison erreichte er Platz 29.

Bei Weltmeisterschaften wurde Anissimowa nur zwei mal, erstmals 2006 in der Staffel bei den Mixed-Weltmeisterschaften in Pokljuka, eingesetzt, wo ihre Staffel Russland I wegen der schlechten Schießleistungen der beiden männlichen Staffelteilnehmer Iwan Tscheresow und Maxim Tschudow nur auf Rang 16 ein kam. 2007 wurde die Russin im Einzel eingesetzt und wurde 43. des Einzels sowie Siebte im Staffelrennen. Bei den Europameisterschaften in Minsk 2004 gewann sie mit der Staffel Gold, zwei Jahre später in Langdorf wurde sie Vizeeuropameisterin in Sprint und Verfolgung.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 2 2
2. Platz 1 1 2
3. Platz 1 1
Top 10 1 4 2 2 7 16
Punkteränge 3 13 13 7 8 44
Starts 11 29 17 7 8 72
Stand: nach der Saison 2008/2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tanya Anisimova — (born February 15 1966) is a Russian cellist.Tanya Anisimova was born in the Chechen city of Grozny into a family of scientists : her father Dr. Mikhail Anisimov is a well known physicist. Her mother was a chemist and an accomplished piano player …   Wikipedia

  • Tanya Anisimova discography — This is the discography for Tanya Anisimova.Discography:1995, “Music from Mt. San Angelo,” produced by the Virginia Center for the Creative Arts. Contents: Anisimova’s transcription of Partita #2 in D minor, BWV 1004 for solo violin by J.S. Bach; …   Wikipedia

  • Domna Anisimova — Domna Anisimovna Anisimova (Russian: Домна Анисимовна Анисимова) (birth and death dates uncertain), known as Blind Domna , was a blind and illiterate but accomplished 19th Century Russian poet. Her last name is also sometimes give as Onisimova… …   Wikipedia

  • Olga Anisimova — Olga Anisimova, née le 29 janvier 1972 à Khanty Mansiïsk, est une biathlète russe. Elle effectue sa première apparition en coupe du monde en 1993 à Bad Gastein. La Russe réalise sa meilleure performance en décrochant une dixième place à …   Wikipédia en Français

  • Nina Anisimova — may refer to: Nina Aleksandrovna Anisimova, dancer and choreographer (1909 79) Nina Valentinovna Anisimova (born 1973), competed in the first Olympic triathlon at the 2000 Summer Olympics This disambiguation page lists articles associated with… …   Wikipedia

  • Vera Anisimova — Pour les articles homonymes, voir Anissimov. Vera Vasilyevna Anisimova (russe : Вера Васильевна Анисимова) (née le 25 mai 1952 à Moscou) est une ancienne athlète soviétique, spécialiste du 100 mètres. Biographie Cette section est… …   Wikipédia en Français

  • Natalya Anisimova — is the name of: Natalya Anisimova (handballer) (born 1960), Russian handball player Natalya Anisimova (athlete) (born 1973), Russian sprinter This disambiguation page lists articles associated with the same personal name. If an …   Wikipedia

  • Nina Aleksandrovna Anisimova — (born St Petersburg, 27 January 1909, died Leningrad, 23 September 1979) was a Russian dancer and choreographer. She studied at the Petrograd (later Leningrad) Ballet School with Maria Fedorovna Romanova, Alexander Shiryaev, and Agrippina… …   Wikipedia

  • Nina Valentinovna Anisimova — (Russian: Нина Валентиновна Анисимова) (born February 26, 1973) is a Russian triathlete. Anisimova competed in the first Olympic triathlon at the 2000 Summer Olympics. She took twelfth place with a total time of 2:03:26.35. At the 2004 Summer… …   Wikipedia

  • Tatyana Anisimova — Pour les articles homonymes, voir Anissimov. Tatyana Anisimova …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”