Anissa Jones

(Mary) Anissa Jones (* 11. März 1958 in West Lafayette, Indiana, USA; † 28. August 1976 in Oceanside, Kalifornien, USA) war eine US-amerikanische Filmschauspielerin.

Leben

Anissa - der Name stammt aus dem arabischen und bedeutet „gute Freundin“ - wuchs im kalifornischen Playa Del Rey auf, und besuchte die Paseo Del Rey Grammar School, die Orville Wright Junior High School und zuletzt die Westchester High School.

1966 wurde sie für eine der Hauptrollen in der Fernsehserie Lieber Onkel Bill entdeckt. Den Charakter der Elizabeth „Buffy“ Patterson-Davis sollte Jones bis 1971 verkörpern.

Nach einer Nebenrolle in „Immer Ärger mit den Mädchen“ (1969) an der Seite von Elvis Presley bewarb sie sich für die Rolle der Regan in „Der Exorzist“ (1973), wurde jedoch von der jüngeren Linda Blair ausgestochen.

Kurz darauf begann sie in einem Donutladen in Playa Del Rey zu arbeiten und kam vermehrt in Kontakt mit Drogen.

Am 28. August 1976 setzte sie sich nach einer Partynacht im Haus ihres Freundes den Goldenen Schuss. Der Gerichtsmediziner des San Diego County stellte in ihrem Blut eine tödliche Kombination aus Kokain, Phencyclidin, Methadon und Phenobarbital fest. Seinen Angaben nach war es der schlimmste Drogenmissbrauch, den er je gesehen habe. Bis heute ist nicht sicher, ob Anissa Jones unbeabsichtigt an den Drogen verstorben ist oder Suizid begangen hat.

Ihr Leichnam wurde eingeäschert und die Asche am 1. September 1976 in den Pazifik gestreut.

The Diodes, eine kanadische Musikband der 1970er Jahre widmeten Jones den Song „Child Star“, die auch als Single in den Plattenläden erschien.

Ein tragisches Detail am Rande ist, dass Jones' jüngerer Bruder Paul, 1984, 8 Jahre nach ihrem Tod, ebenfalls an einer Überdosis Drogen verstarb.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anissa Jones — Jones (bottom right) as Buffy on Family Affair Born Mary Anissa Jones March 11, 1958(1958 03 11) West Lafayette, Indiana, U.S …   Wikipedia

  • Anissa Jones — Mary Anissa Jones, née le 11 mars 1958 dans le comté de Tippecanoe (Indiana) et décédée le 28 août 1976, est une actrice américaine. Elle tint le rôle de Fanfan ( Buffy dans la version américaine) dans la série Cher oncle Bill (Family Affair).… …   Wikipédia en Français

  • Jones (Familienname) — Jones ist ein englischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Der patronymische Name bedeutet „Sohn des John“ (englisch) oder „Sohn des Ioan“ (walisisch). Varianten Johns Johnson, Jonson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A …   Deutsch Wikipedia

  • Anissa — russischer Name, Bedeutung: Erfüllung; arabischer Name, Bedeutung: die Höfliche. Namensträgerin: Anissa Jones, US amerikanische Schauspielerin …   Deutsch namen

  • Eva Jones — Young (b. July 14 1964, South Bend, Indiana), better known as Eva Jones or under her nickname Sweet Magic, is a former female boxer from the United States. Jones was known around the world of women s boxing for beating some of the best fighters… …   Wikipedia

  • Family Affair — For other uses, see Family Affair (disambiguation). Family Affair Cast of show: Kathy Garver (Cissy), Anissa Jones (Buffy), Johnny Whitaker (Jody), Brian Keith (Bill Davis), and Sebastian Cabot (Mr. French). Genre …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Jon — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • E! True Hollywood Story — infobox Television show name = E! True Hollywood Story caption = format = Entertainment documentary runtime = creator = developer = executive producer = Jeffrey Shore starring = narrated = Don Morrow Neil Ross Kieran Mulroney Chip Bolcik Phil… …   Wikipedia

  • The Trouble with Girls — Infobox Movie name = The Trouble With Girls imdb id = 0065125 producer = Lester Welch director = Peter Tewksbury George Templeton (Ass t) writer = Dwight V. Babcock (novel) Mauri Grashin (story) starring = Elvis Presley Marlyn Mason music = Billy …   Wikipedia

  • Family Affair — Seriendaten Deutscher Titel: Lieber Onkel Bill Originaltitel: Family Affair Produktionsland: USA Produktionsjahr(e): 1966–1971 Episodenlänge: etwa 25 Minuten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”