Anita Weiß
Anita Weiß 1978 (links)

Anita Weiß, geborene Barkusky (bis 1975), zuerst verheiratete Kehl, jetzt verheiratete Marg (* 16. Juli 1955 in Burow (Vorpommern), ist eine ehemalige deutsche Leichtathletin, die - für die DDR startend - in den 1970er Jahren eine erfolgreiche 800-Meter- und 400-Meter-Hürdenläuferin war.

Ihr größter Erfolg ist die Goldmedaille bei den Halleneuropameisterschaften 1975.

Am 6. August 1976 war sie in Karl-Marx-Stadt an einem Weltrekord der DDR-Nationalstaffel im 4x800-Meter-Lauf beteiligt (7:54,2 min: Elfi Zinn, Gunhild Hoffmeister, Anita Weiß, Ulrike Klapezynski).

Einsätze bei internationalen Meisterschaften

  • 1973, Junioren-Europameisterschaften: Platz 1 (2:03,30 min); Platz 1 im 4x400-Meter-Staffel (3:34,35 min)
  • 1974, Hallen-Europameisterschaften: im Vorlauf ausgeschieden
  • 1975, Hallen-Europameisterschaften: Platz 1 (2:05,6 min)
  • 1976, Olympische Spiele: Platz 4 (1:55,74 min)
  • 1978, Europameisterschaften: Platz 6 (1:57,7 min); 400-Meter-Hürdenlauf: Platz 6 (55,63 s)
  • 1979, Halleneuropameisterschaften: Platz 2 (2:02,9 min)

Anita Weiß gehörte dem SC Neubrandenburg an. Bei einer Größe von 1,65 m hatte sie ein Wettkampfgewicht von 59 kg.

Weblinks

 Commons: Anita Weiß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weiß (Familienname) — Weiß ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Weiß ist ein Übername (Eigenschaftsname) zu mittelhochdeutsch wiz nach der Haar oder Hautfarbe des ersten Namensträgers. Varianten Weis, Weiss, Weisz, Weihs Bekannte Namensträger… …   Deutsch Wikipedia

  • Anita Berber — auf einer Modeaufnahme aus dem Jahr 1918 von Waldemar Titzenthaler Anita Berber (* 10. Juni 1899 in Leipzig; † 10. November 1928 in Berlin) war eine deutsche Tänzerin, Schauspielerin und Selbstdarstell …   Deutsch Wikipedia

  • Anita Bryant — (* 25. März 1940 in Barnsdall, Oklahoma, USA) ist eine US amerikanische Sängerin, die eine Serie von Fernsehwerbespots für Orangensaft aus Florida machte und mehrere politische Kampagnen gegen die Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen… …   Deutsch Wikipedia

  • Anita Felguth — geborene Denker (* 13. Mai 1909 in Altona; † 21. Juni 2003 in Berlin) war eine deutsche Tischtennis Nationalspielerin. Sie nahm an fünf Weltmeisterschaften teil. Inhaltsverzeichnis 1 Nationale Erfolge 2 Internationale Erfolge …   Deutsch Wikipedia

  • Anita Marg — Anita Marg, née Barkusky, previously married Weiß and Kehl (born 16 July 1955 in Burow) is a retired East German athlete who specialized in the 800 metres and later also 400 metres hurdles.She competed for the sports club SC Neubrandenburg during …   Wikipedia

  • Anita Schwaller — (* 2. Mai 1972 in Innsbruck) ist eine Schweizer Snowboarderin und Weltmeisterin. Schwaller wurde am 24. Januar 1997 Weltmeisterin in der Halfpipe bei der WM in Innichen (Italien). 1997 und 1998 wurde sie in derselben Disziplin Europameisterin[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Anita-Blake-Serie — Die Anita Blake Serie ist eine Horrorromanreihe der US amerikanischen Autorin Laurell K. Hamilton aus den 1990ern und 2000ern. Erzählt werden die Abenteuer der Totenbeschwörerin Anita Blake, die ihre Fähigkeiten für die Polizei und… …   Deutsch Wikipedia

  • Anita - Tänze des Lasters — Filmdaten Originaltitel: Anita Tänze des Lasters Produktionsland: Bundesrepublik Deutschland Erscheinungsjahr: 1988 Länge: 89 Minuten Originalsprache: deutsch Altersfreigabe …   Deutsch Wikipedia

  • Anita Rée — Selbstbildnis, um 1929, Hamburger Kunsthalle Anita Clara Rée (* 9. Februar 1885 in Hamburg; † 12. Dezember 1933 in Kampen auf Sylt) war eine bedeutende deutsche Malerin der Avantgarde, die in der Zeit de …   Deutsch Wikipedia

  • Anita Hofmann — Dieser Artikel beschreibt das Schlagerduo Geschwister Hofmann. Für das gleichnamige Duo aus den 1950er Jahren, siehe Geschwister Hofmann (1950er Jahre). Geschwister Hofmann 2008 Die Geschwister Hofmann sind ein Gesangsduo aus dem Bereich des… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”